France
Suchen

Steckverbinder

Stecker für Homecare-Geräte

Seite: 2/3

Firma zum Thema

Generell lässt sich sagen, dass in Europa ein deutlicher Schwerpunkt bei den mehrfach zu verwendenden Systemen herrscht. In Amerika wird der Vorzug dagegen Einwegsteckern gegeben. In jedem Fall ergibt sich im Zusammenhang mit Einwegsteckern ein Bedarf an preiswerten Steckverbindern, die mit mehreren 100.000 Stück im Jahr geliefert werden. Einwegstecker zeichnen sich dadurch aus, dass in der Regel Gehäuse, Verriegelung und Isolierkörper aus einem einzigen Spritzteil bestehen, in das dann die Kontakte montiert werden. Zugentlastung und Abdichtung erfolgen durch das Umspritzen des Steckerteils. Das gilt sinngemäß auch für das Geräteteil.

Das Unternehmen bietet alle dafür erforderlichen Technologien unter einem Dach: Konstruktion

und Entwicklung, Werkzeugbau, Spritzen, Stanzen, Drehen, Galvanik, Montageautomatisierung,

Kabelkonfektionierung. Die hohe Fertigungstiefe ermöglicht dabei, Produkte von höchster Qualität

zu wirtschaftlichen Preisen anzubieten. So stellt zum Beispiel der Einsatz von vollautomatischen

Montageeinrichtungen zur Bestückung der Isolierkörper mit den Kontakten einen wesentlichen

Fortschritt dar.

Werden bei der Handmontage noch 10 bis 15 Sekunden pro Kontakt benötigt, schafft ein Vollautomat die Bestückung in gerade einmal zwei bis drei Sekunden.

Der Blick richtet sich auf die Kabel

In diesem Zusammenhang richtet sich der Blick auch auf die zugehörigen Kabel. So werden für die Patientenüberwachung, das heißt EKG, SpO2, Blutdruck-und Temperaturmessung, sehr häufig Polyurethankabel (PUR) eingesetzt. Dieses Material lässt sich sehr gut umspritzen, es klebt aber auch stark. Eine Alternative ist „Santoprene“, das sich gerade zum Autoklavieren gut eignet. Dieses Material wird aber leicht schmutzig.

Im Bereich der Patientenüberwachung werden häufig so genannte LAN-Kabel eingesetzt, bei denen nicht runde Adern und Litzen, sondern um einen Trägermantel gewickelte Metallfolien zum Einsatz kommen. Diese Kabel sind extrem flexibel. Im Bereich der Katheter kommen Koaxkabel mit Durchmessern von nur 50 µm – das ist gerade noch ein 20stel Millimeter – oder dreiadrige Kabel, mit

einem Schirmungsdurchmesser von nur 150 µm zum Einsatz. Die Konfektionierung dieser Kabel stellt eine besondere Herausforderung dar. Es ist dem Spezialisten möglich, von der Klein- bis hin zur Großserie alle Produkte innerhalb der Unternehmensgruppe schnell und flexibel und vor allem in geprüfter Qualität zu produzieren.

(ID:31812780)