Suchen

Nexans Mikrokabel eröffnen neue Wege in der modernen Medizin

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Durchbrüche in der Miniaturisierung verändern chirurgische Verfahren – zahlreiche Eingriffe können deshalb heute minimal-invasiv durchgeführt werden. Medizinische Mikrokabel der Marke Newsense von Nexans lassen sich in dafür bestimmte Untersuchungs-, Diagnose- und Therapiegeräte integrieren.

Firmen zum Thema

Hergestellt werden die Kabel der Serie Newsense übrigens nach den Qualitätsstandards der Medizintechnikindustrie: Seit Juli 2015 ist das Werk am französischen Standort Draveil nahe Paris zertifiziert nach ISO 13485.
Hergestellt werden die Kabel der Serie Newsense übrigens nach den Qualitätsstandards der Medizintechnikindustrie: Seit Juli 2015 ist das Werk am französischen Standort Draveil nahe Paris zertifiziert nach ISO 13485.
(Bild: © michel labelle / Nexans)

Nexans produziert beispielsweise invasive Mikrokabel für die Transkatheter-Technologie in der kardiovaskulären Elektrophysiologie. Diese Kabel übertragen Sensorsignale zur Kartierung und Führung des Chirurgen im Körper und liefern Messdaten in Echtzeit, um entsprechende Vorgänge zu steuern.

Maßgeschneiderte Kabellösungen für die Endoskopie

Außerdem bietet Nexans invasive „Zuleitungsdrähte“ in Verbindung mit externen Herzschrittmachern und maßgeschneiderten Kabellösungen für die Endoskopie.

Das Angebot der Marke Newsense enthält auch zahlreiche nicht-invasive Kabel für bildgebende Anwendungen. Es umfasst multifunktionale Hybridkabel für große Bildgebungssysteme wie beispielsweise Röntgengeräte, MRTs, CTs, Scanner und Multimikrokoaxialkabel für Ultraschallsonden.

Thierry Malvache, Produktmanager bei Nexans, erklärt: „Wir konzentrieren uns darauf, unsere Kunden bei der Entwicklung neuer Kabellösungen in Ultra-Miniatur-Formaten zu begleiten, die sowohl über mehr Funktionen wie beispielsweise Signalerfassung, Video, Ultraschall oder Leistung verfügen als auch höhere Datenraten übertragen können. Hierbei streben wir eine Zusammenarbeit ab Projektbeginn an, um unser Kabeldesign nicht nur bestens an die Produktionsprozesse unserer Kunden anzupassen (Schneiden, Strippen, Löten, Überspritzen), sondern auch hemmende Faktoren für Endanwender zu beseitigen. Nexans Forschungs-und Entwicklungsteams konzentrieren sich hauptsächlich auf kundenorientierte Innovation.“

Zertifiziert nach ISO 13485

Nexans arbeitet eng mit Medizintechnikherstellern zusammen, um kundenspezifische Lösungen zu entwickeln. Hergestellt werden die Kabel der Serie Newsense übrigens nach den Qualitätsstandards der Medizintechnikindustrie: Seit Juli 2015 ist das Werk am französischen Standort Draveil nahe Paris zertifiziert nach ISO 13485.

Compamed 2016: Halle 8b, Stand G29

Weitere Artikel über Werkstoffe und OEM-Komponenten finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

(ID:44369416)