Suchen

Deutsche Fachpresse

Fachmedium des Jahres: Hebammen folgen auf Devicemed

| Autor: Peter Reinhardt

Mit Spannung erwartet werden im Mai Jahr für Jahr die Fachmedien des Jahres gekürt. Sieger in der Kategorie 1,0 bis 2,5 Mio. Euro Umsatz ist die Deutsche Hebammen Zeitschrift.

Firmen zum Thema

Fast das gesamte Redaktionsteam der DHZ um Verlegerin Britta Zickfeldt (r.) waren ins Ellington Hotel nach Berlin gereist, um den Award entgegenzunehmen. Anschließend wurde im Sommergarten des Hotels gefeiert.
Fast das gesamte Redaktionsteam der DHZ um Verlegerin Britta Zickfeldt (r.) waren ins Ellington Hotel nach Berlin gereist, um den Award entgegenzunehmen. Anschließend wurde im Sommergarten des Hotels gefeiert.
(Bild: Sascha Radke / Deutsche Fachpresse)
  • Deutsche Hebammen Zeitschrift überzeugt die Jury
  • Industry of Things als beste Neugründung ausgezeichnet
  • Florian Bamberg ist „Fachjournalist des Jahres“

Ein Jahr lang durfte Devicemed mit Stolz das Sieger-Siegel„Fachmedium des Jahres“ tragen. Am vergangenen Mittwoch wurde verkündet, wem diese Ehre in den nächsten 12 Monaten gebührt. Die Wahl der Jury fiel auf die Deutsche Hebammen Zeitschrift.

Konnte Devicemed seinerzeit mit „einem besonders gelungenen Relaunch“ punkten, „der vor allem inhaltlich sehr modern und frisch überzeugt habe und viel Fantasie enthalte“, hat die Juroren in diesem Jahr vor allem eines begeistert: „Inhaltlich wahnsinnig fundiert.“ Dafür durfte das Team der Deutschen Hebammen Zeitschrift, der Deutschen Hebammen Zeitschrift um Verlegerin Britta Zickfeldt im Rahmen des Kongresses der Deutschen Fachpresse im Ellington Hotel Berlin die begehrte Auszeichnung entgegennehmen.

Bildergalerie

Beste Fachzeitschrift über 1 bis 2,5 Mio. Umsatz

„Inhaltlich wahnsinnig fundiert“, so die Jury, ist das Magazin, das seit 132 Jahren Hebammen in ihrem Berufsalltag begleitet. Und weiter: „Die Zeitschrift überzeugt inhaltlich wie auch optisch auf ganzer Linie. Sie ist extrem nutzwertig aufgebaut und mit verschiedenen Stilformen redaktionell vielseitig. Damit erfüllt sie voll und ganz den eigenen Anspruch, für die Zielgruppe auf hohem Niveau Fortbildung und Informationen anzubieten. Dies ist hervorragend umgesetzt!“

„Die DHZ präsentiert sich seit der Septemberausgabe des vergangenen Jahres in einem neuen Kleid – das Redaktionsteam hatte über ein dreiviertel Jahr zusammen mit externem Know-how an dem Heftkonzept und dem Layout gearbeitet. Das war der Anlass, sich für den Preis zu bewerben. Dieser Preis beflügelt uns, weiter daran zu arbeiten, unseren Leserinnen monatlich ein inhaltlich wie äußerlich ansprechendes Heft zu präsentieren, was ihnen in ihrem Berufsalltag ein Fundament für die Begleitung ‚ihrer‘ Frauen an die Hand gibt“, freut sich Verlegerin Zickfeldt.

Bester Social-Media-Einsatz

Die Auszeichnung für den besten Social-Media-Einsatz durften die Kollegen von Health & Care Management entgegennehmen, die sich mit ihrem Engagement an Entscheider in Kliniken und Altenheimen richten.

Beste Neugründung ist „Industry of Things“ von Vogel

Als „Beste Neugründung“ wurde mit Industry of Things übrigens eine Schwester von Devicemed aus dem Hause Vogel Business Media ausgezeichnet. „Das Online-Portal zeigt eindrucksvoll, wie Fachmedienanbieter in einer vernetzten Welt mit Querschnittsthemen aus ihrem Portfolio erfolgreich neue Produkte entwickeln können“, so die Jury in ihrer Begründung. Und weiter: „,Industry of Things‘ zeichnet sich durch Themenbreite und -tiefe aus. Der Reverse-Media-Content-Workflow mit 150 externen Experten ist ideal für eine Vernetzung der Stakeholder und damit den Aufbau großer Reichweite. Diese zeigt sich auch in den Social-Media-Kanälen.“ Allein in Xing-News hat das Portal 34.000 Follower und gilt als Benchmark für gelungene B2B-Kommunikation.

Auch im Team ist die Freude groß: „Die Auszeichnung ist ein Riesenlob für unsere Arbeit und beweist, dass wir mit dem innovativen Ansatz von ,Industry of Things‘ genau die Bedürfnisse unserer Leser treffen“, so Julia Moßner, Head of „Industry of Things“.

Lange Liste an Preisträgern aus dem Hause Vogel

Mit der Auszeichnung reiht sich „Industry of Things“ in eine lange Liste von Preisträgern aus dem Hause Vogel Business Media ein. Zuletzt erfolgreich waren:

  • „DeviceMed“ (2017) „Fachmedium des Jahres“ in der Kategorie „Beste Fachzeitschrift (über 1,0 bis 2,5 Mio. Euro Umsatz)“
  • „Bike und Business“ in den Kategorien „Bester Award“ (2016) sowie „Bester Social-Media-Einsatz“ (2014)
  • „MM Maschinenmarkt“ (2015) in der Kategorie „Beste Fachzeitschrift (über 2,5 Mio. Euro Umsatz)
  • „CSR-Magazin“ als beste Neugründung (2012).

Das sind die Fachjournalisten des Jahres

Für herausragende journalistische Leistungen wurde außerdem wieder der „Karl Theodor Vogel Preis der Deutschen Fachpresse – Fachjournalist des Jahres“ verliehen. Mit dem Preis zeichnet die Deutsche Fachpresse gemeinsam mit der Karl Theodor Vogel Stiftung, Würzburg, seit 2005 fachjournalistische Beiträge aus, die aktuelle Fach- und Branchenthemen hervorragend recherchiert sowie beispielhaft sprachlich, stilistisch und visuell mit hohem Leser- und Branchennutzen darstellen.

  • 1. Den ersten Preis erhielt Florian Bamberg für seinen Beitrag „Der 840-Milliarden-Wahnsinn“, erschienen in Finance (Frankfurt Business Media – der F.A.Z.-Fachverlag).
  • 3. Für ihren Beitrag „Hautnah“ auf TW_home (dfv Mediengruppe) wurde Fredericke Winkler der dritte Preis zuerkannt.

Lesen Sie auch

Weitere Meldungen aus der Branche finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45313065)