Suchen

LK Mechanik Waschgestelle zum Reinigen optischer Linsen

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Wiederholtes Reinigen ist bei der Herstellung von Glas- und Kunststofflinsen für medizintechnische Mess- und Prüfgeräte ein wichtiger Teil des Fertigungsprozesses. Darauf abgestimmt ist das neue Gestellsystem des Waschbehälter-Spezialisten LK Mechanik. Das Besondere daran: Jede Linse ruht hier in einer flexiblen Drahtklammer, die sich in das Gestell fest einsetzen und jederzeit wieder einzeln entnehmen lässt.

Firmen zum Thema

Fest eingespannt in ihrer Klammer kann jede Linse zu Prüf- und Montagezwecken aus dem Waschgestell herausgenommen und wieder hinein gestellt werden – so oft wie es im Rahmen von Produktion oder Qualitätssicherung nötig sein sollte.
Fest eingespannt in ihrer Klammer kann jede Linse zu Prüf- und Montagezwecken aus dem Waschgestell herausgenommen und wieder hinein gestellt werden – so oft wie es im Rahmen von Produktion oder Qualitätssicherung nötig sein sollte.
(Bild: LK Mechanik)

Zu recht ernüchternden Erkenntnissen kamen Firmenchef Friedhelm Kraft und seine Entwicklungsingenieure, als sie im vergangenen Jahr jene Gestelle und Rahmen untersuchten, die vielerorts bei der automatisierten Reinigung von optischen Linsen für medizintechnische Mess- und Prüfgeräte verwendet werden. „Wir haben veraltete Aufnahmen und kuriose Eigenbauten gesehen, die weder den empfindlichen Glas- und Kunststofflinsen noch den in der Medizintechnik sonst eingesetzten Hightech-Verfahren gerecht werden“, sagt Kraft, dessen Unternehmen LK Mechanik Reinigungs- und Sterilisationsbehälter herstellt. Gemeinsam mit seinen Konstrukteuren startete er darauf hin ein Entwicklungsprojekt, dessen Ergebnis nun erstmals auf der diesjährigen Medica in Düsseldorf vorgestellt wird.

Eine Art „Park & Ride“ für Optiklinsen

Die neue Edelstahl-Lösung, die LK Mechanik in Düsseldorf präsentiert, ist für Hersteller der Reinigungsanlagen sowie für Produzenten der optischen Linsen von Interesse. Denn die flexible Kombination aus einem leichten Gestell aus zusammengesteckten Edelstahlstegen und feinen Edelstahlklammern zur sicheren Aufnahme der Linsen zeichnet sich durch eine Besonderheit aus: Die Klammern haben keine feste Verbindung zum Gestell, sondern können jederzeit mitsamt den Linsen entnommen werden. Diese konstruktive Entkopplung von Waschgestell und Linsenaufnahme bietet Vorteile für den gesamten Herstellungsprozess. Firmenchef Kraft erläutert: „Fest eingespannt in ihrer Klammer kann jede einzelne Linse ohne Fingerberührung zu Prüf- und Montagezwecken aus dem Gestell herausgenommen und wieder hinein gestellt werden – so oft wie es im Rahmen von Produktion oder Qualitätssicherung nötig sein sollte.“

Bildergalerie

Die Konstruktion des neuen Waschrahmens mit Wechselaufnahmen sieht vor, dass LK Mechanik die Linsenklammern für jeden gewünschte Linsen-Durchmesser und für jede erforderliche Stückzahl kundenspezifisch anfertigt. Sie bestehen aus einem Edelstahl-Federdraht (1.4310 blank) und können – je nach der Aggressivität des Reinigungsmediums – auch mit Beschichtungen aus Rilsan oder Halar veredelt werden, die die Kanten und Oberflächen der Linsen schonen. Die lasergeschnittenen und lasergeschweißten Edelstahlstege des Gestells sind als steckbare Segmente ausgeführt und elektropoliert sowie kantenfrei. „Die Gestelle verfügen über eine hohe Verwindungssteifigkeit und statische Stabilität“, ergänzt Geschäftsführer Friedhelm Kraft.

Unliebsame Abschottungseffekte lassen sich vermeiden

Mit einer Dicke von 2 mm unterstützen die filigranen Gestellstege die freie Zugänglichkeit des Reinigungsmediums und eine optimale Spülung. Als ebenso wichtig erweist sich in diesem Zusammenhang die Struktur des Gestells. Denn sie gibt vor, dass die Linsenklammern nur versetzt eingesetzt werden können. „So werden unliebsame Abschottungseffekte bei der Ultraschallreinigung tunlichst vermieden und beste Reinigungsergebnisse erzielt“, erklärt Friedhelm Kraft. Um den Herstellern der Linsen die Realisierung hocheffizienter Waschprozesse zu ermöglichen, hat LK Mechanik alle Gestelle außerdem stapelbar ausgelegt. Diese Stapelbarkeit bleibt auch dann erhalten, wenn die Gestelle mit Linsen unterschiedlicher Größen bestückt sind.

Die neuen Waschgestelle mit den entnehmbaren Linsenklammern werden in allen Standardabmessungen von 200 x 300 mm bis 400 x 600 mm angeboten. LK Mechanik fertigt sie auf Wunsch aber auch in jeder anderen Größe. Und auch für die Klammern selbst gilt, dass sie für alle gängigen Linsendurchmesser und in jeder kundenspezifischen Variante ausgeführt werden.

Medica 2016: Halle 12, Stand H12/F17

(ID:44342587)