Suchen

Transfluid

Rohrbearbeitung für die Medizintechnik

| Autor/ Redakteur: Stefan Köhler / Frauke Finus

Umform- und Biegemaschinen von Transfluid ermöglichen eine präzise Bearbeitung von Rohren aus hoch- und höchstfesten Materialien für die Medtec-Branche.

Firmen zum Thema

Beim Maschinenbauer Transfluid sind häufig Lösungen gefragt, die eine bestmögliche Rohrbearbeitung für den Einsatz der Werkstücke in der Instrumententechnik ermöglichen.
Beim Maschinenbauer Transfluid sind häufig Lösungen gefragt, die eine bestmögliche Rohrbearbeitung für den Einsatz der Werkstücke in der Instrumententechnik ermöglichen.
( Bild: Transfluid )

Beim Maschinenbauer Transfluid sind häufig Lösungen gefragt, die eine optimale Rohrbearbeitung für den Einsatz der Werkstücke in der Instrumententechnik ermöglichen. Dies reicht von der chirurgischen Instrumententechnik und der Notfallversorgung bis hin zu Autocalven zur Sterilisation. Eine zentrale Herausforderung der Rohrbearbeitungsmaschinen ist dabei die Umformung bei geringer Wandstärke und speziellen Werkstoffen. Hier gilt es hoch- und höchstfeste Werkstoffe wie Titan und Edelstahl zu bearbeiten, die zum Beispiel in der Mikrochirurgie oder Endoskopie Anwendung finden. Dabei sind vor allem die Maschinen der Reihe T-form von Transfluid gefragt. Über axiale und rollierende Umformungen sorgen sie für präzise Ergebnisse.

Symmetrische und asymmetrische Umformungen bei unterschiedlichen Werkstoffen

So können beispielsweise im axialen Bereich sehr exakt symmetrische und asymmetrische Umformungen umgesetzt werden. „Die rollierende Umformung hat einen hohen Stellenwert, weil sie sehr effektiv und werkzeugunabhängig eingesetzt werden kann“, so Stefanie Flaeper, Geschäftsführerin bei Transfluid. „Unsere Hightech-Anlagen reduzieren Rohre partiell oder über eine längere Distanz. Diese sogenannte inkrementelle Umformung eröffnet in vielen Fällen ganz neue Möglichkeiten. Bei beiden Verfahren, axial und rollierend, ist natürlich eine hervorragende Präzision sichergestellt. Meist handelt es sich bei den Anwendungen auch um Rohre mit relativ geringem Außendurchmesser. Das kann zwischen unter 1 mm Durchmesser und bis 12 mm Durchmesser liegen.“

Individuelle Rohre für Pflege und Reha

Über die medizinische Gerätetechnik hinaus, kommen Rohre mit größeren Durchmessern und häufig in Serie gefertigt, bei der Produktion von Hilfsmitteln zur Verbesserung der Genesung und Lebensqualität zum Einsatz. Denn bei der Pflege und Reha gelten die gleichen Ansprüche, aber mit anderen Voraussetzungen. Hier liegt der Fokus darauf, Möglichkeiten für die Bearbeitung von Rohren und Profilen zu schaffen, die in der Grundkonstruktion von Betten, Hilfs- und Hebeeinrichtungen, Untersuchungsgeräten, individuell angepassten Hilfsmitteln oder bei den Geräten zur allgemeinen Pflege benötigt werden.

Für die Vielzahl der unterschiedlichen Anwendungen bietet Transfluid eine ausgewählte Maschinenreihe an, die das zugeschnittene Rohr biegt und die Enden umformt.

Diese Anlagen können für die Produktion der Rohre vernetzt oder alleinstehend mit entsprechender Automation ausgestattet werden. Darüber hinaus lässt sich auch eine komplett automatische Bearbeitung umsetzen. Die CAD-Daten werden dafür online in das System eingelesen, was bei Anfragen eine hochflexible Fertigung ermöglicht.

Flexibles Rohrbiegen für passende Lösungen

In allen Bereichen der medizinischen Versorgung werden unterschiedliche Werkstoffe verarbeitet – bevorzugt leichte hochfeste Werkstoffe, wenn es zum Beispiel um die Notfallversorgung geht. Ähnliche Anforderungen finden sich auch in der Rehabilitation. Leichte hochfeste Rohre sind hier wichtig, damit die Anwender der Reha-Produkte sie gemäß ihren individuellen Bedürfnissen bedienen bzw. anwenden können. Deutlich wird dies bei der Fertigung von Rollstühlen. Diese Hilfsmittel müssen genau auf den Menschen und seine jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten sein. Einige Hersteller bieten Anwendern beispielsweise die Auswahl von Wunschgröße, -farbe oder Zusatzfunktionen.

Für die bestmögliche Rohrbearbeitung kommt hier beispielsweise die Rechts-/Links-Biegemaschine T-bend 630 CNC R-L zum Einsatz. Das schnelle, flexible Umrüsten ermöglicht ein individuell abgestimmtes Biegen. Dabei sichert die Transfluid-Anlage eine hohe Biegequalität, auch bei möglichen, kleinen Biegeradien.

Alle Umform- oder Biegemaschinen von Transfluid können manuell oder vollautomatisch betrieben werden. Eine Verknüpfung der Anlagen zu einer automatischen Fertigungszelle ist damit auch möglich. So unterstützt Transfluid mit seinen Lösungen für Rohre die Herstellung fortschrittlicher Medizintechnik für mehr Gesundheit und bessere Lebensqualität.

Lesen Sie auch:

Buchtipp „Bionik“ Das Fachbuch „Bionik in der Strukturoptimierung“ bietet Professionals einen Einstieg in die bionische Strukturoptimierung und vermittelt praktische Hilfestellungen, wie auch mit einfachen Mitteln Optimierungen vorgenommen werden können, die zu kraftflussgerechten Bauteilen und damit zu Leichtbaustrukturen führen. Vorgestellt werden sowohl kommerzielle Programme als auch robuste Vorgehensweisen, die direkt angewandt und eingesetzt werden können. „Bionik in der Strukturoptimierung“ kann hier versandkostenfrei oder als eBook bestellt werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46062519)

Kumovis; ©Jasmin Merdan - stock.adobe.com; GF Machining Solutions; Hail-Tec; EPHJ-EPMT-SMT; Transfluid; Dr. Qingwei Chen / DITF; ; Messe Düsseldorf; Devicemed; Axel Schmidt/ Siemens Healthineers AG; © ARNET·FOTO·GRAFIK, Christoph Arnet / Messe Luzern AG; gemeinfrei; Gemü; Solvay; Covestro; Deutsche Messe; Schneider Messtechnik; ©hati - stock.adobe.com; Crate.io; Aesculap; Die Storyfactory / Devicemed; Andreas Jürgens, 2W; BV-Med; Erbe Elektromedizin; Hochschule Stralsund; NUS National University of Singapore; Fergal Coulter / ETH Zürich; Sanofi