Suchen

Raumedic investiert am Stammsitz 50 Millionste Katheterkupplung läuft vom Band

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Raumedic gibt die Entscheidung bekannt, den Stammsitz in Deutschland durch eine Investition von 26 Mio. Euro zu vergrößern. Außerdem vermeldet das Unternehmen gemeinsam mit der B.Braun Melsungen AG die Produktion der 50 Millionsten Perfix-Katheterkupplung.

Firmen zum Thema

Raumedic und B.Braun haben eine Kathteterkupplung entwickelt, bei der durch eine haptische und akustische Rückmeldung der Andwender sicher weiß, eine feste und zuverlässige Verbindung mit dem Perifix-Katheter hergestellt zu haben.
Raumedic und B.Braun haben eine Kathteterkupplung entwickelt, bei der durch eine haptische und akustische Rückmeldung der Andwender sicher weiß, eine feste und zuverlässige Verbindung mit dem Perifix-Katheter hergestellt zu haben.
(Bild: B.Braun Melsungen)

Die Perifix-Katheterkupplung für die Regionalanästhesie von B.Braun sollte in Design und Anwendung einen Relaunch erfahren und für Ärzte und Patienten einfach und sicher in Handhabung und Anwendung werden.

Spritzguss für die Kupplung

Beide Unternehmen gemeinsam haben dann die Idee umgesetzt, mit einem einfachen „Click and Ready“ für einen sicheren Verschluss der Katheterkupplung zu sorgen. Eine haptische und akustische Rückmeldung über den Verschluss der Kupplung gibt dem Anwender die Sicherheit, eine feste und vor allem zuverlässige Verbindung mit dem Perifix-Katheter hergestellt zu haben. Dass die Katheterkupplung erfolgreich ist, zeigt sich beispielsweise durch die Auszeichnung mit dem Red-Dot-Design-Award. Nun ist die 50 Millionste Perifix-Katheterkupplung vom Band gegangen. Die Katheterkupplung besteht aus drei Einzelkomponenten, wovon das Katheterkupplungsunterteil von Raumedic im 2K-Spritzguss in der Kombination aus einem harten Grundkörper und einer Weichkomponente aus einem speziell für diese Anwendung entwickelten Hochleistungs-TPE (Thermoplastische Elastomere) realisiert wird. Die Montage der Einzelteile einschließlich einer vollständigen Inprozesskontrolle mit Kamerasystemen erfolgt vollautomatisiert in unmittelbarer Nachbarschaft zum Spritzguss bei Raumedic.

Bildergalerie

Neues Werk für mehr Fläche

26 Mio. Euro werden in ein neues Gebäude mit Reinraum-Produktionsflächen, Fertigungsanlagen, Labor und Büroräumen investiert. Die Fertigstellung des Werkes soll noch 2014 erfolgen. Seit seiner Ausgründung aus der Rehau AG + Co im Jahr 2004 konnte das Unternehmen jährlich hohe Wachstumsraten verbuchen. Umsatz und Mitarbeiterzahlen haben sich seitdem mehr als verdoppelt. „Neu gewonnene Aufträge für namhafte Medizintechnik- und Pharmaunternehmen sowie die Implementierung neuer Technologien erfordern diesen Schritt zur Sicherstellung unserer Wachstumspläne,“ sagt Martin Bayer, Vorstand von Raumedic. Man sehe dies als klares Bekenntnis zum Standort Oberfranken.

Kontakt:

Raumedic AG

D-95233 Helmbrechts

www.raumedic.de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42210539)