Suchen

Heart Force AG German Innovation Award für Herz-Screening-Gerät

| Redakteur: Miriam Grob

Das schweizerisch-kanadische Medizintechnikunternehmen Heart Force aus Zug wurde für das Herz-Screening-Gerät Cardio Pro in der Wettbewerbsklasse „Excellence In Business To Consumer“ mit dem German Innovation Award in Gold ausgezeichnet.

Firma zum Thema

„Mit Cardio Pro steht erstmals eine günstige und präzise Messmethode zur Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bereit“, meint die Jury.
„Mit Cardio Pro steht erstmals eine günstige und präzise Messmethode zur Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bereit“, meint die Jury.
(Bild: Heart Force)
  • Auszeichnung zukunftsweisender und nachhaltiger Innovationen
  • Günstige und präzise Messmethode zur Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Nutzerzentrierung: Involvieren der Nutzer in Produkt- und Designentwicklungen

Große Freude herrscht in Zug bei dem schweizerisch-kanadischen Medizintechnikunternehmen Heart Force über die Anerkennung durch den German Innovation Award in Gold für ihr Herz-Screening-Gerät Cardio Pro. „Der Award zeigt uns, dass wir mit unserem Bestreben in der Früherkennung und Prävention von Herzerkrankungen auf dem richtigen Weg sind und sicher macht es uns auch stolz, mit Gold ausgezeichnet worden zu sein“, sagt Philipp Nägeli, CEO der Heart Force AG.

Gegenüber Branchenriesen durchgesetzt

Bereits zum dritten Mal wurde der German Innovation Award vergeben. Die Auslobung findet durch den Rat für Formgebung, der 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestags gegründet wurde, statt. Ausgezeichnet werden zukunftsweisende Innovationen, die nachhaltig Wirkung zeigen und für den Nutzer einen Mehrwert bieten. Die Heart Force AG hat sich unter insgesamt 700 Einreichungen behauptet. Unter den Bewerbern waren Branchenriesen wie SAP, Evonic, Continental und Schott sowie Start-ups.

Cardio Pro hat Jury überzeugt

Über den Gewinner hat eine hochkarätig besetzte Jury entschieden – darunter Physiker, Patentberater, Informatiker, Finanzierungsspezialisten, Produktdesigner, Technologie-Historiker und Marketer. In der Begründung der Jury zum Cardio Pro heißt es: „Bestehende Technologien zur Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind teuer und werden daher in der Regel erst bei Patienten mit Symptomen eingesetzt, während Menschen ohne Beschwerden zumeist unbehandelt bleiben. Mit Cardio Pro steht erstmals eine günstige und präzise Messmethode zur Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bereit, die man in weniger als einer Minute selbst durchführen kann, was vielen Menschen das Leben retten kann.“

„Im Mittelpunkt der Bewertung der eingereichten Innovationen steht die Nutzerzentrierung. Sie ist das Differenzierungsmerkmal des German Innovation Award“, erklärt Lutz Dietzold, Geschäftsführer des Rats für Formgebung. „Besonders gut gelingt das, wenn die künftigen Nutzer frühzeitig in die Produkt- und Designentwicklung involviert werden, um echte Kundenbedürfnisse zu erkennen und darauf aufbauend wirtschaftlich relevante Produkte zu entwickeln. Immer wichtiger für den künftigen Erfolg neuer Entwicklungen ist dabei die Verschmelzung von analogen und digitalen Innovationen.“

Lesen Sie auch

Weitere Meldungen aus der Medizintechnik-Branche und über Medizintechnik-Unternehmen finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

(ID:46645682)