Suchen

Landesmesse Stuttgart BMWi fördert Gemeinschaftsstand auf der T4M

| Redakteur: Peter Reinhardt

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt die Teilnahme junger Unternehmen auf der T4M – Technology for Medical Devices in Stuttgart mit einem geförderten Gemeinschaftsstand.

Firmen zum Thema

Tanja Wendling, Projektleiterin der T4M: „Wir freuen uns sehr, dass die T4M zu den Fachmessen gehört, die das BMWi mit einem geförderten Gemeinschaftsstand unterstützt.“
Tanja Wendling, Projektleiterin der T4M: „Wir freuen uns sehr, dass die T4M zu den Fachmessen gehört, die das BMWi mit einem geförderten Gemeinschaftsstand unterstützt.“
(Bild: Landesmesse Stuttgart)
  • BMWi-geförderter Gemeinschaftsstand auf der T4M
  • Vergünstigungen für junge Unternehmen
  • Neue Chance für Präsentation im internationalen Medtech-Umfeld

Dank der BMWi-Förderung haben aufstrebende Betriebe eine attraktive Möglichkeit, sich vom 5. bis 7. Mai dieses Jahres zu vergünstigten Konditionen auf der Fachmesse für Medizintechnik in Stuttgart zu präsentieren. Sie haben damit gute Chancen, im internationalen Medtech-Markt auf sich aufmerksam zu machen.

Wer profitiert von der Förderung?

Förderfähig sind rechtlich selbstständige junge, innovative Unternehmen, die ihren Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland haben und die jeweils gültige EU-Definition für ein kleines Unternehmen erfüllen – also weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz von zehn Millionen Euro nicht überschreiten. Zudem müssen die Betriebe jünger als zehn Jahre sein und Produkte, Verfahren und Dienstleistungen neuentwickelt oder wesentlich verbessert haben.

„Wir freuen uns sehr, dass die T4M durch ihre Internationalität und ihre FKM-Zertifizierung zu den Fachmessen gehört, die das BMWi mit einem geförderten Gemeinschaftsstand unterstützt“, erklärt Tanja Wendling, Projektleiterin der T4M. „Das ist vor allem eine gute Nachricht für junge Unternehmen, die an der bereits geschlossenen T4M Start-up World 2020 nicht mehr teilnehmen können oder davon ausgeschlossen waren, weil sie bereits älter als fünf Jahre sind. Über den BMWi Gemeinschaftsstand haben sie nun die Chance, sich zu günstigen Konditionen an drei vollen Messetagen einem hochkarätigen Fachpublikum zu präsentieren und wertvolle neue Kontakte in die Medizintechnikbranche zu knüpfen.“

Interessenten können ihre Bewerbung ab sofort beim Veranstalter Messe Stuttgart einreichen. Die offizielle Zulassung zur Messeteilnehme erfolgt nach Bestätigung durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Weitere Informationen

2019 kamen 3.163 Besucher aus 25 Ländern zur ersten Medizintechnikmesse T4M, darunter Unternehmensvertreter von Bayer, Samsung Medical, Robert Bosch, Roche Diagnostics, Olympus, Siemens Healthcare, Fresenius, Phillips und Erbe Elektromedizin.

Lesen Sie auch

Weitere Meldungen aus der Medizintechnik-Branche und über Medizintechnik-Unternehmen finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46305676)