Suchen

Aesculap Päpstlicher Orden für den „Professor von Aesculap“

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Michael Ungethüm, früherer Vorstandsvorsitzender der Aesculap AG, ist Ende April im Beisein vieler Ehrengäste die Ritterwürde des Gregoriusordens verliehen würden. Im Haus der Katholischen Kirche in Stuttgart überreichte Bischof Gebhard Fürst dem 71-jährigen Würdenträger die päpstliche Auszeichnung und hob das kirchliche und gesellschaftliche Engagement Ungethüms hervor.

Firma zum Thema

Der Protestant Michael Ungethüm (rechts) erhält von Bischof Gebhard Fürst die Ritterwürde des Gregoriusordens.
Der Protestant Michael Ungethüm (rechts) erhält von Bischof Gebhard Fürst die Ritterwürde des Gregoriusordens.
(Bild: Aesculap )

Als evangelischer Christ habe der Spitzenmanager sein Handeln dennoch stets dezidiert aus der katholischen Soziallehre abgeleitet, betonte Bischof Fürst in seiner Laudatio. Dies habe er sowohl im Unternehmen, als auch in Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur mit fast unzählbaren Projekten und Initiativen bewiesen. Sein Anliegen sei immer gewesen, wirtschaftliches Handeln „im Kontext des gesamten menschlichen Lebens zu begreifen“.

Päpstliche Auszeichnung für einen Protestanten

In seinen Dankesworten gestand Ungethüm seine Überraschung über die Verleihung der Ritterwürde, seine buchstäbliche Sprachlosigkeit, da er als Protestant keinesfalls mit einer päpstlichen Auszeichnung gerechnet hätte. Mit einem Augenzwinkern führte er weiter aus, „dass Ehrungen und Auszeichnungen Manifestationen dafür sind, dass man den Zenit der Schaffenskraft überschritten und in den Herbst – wenn nicht schon in den Winter - des Lebens eingetreten ist. Wir wissen alle: Die Jugend geht, die Ehren kommen!“

Ungethüm war in seiner Kindheit im bayrischen Oberland als einer der wenigen Evangelischen in einem volksfrömmigen, bäuerlichen und katholischen Landstrich aufgewachsen. Bereits damals war er ein „Wanderer zwischen zwei Welten“. Der Grenzgänger versteht die Auszeichnung als Offenheit und lebendige Kraft der ökumenischen Bewegung über alle konfessionellen Grenzen hinweg, die unsere gegenwärtige Welt mit ihren religiösen Spannungen, blutigen Glaubenskriegen und sozialen Wirren so nötig braucht.

Der Gregoriusorden wurde 1831 von Papst Gregor XVI. gestiftet und nach Papst Gregor dem Großen benannt. Er ist einer der Päpstlichen Ritterorden, die vom Papst für Verdienste in Gesellschaft und Kirche in verschiedenen Klassen und Stufen verliehen werden.

Ungethüm ist bereits Träger der Wirtschafts- und der Verdienstmedaille von Baden-Württemberg, des Großes Verdienstkreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik sowie Ehrensenator der Universitäten Ulm und Freiburg.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43392903)