Suchen

Reichelt Chemietechnik Pharma- und Medizintechnikschlauch der neuesten Generation

| Redakteur: Peter Reinhardt

Reichelt Chemietechnik präsentiert eine Weltneuheit: den Thomafluid-TPE-S-Schlauch für die Medizin- und Pharmatechnik. Das Elastomer TPE-S gehört einer Werkstoffgruppe an, die struktur- und verhaltenstechnisch zwischen Kunststoff und Gummi angesiedelt ist.

Firmen zum Thema

Der TPE-S-Schlauch ist absolut weichmacherfrei, hat eine angenehme Haptik.
Der TPE-S-Schlauch ist absolut weichmacherfrei, hat eine angenehme Haptik.
(Bild: Reichelt RCT )
  • Positive Eigenschaften des Kunststoffs und Elastomers vereint
  • TPE-S-Schlauch ist laugen- und säurebeständig sowie frei von Weichmachern, Phthalaten und Latex
  • Vertrieb der kleinen Quantität

Das TPE-S vereint die positiven Eigenschaften des Kunststoffs mit denen des Elastomers. Für den Schlauchcompound liegen gemäß Drug and Masterfile (DMF) folgende Zulassungen vor:

  • USP Class IV und 6.6.1
  • ISO 10993-5, 10993-10 und 10993-11

Somit entspricht der Schlauch den Vorgaben für den Einsatz im Medizin- und Pharmabereich.

„Der TPE-S-Schlauch ist absolut weichmacherfrei, hat eine angenehme Haptik und zeigt gutes Antirutschverhalten“, erklärt der Anbieter. Er ist UV-beständig und zeichnet sich durch hervorragende elastische Eigenschaften aus. Wichtig für die Medizin- und Pharmatechnik ist, dass der Schlauch heißluft- (bis +134 °C) und gammasterilisierbar ist. Ebenso ist die ETO-Sterilisation zulässig.

Auch für dieses Produkt bietet Reichelt den „Vertrieb der kleinen Quantität“. Kunden können den Schlauch in Einheiten von 5 und 15 m sofort ab Werk beziehen.

Lesen Sie auch

Weitere Artikel über OEM-Komponenten und Werkstoffe finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44961432)