Mesago

Formnext 2018: Erstaussteller aus 26 Nationen sorgen für neuerlich deutliches Wachstum

| Redakteur: Peter Reinhardt

So macht Messe Spaß: Nachdem die Halle 3 der Formnext 2017 komplett ausgelastet war, darf auch in diesem Jahr wieder mit einem vollem Haus gerechnet werden.
So macht Messe Spaß: Nachdem die Halle 3 der Formnext 2017 komplett ausgelastet war, darf auch in diesem Jahr wieder mit einem vollem Haus gerechnet werden. (Bild: Mesago)

Auch 2018 zeigt sich die Formnext von ihrer besten Seite: Bereits 10 Wochen vor Messestart sind die beiden Hallenebenen der Messehalle 3 mit erwarteten 550 Ausstellern und einer Ausstellungsfläche von 36.000 Quadratmetern vollständig belegt.

  • Leitmesse für Additive Manufacturing und modernste Fertigungsverfahren
  • Software, Material, Pre- und Postprocessing ergänzen AM-Aussteller
  • Formnext zieht 2019 in die neue Halle 12 um

Damit verzeichnet die Leitmesse für Additive Manufacturing und modernste Fertigungsverfahren erneut einen deutlichen Zuwachs bei den Ausstellern als auch bei der Ausstellungsfläche. Um die Nachfrage nach Ausstellungsfläche zu bewältigen, nutzt die Formnext zusätzlich an die Halle 3 angrenzende Flächen für Veranstaltungen des Rahmenprogramms. So wird beispielsweise im Saal Europa der Halle 4 die TCT Conference @ Formnext veranstaltet.

Lösungen für aktuelle Produktionsfragestellungen

Auf der Formnext 2018 wird sich erneut die Weltelite des Additive Manufacturing präsentieren. Gleichzeitig wird das Messespektrum entlang der relevanten Prozessketten weiter ausgebaut. Wichtige Bereiche wie Software, Material, Pre- und Postprocessing (z.B. für Pulverentfernung, Oberflächenbearbeitung oder Wärmebehandlung) sollen noch weiter verstärkt werden.

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 1

Technologietrends 2018

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 1

In den schnelllebigen Zeiten der Digitalisierung ist es häufig schwer, stets auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Lesen Sie jetzt, welche acht Trends dieses Jahr im Fokus der Industrie stehen. weiter...

Insgesamt sind unter den erwarteten 550 Ausstellern 165 Neu-Aussteller aus 26 Nationen – also Unternehmen und Organisationen, die erstmals auf der Formnext 2018 ausstellen.

Transatlantischer Summit zu AM-Normen

Den internationalen Charakter der Formnext 2018 unterstricht auch der Normungs-Summit am 14. November 2018 mit dem Titel „AM Standards Forum“. Dieser wird von der Formnext 2018 in Kooperation mit dem U.S. Commercial Service und in Zusammenarbeit mit deutschen und amerikanischen Partnern veranstaltet. Auf dem Summit werden aktuelle Entwicklungen für die Standards der additiven Fertigung präsentiert und auch im Hinblick auf spezielle Industriebereiche näher diskutiert. Zu den Teilnehmern des Summits zählen hochrangige Vertreter aus der Politik, von führenden internationalen Unternehmen und Normungsinstitutionen.

Zukunftsweisende Highlights

Parallel zur Messe wird erneut ein hochwertiges Konferenzprogramm vom Content-Partner TCT organisiert. Ziel ist, Vordenker der AM-Branche mit Anwendern aus der Industrie zusammenzubringen.

Da junge Talente für die Branche von besonderem Interesse sind, wird die Formnext diese erneut ins Rampenlicht stellen.

Die Start-up Challenge ist bereits als Wettbewerb für vielversprechende junge Unternehmen etabliert. Die Sieger 2018 werden auf der Formnext prämiert und auf der gleichnamigen Fläche vertreten sein. Daneben wird der internationale Ideenwettbewerb Purmundus Challenge im Rahmen der Formnext 2018 unter dem Motto „3D-Druck rüstet uns für die Zukunft“ veranstaltet und zeichnet kreative Unternehmen aus. Die Ideenschmiede der Formnext wird komplettiert durch junge Unternehmen, die sich auf der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Fläche präsentieren.

Verdienen Sie genug? Der große Gehaltsreport IT & Industrie

Gehaltsreport IT und Industrie 2018

Verdienen Sie genug? Der große Gehaltsreport IT & Industrie

Was verdienen Arbeitnehmer in den unterschiedlichen Branchen konkret? In welchem Bundesland sind die Unternehmen besonders spendabel? Wie viele Wochenarbeitsstunden werden geleistet und wie zufrieden sind die Mitarbeiter? Wir haben nachgefragt. weiter...

Welche konkreten Vorteile sich durch additive Fertigung in der Industrie und im Maschinenbau erzielen lassen, zeigt die User-Case-Area Ready4industry. Diese wird durch die Arbeitsgemeinschaft AM im VDMA, dem ideellen Träger der Formnext, ausgerichtet.

Auch die im Vorjahr erfolgreich gestartete Plattform AM4U wird 2018 fortgeführt. Sie bietet Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie persönliche Kontakte rund um die additive Fertigung. Das vielfältige Programm umfasst unter anderem eine Internationale Kooperationsbörse, einen Karrieretag sowie die Seminarreihe Discover 3D Printing. Diese richtet sich an mittelständische Unternehmen, die in die additive Fertigung einsteigen möchten, und wird in Kooperation mit ACAM Aachen Center for Additive Manufacturing veranstaltet, einem Fraunhofer Spin-Off.

Die Zukunft der Formnext

Die große Nachfrage der Aussteller beeindruckt Sascha F. Wenzler, Bereichsleiter Formnext beim Messeveranstalter Mesago Messe Frankfurt: „Dass wir trotz der erneuten Erweiterung der Fläche so ausgezeichnet belegt sind, unterstreicht das höchst dynamische und nachhaltige Wachstum der Formnext, das unser gemeinsam mit der Industrie entwickeltes Messekonzept sehr eindrucksvoll bestätigt.“ Um der steigenden Nachfrage auch in Zukunft gerecht zu werden, zieht die Formnext im nächsten Jahr in die neu gebaute Messehalle 12 des Frankfurter Messegeländes um, welche dann in Kombination mit Halle 11 eine Ausstellungsfläche von rund 58.000 Quadratmetern zur Verfügung stellt.

Lesen Sie auch

Nichts für Nerds: 3D-Druck in der Medizintechnik

Formnext 2017

Nichts für Nerds: 3D-Druck in der Medizintechnik

17.11.17 - Wer sich als Medizintechnik-Hersteller für 3D-Druck – genauer gesagt Additive Manufacturing – interessiert, der erlebt am Beispiel der Messe Formnext, mit welcher Dynamik sich diese Branche aktuell entwickelt. lesen

Additive Fertigung von Medizinprodukten: Chancen und Handlungsfelder

Grundlagenwissen

Additive Fertigung von Medizinprodukten: Chancen und Handlungsfelder

18.05.18 - Die additive Fertigung verändert auch die Herstellung von Medizinprodukten. Wer sich mit deren Grundlagen vertraut macht, ist in der Lage, die passenden Verfahren, Materialien und Anbieter auszuwählen. lesen

Weitere Artikel über additive Fertigung im Speziellen sowie Auftragsfertigung und Fertigungseinrichtungen im Allgemeinen finden Sie in unserem Themenkanal Fertigung.

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45484029 / Fertigung)