France
Suchen

BMWi / Ovesco Endoscopy ZIM-Hauptpreis für Clipsysteme in der Endoskopie

Redakteur: Kathrin Schäfer

Den mit 5.000 Euro dotierten Hauptpreis des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand, kurz ZIM, hat in diesem Jahr die Firma Ovesco Endoscopy aus Tübingen erhalten. Mit der Auszeichnung hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) am 22. Mai die Entwicklung von Clipsystemen zum Einsatz in der diagnostischen und therapeutischen Endoskopie gewürdigt.

Firmen zum Thema

Preisverleihung auf dem Innovationstag Mittelstand am 22. Mai in Berlin: Auf dem Bild zu sehen sind (v.l.n.r.) Yvonne Karmann-Proppert, Präsidentin der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen, Ovesco-Vorstandsmitglied Prof. Marc O. Schurr sowie Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin und Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung.
Preisverleihung auf dem Innovationstag Mittelstand am 22. Mai in Berlin: Auf dem Bild zu sehen sind (v.l.n.r.) Yvonne Karmann-Proppert, Präsidentin der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen, Ovesco-Vorstandsmitglied Prof. Marc O. Schurr sowie Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin und Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung.
(Bild: Checkpoint-Media)

Die Firma Ovesco Endoscopy entwickelt und fertigt Geräte für die flexible endoskopische Diagnostik und die Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen. Mit der Geräte-Neuentwicklung, die weltweit bereits über 400 Mal verkauft wurde, lassen sich chirurgische Eingriffe bei Perforationen, Blutungen und chronischen Defekten wie beispielsweise Fisteln im Magen-Darm-Trakt vermeiden.

Over-The-Scope-Clip-Technologie ...

Eine logische Weiterentwicklung minimal-invasiver Eingriffe ist die sogenannte endoluminale Chirurgie. Hier werden zum Beispiel früh erkannte Tumore endoskopisch abgetragen. Allerdings führten Perforationen bisher nicht selten zu Eingriffen am offenen Bauch; dasselbe gilt für Komplikationen nach chirurgischen Eingriffen und bei schweren Magen-Darmblutungen. Mit der OTSC (Over-The-Scope-Clip)-Technologie können solche Defekte jetzt endoskopisch therapiert werden. Vorteil der Methode ist: Sie kann meist ambulant erfolgen und erspart Patienten längere Krankenhausaufenthalte.

Bildergalerie

... und noch zwei weitere Neuentwicklungen

Dies ist jedoch nicht die einzige Neuentwicklung, die das ZIM-Projekt bei Ovesco Endoscopy hervorgebracht hat: Mit Hilfe der Mittel sind in Tübingen auch noch zwei weitere, vom OTSC-System abstammende Produkte entwickelt worden: OTSC Proctology, welches vor allem bei Analfisteln zum Einsatz kommt, sowie das vor der Markteinführung stehende Full Thickness Resection Device FTRD, mit dem über ein flexibles Endoskop Vollwandresektionen im Dickdarm durchgeführt werden können.

(ID:42718636)