Rapid.Tech + FabCon 3.D

„In Sachen 3D-Druck kommt man an Erfurt nicht vorbei“

| Redakteur: Peter Reinhardt

Michael Kynast, Geschäftsführer der Messe Erfurt: „Wer in Sachen 3D-Druck aktiv ist oder es werden will, der kommt an Erfurt nicht vorbei.“
Bildergalerie: 2 Bilder
Michael Kynast, Geschäftsführer der Messe Erfurt: „Wer in Sachen 3D-Druck aktiv ist oder es werden will, der kommt an Erfurt nicht vorbei.“ (Bild: Reinhardt / Devicemed)

Das Besucher- und Ausstellerurteil motiviert die Macher von Rapid.Tech + FabCon 3.D zur strategischen Weiterentwicklung der Kongressmesse für additive Fertigung. Auf der Messe finden wieder attraktive Wettbewerbe statt.

  • 16. Auflage findet vom 25. bis 27. Juni 2019 statt
  • 35.000 Euro Preisgeld für die 3D Pioneers Challenge
  • Start-up Award der Rapid.Tech + FabCon 3.D geht in die nächste Runde

„Besucher und Aussteller sind sich einig in ihrem Urteil über die Rapid.Tech + FabCon 3.D.“ Das vermeldet die Messe Erfurt als Veranstalter der Kongressmesse für additive Technologien. Wer in Sachen 3D-Druck aktiv ist oder es werden will, der komme an Erfurt nicht vorbei. In Zahlen ausgedrückt sind das 89 Prozent sehr zufriedene bzw. zufriedene Aussteller sowie 86 Prozent sehr zufriedene bzw. zufriedene Besucher nach der 15. Jubiläumsveranstaltung 2018.

Zufriedene Besucher und Aussteller

Die nahezu 5.000 internationalen Besucher, die 2018 aus 27 Ländern kamen, lobten vor allem die innovative und offene Atmosphäre sowie die Qualität der Aussteller. „Alle namhaften Größen der 3D-Druck-Branche sind hier“ oder „man kann neue Trends erkennen und Lieferanten finden“, heißt es in den Besucher-Fragebögen. Die Vielfalt der Aussteller wird als sehr gut bis gut bewertet. Noch besser schneiden die verschiedenen Fachforen im Rapid.Tech-Fachkongress ab. Sie erhalten durchweg ein „sehr gut“ bzw. „gut“, lässt der Veranstalter per Pressemitteilung wissen. Insgesamt empfehlen 97,5 Prozent der Besucher die Veranstaltung weiter.

Umfrage Woher nehmen Sie die Ideen für neue Medizinprodukte? Die große DeviceMed-Umfrage zum Thema Innovation, Netzwerken und Events. Jetzt mitmachen.

Auch die 208 Aussteller aus 14 Ländern, die sich 2018 in Erfurt präsentierten, stellen der Kongressmesse ein sehr gutes Zeugnis aus. Sie konstatieren eine weiter gewachsene fachliche Qualität der Messebesucher und sind generell zufrieden mit der erreichten Zielgruppe. In Punkto Betreuung und Organisation vergeben sie Spitzenwerte an die Macher.

Erfolg verpflichtet

„Diese Ein- und Wertschätzungen freuen uns sehr und sind zugleich Ansporn, das Konzept der Veranstaltung stetig den Bedürfnissen der Aussteller und Besucher anzupassen und zeitgemäß weiterzuentwickeln. Durch neue Ausstellungs- und Kongressthemen sowie optimierte Netzwerkangebote wollen wir 2019 einen einzigartigen Dreiklang schaffen“, erklärt Michael Kynast, Geschäftsführer der Messe Erfurt. Herzstück der Veranstaltung bleiben dabei die praxisorientierte Ausstellung sowie der anwendernahe Fachkongress mit hochkarätigen Keynote-Speakern und Vortragsforen, die um zusätzliche Networking-Angebote als dritte Säule ergänzt werden. Aussteller haben über die Standpräsentation hinaus die Möglichkeit, ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen in kurzen Slots im „News & Innovation Studio“ vorzustellen.

So revolutioniert 3D-Druck die Medizintechnik

Medizinprodukte 3D-drucken

So revolutioniert 3D-Druck die Medizintechnik

Die Medizintechnik ist eines der spektakulärsten Einsatzgebiete für den 3D-Druck. Neben aktuellem Grundlagenwissen haben wir spannende Anwendungsbeispiele für Sie zusammengestellt. weiter...

Kongress mit 13 fach- bzw. branchenbezogenen Foren

Das Programm des Fachkongresses wird 2019 um drei Fachthemen ergänzt und insgesamt 13 fach- bzw. branchenbezogene Foren umfassen. Neu sind die Themen

  • Kunststoff, Software & Prozesse
  • Normung & Arbeitsschutz

„Wir reagieren damit auf Neuheiten und Trends, um das Additive Manufacturing in all seinen Facetten abzubilden und eine optimale Plattform für den Fach- und Meinungsaustausch von Experten der Branche zu bieten. Die bewährten Themen wie beispielsweise Automobil, Medizin, Luftfahrt und Lohnfertigung sind weiterhin im Angebot“, betont Kynast.

Mutige Vorreiter gesucht

Bereits zum vierten Mal findet für Pioniere im 3D-Druck die 3D Pioneers Challenge im Rahmen der Rapid.Tech + FabCon 3.D 2019 statt. Sie richtet sich in gleich mehreren Disziplinen an Gestalter, die mit 3D-Druck Neuland beschreiten, die die gesamte Wertschöpfungskette additiver Technologien betrachten und die wichtige Strömungen aufspüren. Unter dem Motto „pushing boundaries!“ werden mutige Vorreiter gesucht, die den 3D-Druck weiterdenken. Wo ist er Enabler, wo steht er im Vordergrund? Für 2019 wurde das Preisgeld für die Sieger nochmals deutlich auf 35.000 Euro erhöht.

Ausgeschrieben wird die vierte Auflage des Designwettbewerbes in den Kategorien

  • Design
  • Medtech
  • Fashion Tech
  • Material
  • Architektur
  • Digital
  • Mobilität
  • und als neuer Schwerpunkt Nachhaltigkeit.

Bis zum 15. März 2019 können Teilnehmer ihre Projekte einreichen. Auf die Gewinner warten neben dem Preisgeld, welches vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft gestiftet wird, Sachpreise. Die 3D Pioneers Challenge ist damit weltweit einer der am höchsten dotierten Designwettbewerbe im 3D-Druckbereich. Die Projekte der Finalisten werden auf der Rapid.Tech + FabCon 3.D in einer Sonderausstellung präsentiert. Die Preisverleihung findet im Rahmen eines Galaabends am 26. Juni 2019 in Erfurt statt. Anschließend gehen die Exponate der Finalisten auf Roadshow zu internationalen Veranstaltungen.

Alle Informationen für Einreicher, die Ausschreibungsunterlagen sowie die Online-Anmeldung sind abrufbar unter www.3dpc.io.

Start-up Award: Bereits die Teilnahme ist ein Gewinn

Teilnehmen und tolle Erfahrungen sammeln! Auf diesen Nenner lassen sich die Tipps bringen, die die drei Erstplatzierten des 2018er Start-up Awards der Rapid.Tech + FabCon 3.D ihren potenziellen Nachfolgern geben. Bis zum 30. März 2019 können sich junge Unternehmen mit ihren Innovationen rund um 3D-Druck und additive Fertigung bewerben. Acht Finalisten erhalten die Chance zur kostenfreien Präsentation in der Start-up Area der 16. Rapid.Tech + FabCon 3.D. Aus ihnen kürt eine Experten-Jury das „Start-up of the year“.

Diesen Titel erhielt 2018 die Berliner Cellbricks GmbH für ihr Verfahren, menschliches Gewebe mittels Bioprinting zu erzeugen und somit einen Beitrag zur Eliminierung von Tierversuchen zu leisten. Geschäftsführer Dr. Lutz Kloke bezeichnet seine Teilnahme bereits als Gewinn: „Auch ohne den Sieg wäre es ein Erfolg gewesen. Der Wettbewerb war wichtig, um unsere Technologie vorzustellen und das Feedback der Jury für uns eine wichtige Plausibilitätsprüfung. Zusätzlich gab es großartige Gelegenheiten, persönliche Kontakte zu Investoren, potenziellen Partnern und Gründern zu knüpfen.“

Auch für die Kumovis GmbH Taufkirchen, die einen neuen 3D-Drucker für die wirtschaftliche Verarbeitung medizinischer Hochleistungskunststoffe entwickelt hat, war der Wettbewerb die Gelegenheit, ihren Gründungsansatz vor Fachleuten zu präsentieren. „Wir haben nochmal die Bestätigung für unsere Technologie sowie unser Geschäftsmodell bekommen. Als einer der Sieger war natürlich auch die mediale Aufmerksamkeit sehr hilfreich. Außerdem ist das Coaching eine super Sache, die uns sehr viel bringt“, schätzt Stefan Leonhardt, Managing Partner bei Kumovis, ein.

In der 2019er Runde des Start-up Award stellen die Partner des Wettbewerbs erneut attraktive Gewinne bereit. Für die Sieger wird ein Preisgeld in Höhe von 14.000 Euro ausgeschüttet. Hinzu kommen kostenfreie Messestände auf der Rapid.Tech + FabCon 3.D 2020, ein Unternehmenscoaching sowie eine kostenfreie Softwarelizenz Cur3D für ein Jahr.

Die Ausschreibungsunterlagen sind ab sofort online verfügbar.

Die 16. Auflage der Rapid.Tech + FabCon 3.D findet vom 25. bis 27. Juni 2019 auf der Messe Erfurt statt.

Lesen Sie auch

3D-Druck in der Medizin: Definitionen, Anwendungen, Materialien und Maschinen

Grundlagenwissen

3D-Druck in der Medizin: Definitionen, Anwendungen, Materialien und Maschinen

05.12.18 - Als eine der ersten Anwender-Branchen ist die Medizintechnik noch immer Treiber des 3D-Drucks. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte von A wie additive Fertigung bis Z wie Zahnersatz. lesen

Additive Fertigung von Medizinprodukten: Chancen und Handlungsfelder

Grundlagenwissen

Additive Fertigung von Medizinprodukten: Chancen und Handlungsfelder

18.05.18 - Die additive Fertigung verändert auch die Herstellung von Medizinprodukten. Wer sich mit deren Grundlagen vertraut macht, ist in der Lage, die passenden Verfahren, Materialien und Anbieter auszuwählen. lesen

Weitere Artikel über additive Fertigung im Speziellen sowie Auftragsfertigung und Fertigungseinrichtungen im Allgemeinen finden Sie in unserem Themenkanal Fertigung.

Buchtipp „Additive Fertigung“ In dem neuen Grundlagenwerk „Additive Fertigung“ erläutern bekannte Experten der ETH Zürich die zahlreichen Möglichkeiten der industriellen Entwicklung und Konstruktion additiv gefertigter Serien- und Endkundenteile. Neben erfolgreichen Produktbeispielen aus der Industrie werden neue Methoden und Vorgehensweisen vorgestellt, die dem Leser als praxisnaher Leitfaden dienen. „Additive Fertigung“ kann hier versandkostenfrei oder als E-Book bestellt werden.

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45670866 / Fertigung)