Suchen

TÜV Rheinland

Qualifizierung zum „In-Vitro-Diagnostics Expert (Tüv)“

| Redakteur: Peter Reinhardt

Der Markt für In-vitro-Diagnostika (IVD) wächst. Allerdings müssen IVD-Inverkehrbringer einen erheblichen Aufwand betreiben. Mehr denn je sind daher Profis gefragt, die fundiertes Fachwissen hinsichtlich der regulatorischen und normativen Rahmenbedingungen in Europa und den USA haben.

Firmen zum Thema

In-Vitro-Diagnostics Experts sind aufgrund ihres fundierten Fachwissens hinsichtlich der regulatorischen und normativen Rahmenbedingungen gefragt.
In-Vitro-Diagnostics Experts sind aufgrund ihres fundierten Fachwissens hinsichtlich der regulatorischen und normativen Rahmenbedingungen gefragt.
( Bild: Tüv Rheinland )

Das internationale Marktforschungsunternehmen Markets and Markets rechnet für den weltweiten In-Vitro-Diagnostica-Markt im Jahr 2020 mit einem Umsatz von 75 Mrd. US-Dollar. Das entspräche einem Wachstum von 5,8 Prozent seit 2015 und zeigt die zunehmende Bedeutung dieser Technologie, die die Wirksamkeit und Effizienz von Diagnose und Therapie deutlich erhöht.

Training für verschiedene Zielgruppen geeignet

Das erforderliches Know-how vermittelt jetzt die neue Qualifizierung zum „In-Vitro-Diagnostics Expert (TÜV)“ der TÜV Rheinland Akademie. Geeignet ist der Lehrgang für Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen, die IVD entwickeln und herstellen. Dazu gehören unter anderem Entwickler, Konstrukteure, Projektmanager, QM-Manager, Regulatory Affairs Manager, OEM-Entwickler und -Fertiger.

Insgesamt umfasst der Lehrgang vier Module:

  • Design und die Entwicklung von In-vitro-Diagnostika (nächster Start: 21.6. in Hamburg)
  • CE-Kennzeichnungsprozess für In-vitro-Diagnostika (nächster Start: 20.6. in Hamburg)
  • Risikomanagement und Gebrauchstauglichkeit von In-vitro-Diagnostika (nächster Start: 22.6. in Hamburg)
  • Leistungsbewertung und Leistungsbewertungsprüfung von In-vitro-Diagnostika (nächster Start am 28.6. in Hamburg).

Im Anschluss an die Lehrgangsteilnahme folgt die Prüfung zum „In-Vitro-Diagnostics Expert (TÜV)“ vor der unabhängigen Personenzertifizierungsstelle des Tüv Rheinland. Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, das die entsprechende Qualifikation bescheinigt.

Sämtliche Module sind bei Bedarf auch einzeln buchbar. Das bundesweit einheitliche Seminarkonzept ermöglicht den Interessenten Flexibilität bei der Ortswahl, der Terminplanung und der Reihenfolge der Seminarbelegung.

Weitere Informationen

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44043488)

Bild: VDGH; TÜV Süd; Technia Transcat; Maetrics; Thomas Geiger / Nürnberg Messe ; Bild: Tüv Rheinland; Uta Wagner / IW; gemeinfrei; Devicemed; Dassault Systèmes; Sensirion; Kraiburg TPE; DPMA; Raumedic; Rico Elastomere Projecting; Fraunhofer IPT; OpenBionics; Consense; ©auremar - stock.adobe.com; Chris Kettner; Transline; Die Storyfactory / Devicemed; BV-Med; Spectaris; Projekt HIPS; Radware; TITK; Volker Mai; Hochschule Stralsund; NUS National University of Singapore