Suchen

Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW)

Alles rund um die Zerspanung von Medizintechnik

| Redakteur: Peter Reinhardt

Das Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW) der Leibniz Universität Hannover beschäftigt sich mit sämtlichen Aspekten der spanenden Fertigungstechnik. Dies umfasst den eigentlichen Zerspanprozess, aber auch die Maschinenentwicklung sowie die Fertigungsplanung und -organisation. Im Bereich der Medizintechnik beteiligt sich das IFW an verschiedenen Projekten mit folgenden Schwerpunkten an der Sonderschau Metal meets Medical: Implantatbearbeitung, Prothesenentwicklung, Planung und Organisation.

Firmen zum Thema

Das IFW beteiligt sich an der Weiterentwicklung von Polierwerkzeugen für die Implantatbearbeitung.
Das IFW beteiligt sich an der Weiterentwicklung von Polierwerkzeugen für die Implantatbearbeitung.
( Bild: IFW (Her/71645) )
  • Implantatbearbeitung: An moderne Implantate sowie Zahnprothesen werden immer höhere Anforderungen bezüglich Individualität, Präzision und Langlebigkeit gestellt. Um diesen gerecht zu werden, setzt das IFW neben 5-Achs-Fertigungstechnologien zum Bearbeiten hochverschleißfester Keramiken und neuartiger resorbierbarer Magnesiumlegierungen auch flexibel einsetzbare Werkzeuge zum Schleifen und Polieren komplexer Freiformflächen ein. Unter anderem beteiligt sich das IFW an der Weiterentwicklung von Polierwerkzeugen.
  • Prothesenentwicklung: Die Prothesenentwicklung am IFW umfasst neben der Konstruktion, Fertigung und Implementierung einzelner Komponenten auch Zustands- und Diagnosesysteme sowie intelligente Steuerungen.
  • Planung und Organisation: In der Medizintechnik wächst das Interesse an computergestützten Systemen zur Planung und Herstellung stetig, zum Beispiel für patientenindividuelle Implantate. Eine Herausforderung hierbei ist, die Prozesskette vom Bild zum Implantat zu optimieren. Hierzu gehört auch die Entwicklung einer geeigneten Messmethodik. Des Weiteren soll Chirurgen mit Hilfe von Navigationssystemen eine genauere Positionierung von Implantaten ermöglicht werden.
  • Krankenhausmanagement: Um eine bessere Organisation von Abläufen geht es bei den Forschungsaktivitäten des IFW im Bereich Krankenhausmanagement.

Darüber hinaus verfügt das Institut über folgende Analytik:

  • Oberflächenmesstechnik (sowohl taktile als auch optische Verfahren, Mikroskopie, REM, EDX, 2D- und 3D-Messtechnik)
  • Koordinatenmesstechnik
  • Röntgendiffraktometrie (Eigenspannungen)
  • Körperschallsensorik und Kraftmesstechnik
  • Werkstoffanalytik
  • diverse Fertigungsmaschinentechnik

Metav 2014, Halle 15, Stand F11

Bildergalerie

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42473471)