Suchen

World Usability Day Benutzerfreundlichkeit im Gesundheitswesen

| Redakteur: Peter Reinhardt

Kämpfen Ärzte mittlerweile mehr mit der Technik als um das Wohl der Patienten? Welche Herausforderungen bringen neue Technologien und die fortschreitende Digitalisierung für das Gesundheitswesen? Diese und andere Fragen rund um das Thema Benutzerfreundlichkeit diskutieren Experten und interessierte Besucher auf dem World Usability Day (WUD) 2013.

Firmen zum Thema

Der Stuttgarter World Usability Day (WUD) zählt hinsichtlich der Anzahl der Besucher und Vorträge sowie der Größe der Ausstellung zu den größten in Deutschland.
Der Stuttgarter World Usability Day (WUD) zählt hinsichtlich der Anzahl der Besucher und Vorträge sowie der Größe der Ausstellung zu den größten in Deutschland.
(Bild: Gordon Koelmel)

Seit neun Jahren findet der weltweite Aktionstag rund um Benutzerfreundlichkeit statt. Etwa 40.000 Interessierte nehmen dabei jährlich in 140 Städten und 44 Ländern teil. Am 14. November findet der internationale Aktionstag im Treffpunkt Rotebühlplatz der Volkshochschule Stuttgart zum neunten Mal in der Schwabenmetropole statt. In zahlreichen Vorträgen, Workshops und einer Ausstellung erfahren Teilnehmer Neues aus Forschung und Praxis sowie über die Ergebnisse aktueller Projekte.

Interaktive Geräte schnell und sicher bedienen

Der Stuttgarter WUD zählt hinsichtlich der Größe der Ausstellung, der Anzahl der Besucher und Vorträge zu den größten in Deutschland. Jedes Jahr steht der WUD unter einem Motto. 2013 beschäftigen sich die Fachleute mit Themen rund um den medizinisch technischen Bereich sowie die Gesundheitsversorgung.

Bildergalerie

Benutzungsfreundlichkeit ist mehr als nur optionales Beiwerk interaktiver Produkte. Ob Anästhesie-, Röntgen- oder Blutzuckermessgerät – gerade im Gesundheitswesen ist es (lebens-)wichtig, dass Nutzer interaktive Geräte schnell und sicher bedienen können. Wie man durch eine intuitive und sichere Gestaltung von Medizinprodukten Bedienfehler reduziert, zeigen Experten von Unternehmen wie Carl Zeiss Meditec AG, Philips Medizin Systeme, User Interface Design sowie der Charité Universtitätsmedizin aus Berlin.

Praxisvorträge, Workshops und Ausstellung rund um Usability

Von aktuellen Trends über spezielle Usability-Methoden bis zu erfolgreichen Projekten berichten Experten (unter anderem von Robert Bosch, Hochschule der Medien und Fraunhofer IAO) in vier Vortragssessions aus ihrem Projektalltag und geben praxisnahes Wissen rund um die benutzerfreundliche Gestaltung weiter. Zudem steht ein breites Angebot an Workshops auf dem Programm:

  • Wie kann die Benutzungsfreundlichkeit von interaktiven Produkten evaluiert werden?
  • Was steckt hinter dem Begriff „Design Thinking“?
  • Welche Methoden zum Prototyping gibt es?

In Workshops lernen die Teilnehmer, einfache Methoden selbst wirkungsvoll einzusetzen. Auf der begleitenden Ausstellung geben 20 Unternehmen, Hochschulen und weitere Institutionen aus der Region Einblick in aktuelle Forschungstrends und Projekte. Ins Leben gerufen wurde die Veranstaltung vom internationalen Berufsverband der Usability-Fachleute. Im deutschsprachigen Raum wird sie von der German UPA veranstaltet, der unabhängigen nationalen Vertretung des internationalen Dachverbandes UXPA (User Experience Professionals Association).

Kontakt:

German Chapter of the UPA e.V.

D-70469 Stuttgart

www.worldusabilityday.de/wud-in/stuttgart

(ID:42370544)