Zukunft Krankenhaus-Einkauf

Hospital Supplier Award – Kliniken bewerten innovative Lieferantenkonzepte

| Redakteur: Julia Engelke

Die Top 3: Cardinal Health GmbH (Platz 3), Universe Emedia GmbH (Platz 1) und Thalamed GmbH (Platz 2) (v.l.n.r.).
Die Top 3: Cardinal Health GmbH (Platz 3), Universe Emedia GmbH (Platz 1) und Thalamed GmbH (Platz 2) (v.l.n.r.). (Bild: Zukunft Krankenhaus-Einkauf)

Derzeit werden Verhandlungen im Krankenhaus Einkauf fast ausschließlich über Produktqualität, Preis und Service geführt und entschieden. Zukunft Krankenhaus-Einkauf sucht mit dem neuen Format „Hospital Supplier Award“ innovative Wertschöpfungskonzepte von Krankenhauslieferanten, die für Klinik und Patienten Mehrwerte schaffen. Der Award soll den Einkäufern mehr Transparenz über vorhandene Konzepte geben und den Dialog mit der Industrie aktiv fördern.

  • Trend in Richtung wertebasierter Einkauf
  • Prämierte Lieferanten bieten zusätzliche Mehrwerte
  • Medizintechnikhersteller Teil der Wertschöpfungskette

Zukunft Krankenhaus-Einkauf sieht mit dem Vormarsch der Digitalisierung einen klaren Wandel der Entscheidungskriterien für den Einkauf in Richtung wertebasierten Einkauf. Immer mehr Daten können erfasst und ausgewertet werden. Der in diesem Jahr erstmalig verliehene Hospital Supplier Award prämiert Lieferanten, die nicht nur die „herkömmlichen“ Produkte liefern, sondern zusätzliche Mehrwerte bieten. „Durch die Digitalisierung wird die Patientenzufriedenheit transparenter und so automatisch für alle Marktteilnehmer ein wichtiger Entscheidungsfaktor. Und das ist auch gut so, denn letztendlich muss aus unserer Sicht der Patient mit im Fokus stehen.“ so Stefan Krojer, Geschäftsbereichsleiter Strategischer Einkauf der Johanniter Competence Center GmbH und Initiator von Zukunft Krankenhaus-Einkauf und des Hospital Supplier Awards.

17 Bewerbungen von Lieferanten für Krankenhäuser in Deutschland, Österreich und Schweiz wurden eingereicht bei denen der Wertschöpfungsbeitrag zur Unterstützung der Klinik- und Beschaffungsziele im Fokus steht.

Neuartige Bewertungskriterien

Der Award wird umfassend unterstützt durch einen 20 köpfigen Beirat. Aus diesem Kreis bildeten zwölf renommierte Krankenhausexperten die Jury. Die interdisziplinäre Besetzung der Jury vom Arzt über Pflegekraft bis zum Geschäftsführer und innovativen Entrepreneur stellte eine 360 Grad Bewertung sicher. Um den Wandel der Krankenhaus-Einkäufer vom Preisverhandler zum Wertschöpfungspartner zu fördern, standen folgende Bewertungskriterien im Fokus: Innovationsgrad, Effizienzpotential, Patientennutzen, Praxisbezug, Nachhaltigkeit, Skalierbarkeit, Einfache Implementierung.

Preisverleihung im Jüdischen Krankenhaus Berlin

50 geladene Gäste, hauptsächlich aus dem Sektor Krankenhaus Einkauf und Lieferanten, verfolgten die Preisverleihung live vor Ort im Jüdischen Krankenhaus Berlin. „Das hohe Interesse an dem Thema und das durchweg positive Feedback nach der Preisverleihung zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Eins steht für uns fest. Wir machen weiter und freuen uns auf Bewerbungen für den zweiten Award am 20.05.2020“ so Stefan Krojer, Initiator Zukunft Krankenhaus-Einkauf. Die Laudatoren aus der Jury des 1. Hospital Supplier Award vergaben die Plätze 1 bis 3:

  • 1. Platz für E-Learning: Der erste Platz wurde an die Universe Emedia GmbH für den „Rapid Course Bilder“ verliehen. Die webbasierte Lösung bietet eine einfache Erstellung von E-Learning Kursen speziell für das Gesundheitswesen.
  • 2. Platz für Medizintechnik Marktplatz: Mit dem zweiten Platz wurde die Plattform „Medizintechnikmarkt.de“ des Anbieters Thalamed GmbH prämiert. Sie bietet als Marktplatz wichtige Informationen und Entscheidungshilfen für den Beschaffungsprozess für medizintechnische Geräte.
  • 3. Platz für innovatives Bestandsmanagement: Der dritte Platz wurde an Cardinal Health GmbH überreicht. Mit der Lösung „Wave Mark“ bieten sie eine RFID- und Cloudbasierte Echtzeit-Technologieplattform, die Business Intelligenz für den Einkauf und die Lagerung von vor allem hochpreisigen Medizinprodukten ermöglicht.

Von den eingereichten 17 Bewerbungen, haben es neben den drei Gewinnern folgende Firmen unter die Top-10 geschafft: B. Braun, Johnson & Johnson Medical, Lohman & Rauscher, Mölnlycke, Philipps, S&F Gruppe und Werk 39.

Über den Initiator Zukunft Krankenhaus-Einkauf

Zukunft Krankenhaus-Einkauf ist eine Eigeninitiative von Einkaufspraktikern. Die Community hat sich 2017 gegründet und engagiert sich für einen werteorientieren, nachhaltigen und effizienten Klinik Einkauf innerhalb der DACH-Region. Die Mitglieder der Community arbeiten in Projektteams - egal zu welchem Klinikträger oder Einkaufsgemeinschaft sie angehören und sehen die Transformation durch die Digitalisierung als Chance für einen wertebasierten, nachhaltigen und fairen Krankenhaus-Einkauf.

Lesen Sie auch

„Der Medtech-Vertrieb der Zukunft ist lösungsorientiert, nicht produktorientiert“

BV-Med / Med-Inform-Vertriebskonferenz

„Der Medtech-Vertrieb der Zukunft ist lösungsorientiert, nicht produktorientiert“

05.10.18 - Krankenhäuser und Medizintechnikfirmen werden künftig Geschäfts- und Wertschöpfungspartner werden, um gemeinsam an der Optimierung der Versorgungsprozesse zu arbeiten und Lösungen für eine bessere Patientenversorgung zu entwickeln. lesen

Plug and Play in Klinik und Praxis: Offene Schnittstelle SDC vernetzt Medizintechnik

OR.Net

Plug and Play in Klinik und Praxis: Offene Schnittstelle SDC vernetzt Medizintechnik

04.04.19 - Bisher eine Zukunftsvision, jetzt Realität: die modulare und dynamische Vernetzung von Geräten und Software in der Medizintechnik. Möglich macht es der von OR.Net e. V. entwickelte Standard „Service-oriented Device Connectivity“ (SDC). lesen

Weitere Meldungen aus der Medizintechnik-Branche und über Medizintechnik-Unternehmen finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45944245 / Szene)