Suchen

Sonova

Filmporträt: „Es gibt immer einen Weg, seine Ziele zu erreichen“

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Trotz körperlicher Einschränkungen an die eigenen Träume glauben? Ein preisgekrönter Film über die Geschichte von Jason Brügger zeigt, wie wichtig moderne Medizintechnik sein kann.

Firmen zum Thema

Patrick Lehn von Sonova, Jason Brügger und Festivaldirektor KR Alexander V. Kammel auf den Internationalen Wirtschaftsfilmtagen, die Ende Mai in Wien stattgefunden hat. Alle drei freuen sich über die vierfache Auszeichnung des Films „Leben ohne Einschränkungen – die Geschichte von Jason Brügger“.
Patrick Lehn von Sonova, Jason Brügger und Festivaldirektor KR Alexander V. Kammel auf den Internationalen Wirtschaftsfilmtagen, die Ende Mai in Wien stattgefunden hat. Alle drei freuen sich über die vierfache Auszeichnung des Films „Leben ohne Einschränkungen – die Geschichte von Jason Brügger“.
(Bild: Österreichisches Filmservice/APA-Fotoservice/Rastegar)

Nach einer schweren Erkrankung des Innenohres drohte die Karriere des prominenten Schweizer Luftakrobaten Jason Brügger zu scheitern. Die Hörgeräte der Sonova-Marke Phonak haben ihn dabei unterstützt, seinen Traum doch noch wahr werden zu lassen. In einem preisgekrönten Film erzählt der 25-Jährige erstmals seine bewegende Geschichte.

Der Luftakrobat engagiert sich als Botschafter von Phonak weltweit für Menschen mit Hörverlust und macht Betroffenen Mut. Im Rahmen eines Hilfsprojekts der Hear the World Foundation, einer Initiative der Sonova Gruppe, reiste er jetzt in den Libanon, um das Selbstbewusstsein von bedürftigen Kindern mit Hörminderung zu stärken.

Es ist eine Herzensangelegenheit für den talentierten Zirkusartisten: das aktive Engagement für Menschen mit Hörverlust, das Jason Brügger als Botschafter der Sonova-Hörgerätemarke Phonak im Rahmen zahlreicher Projekte rund um den Globus verwirklicht. Zum Auftakt hat Sonova ein ergreifendes Filmporträt über den charismatischen Luftakrobaten gedreht. Es zeigt eindrücklich, was die Hörlösungen von Sonova für Menschen mit Hörverlust bedeuten. Auf den Internationalen Wirtschaftsfilmtagen, die Ende Mai in Wien stattgefunden haben, wurde „Leben ohne Einschränkungen – die Geschichte von Jason Brügger“ gleich vierfach ausgezeichnet.

Film ab! „Leben ohne Einschränkungen“ wurde mit Gold in der Kategorie Imagefilme, mit Silber in der Kategorie Gesundheits- und Medizinfilme, mit Gold in der Kategorie Messe-, Event- und Besucherfilme, Conference Openers sowie mit einem Sonderpreis in der Kategorie Beste Kamera / Production Arts & Crafts ausgezeichnet.

Mit dem Hörgerät hat sich Brüggers Leben verändert

Jason Brügger träumte schon als kleiner Junge davon, Zirkusartist zu werden. Direkt nach der Matura reiste er nach Kanada, um sich an der renommierten „National Circus School“ in Montreal ausbilden zu lassen. Doch dann, eine schwere Erkrankung des rechten Innenohres: Hörverlust, Tinnitus und Schwindelanfälle. Kurze Zeit später folgte die gleiche Erkrankung links. „Die Ärzte rieten mir davon ab, Zirkusartist zu werden, denn ich hatte große Probleme mit dem Gleichgewicht. Ich habe mich wie in einem Topf gefühlt, auf dem ein Deckel ist“, erzählt Brügger. Die Hörgeräte der Sonova-Marke Phonak, die Jason Brügger seit 2015 trägt, unterstützten ihn dabei, sein Ziel doch noch zu erreichen. „Ich vergesse nie den Augenblick, in dem ich zum ersten Mal die Hörgeräte getragen habe: Da ist eine Welt wieder aufgegangen. Mein Leben hat sich seitdem so verändert. Ich bin wieder lebensfroh. Ich unternehme Sachen. Ich bin mutiger. Ich bin wieder ein Teil von der Welt.“

Jason Brügger ist stolz auf das, was er als Luftakrobat erreicht hat. Im Jahr 2016 gewann er die vierte Staffel der TV-Casting-Show „Die größten Schweizer Talente“. Im Jahr darauf erhielt Jason Brügger ein Engagement beim Schweizer Nationalzirkus Knie und erreichte das Finale bei „Das Supertalent“, der deutschen Version des TV-Castingshow-Formats „Got Talent“.

„Ich hoffe sehr, dass ich mit meiner Geschichte anderen Leuten Mut machen kann, an sich selber zu glauben. Auch wenn einem gesagt wird, dass man etwas aus irgendeinem Grund nicht erreichen kann. Dass man trotzdem an sich glaubt, für seine Träume kämpft. Und dass es immer einen Weg gibt, seine Ziele zu erreichen.“

Lesen Sie auch:

Weitere Meldungen aus der Medizintechnik-Szene finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45358451)