Messe Düsseldorf

Zukunftstechnologien: additive Fertigung, Lösungen mit Licht und vieles mehr auf der Compamed

| Autor: Peter Reinhardt

Hinschauen, zuhören und diskutieren. An den Ständen der rund 800 Aussteller auf der Compamed 2018 gibt es viel zu entdecken und zu besprechen.
Hinschauen, zuhören und diskutieren. An den Ständen der rund 800 Aussteller auf der Compamed 2018 gibt es viel zu entdecken und zu besprechen. (Bild: ctillmann / Messe Düsseldorf)

Nach einem gut besuchten ersten Messetag zeigt die Compamed 2018 auch an den folgenden drei Tagen Technologien für die Zukunft.

  • Riegler zeigt additive Fertigung und Virtual Reality
  • Innovative Glasfasertechnologie von Schott
  • Wundauflagen zur Behandlung chronisch venöser Beingeschwüre

Beispielhaft dafür steht Riegler in Halle 8b. Der Kunststoffverarbeiter setzt dafür konsequent auf neue Technologien. Ohne die klassische Fertigung zu vernachlässigen, wird hier deutlich, wie additive Fertigung und Virtual Reality heute schon genutzt werden. Die VR-Brille aufgesetzt, können sich Besucher frei durch zwei neue Reinräume am Standort Mühltal bewegen. Gut angenommen werden indes die zur vergangenen Compamed vorgestellten Angebote in Sachen additiver Fertigung. Dazu Jens Christoph, kaufmännischer Leiter: „Gerade diejenigen ohne technische Ausbildung wissen zu schätzen, wenn sie binnen kürzester Zeit den Prototyp eines neuen Produktes im wahrsten Sinne begreifen können.“

Stereolithographie kann auch filigran

Stereolithographie – also die Aushärtung mittels Laserlicht – ist dafür das Verfahren der Wahl bei Riegler. Erstmals in Europa präsentiert derweil Proto Labs mit Microfine Green eine Weiterentwicklung der Stereolithographie, mit der sich extrem dünnwandige und filigrane Teile wie zum Beispiel Mikrodüsen herstellen lassen. „Verwendet wird dazu ein Material, das den Eigenschaften von ABS sehr ähnlich ist“, erklärt dazu Senior Marketing Manager Tobias Fischer. Ziel ist, mit den Möglichkeiten der digitalen Fabrik die Produktentwicklung zu beschleunigen.

Was Sie jetzt über Regulatory Affairs wissen müssen

Compamed Suppliers Forum by Devicemed 2018

Was Sie jetzt über Regulatory Affairs wissen müssen

01.11.18 - Neben disruptiven Technologien dominiert derzeit vor allem die Medical Device Regulation (MDR) als Europäische Medizinprodukteverordnung die Agenda der Medizintechnik-Hersteller. Auf dem Compamed Suppliers Forum by Devicemed zeigen Experten, worauf es bis zum Ende der Übergangsfrist im Mai 2020 ankommt. lesen

Mit Side-Light-Glasfasertechnologie gegen Arterienverkalkung

Der hohe Stellenwert der Compamed wird am Beispiel von Schott deutlich. Die Messe in Düsseldorf ist neben der Photonics West in San Francisco die einzig verbliebene Messepräsenz, auf der Neuheiten für die Medizintechnik gezeigt werden. Dieses Jahr gibt es unter anderem die einzigartige Side-Light-Glasfasertechnologie zu sehen, mit der seitlich abstrahlendes Laserlicht zur Entfernung von arteriellen Verkalkungen genutzt werden kann. Der Technologiekonzern agiert hier als Full-Service-Partner und fertigt ausgehend von der optischen Kernkompetenz das komplette Medical Device entsprechend den gegebenen Richtlinien.

Medical Innovations auf der Compamed 2018

Compamed Suppliers Forum by Devicemed 2018

Medical Innovations auf der Compamed 2018

06.11.18 - Seit Jahren führt die Medizintechnik das Ranking der Anmeldungen beim Europäischen Patentamt an. Auf dem Compamed Suppliers Forum by Devicemed 2018 gibt es erstmals eine Session Medical Innovations. lesen

Weiteres Highlight am Stand von Schott ist die punktgenaue Medikamentenaktivierung mittels faseroptischer Nadel. Die dadurch mögliche Fototherapie ist wesentlich schonender für entsprechend behandelte Patienten.

Neue Materialien zum Wohle der Patienten

Das Wohl der Patienten hat auch Freudenberg Performance Materials im Blick. „Wir zeigen in Halle 8b unter anderem eine überlegene Komponente für Wundauflagen zur Behandlung chronisch venöser Beingeschwüre“, so der Aussteller. Der innovative MDI-basierte PU-Schaum nehme Wundflüssigkeiten wesentlich schneller auf, habe ein deutlich höheres Rückhaltevermögen und eine wesentlich höhere Festigkeit.

Compamed-Aussteller zeigen zunehmend Produktionstechnik

Darüber hinaus zeigen die rund 800 Aussteller der Compamed 2018 nicht nur ein breites Spektrum an Werkstoffen, Komponenten, Baugruppen und Systemen für moderne Medizintechnik, zunehmend gibt es auch Neues in Sachen der erforderlichen Produktionstechnik zu sehen.

Lesen Sie auch

40 Fachvorträge über alles, was Medizintechnikhersteller jetzt wissen müssen

Compamed Suppliers Forum by Devicemed 2018

40 Fachvorträge über alles, was Medizintechnikhersteller jetzt wissen müssen

18.10.18 - Neue Technologien wie additive Fertigung, der Megatrend Digitalisierung und über alledem die Anforderungen der MDR. Angesichts dieser Herausforderungen kommt das Compamed Suppliers Forum by Devicemed gerade recht. In 40 Fachvorträgen geben Experten Antworten auf drängende Fragen. lesen

Aufbruchsstimmung: Medica/Compamed 2018 präsentiert Digitalisierung als Zugpferd für die Medizintechnikbranche

Messe Düsseldorf

Aufbruchsstimmung: Medica/Compamed 2018 präsentiert Digitalisierung als Zugpferd für die Medizintechnikbranche

08.11.18 - Mit 5.200 Firmen ist die Anzahl der Aussteller auf der Medica 2018 so hoch wie nie zuvor. Und auch die Compamed darf sich über rund 800 ausstellende Unternehmen freuen. „So viele hatten wir noch nie“, verkündet Horst Giesen, Global Portfolio Director Healthcare & Medical Technologies der Messe Düsseldorf, auf der Vorpressekonferenz zur weltgrößten Medizinmesse sowie deren Zuliefermesse. lesen

Weitere Meldungen von Medizintechnik-Messen finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45566030 / Szene)