France

Präsenzveranstaltung Medizin-Themen ein Schwerpunkt bei internationalem Textilforscher-Treffen

Quelle: Pressemitteilung DWI – Leibniz-Institut für Interaktive Materialien

Anbieter zum Thema

Intelligenter Körpersensor, Sensorsocke und mehr: Bei der diesjährigen Aachen-Dresden-Denkendorf International Textile Conference am 1. und 2. Dezember stehen u. a. textilbasierte Neuheiten für die Chirurgie sowie in Bekleidung integrierte Analyse- und Therapielösungen im Mittelpunkt.

Auf der ADD vorgestellt: Prototyp einer gestrickten Sensorsocke zur Ulcus-Prophylaxe.
Auf der ADD vorgestellt: Prototyp einer gestrickten Sensorsocke zur Ulcus-Prophylaxe.
(Bild: Jesko Kersten/Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC)

Technologische Neuentwicklungen für medizinische Anwendungen und ein Reha-Bereich bilden ein eigenes Themenfeld bei der Aachen-Dresden-Denkendorf International Textile Conference (ADD) am 1. und 2. Dezember. Diskutiert werden sollen bei der vom DWI – Leibniz-Institut für Interaktive Materialien in Aachen veranstalteten Präsenzveranstaltung u. a. textilbasierte Innovationen für die Chirurgie, zum Hautschutz sowie in Bekleidung integrierte Analyse- und Therapielösungen.

Bildergalerie

Intelligenter Körpersensor

Einen an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Winterthur (Schweiz) entwickelten, energieautarken intelligenten Körpersensor mit thermoelektrischem Generator zur Erfassung und Überwachung von Leistungskennwerten stellt Robert Näger in Aachen vor. Besonderheit des Systems: Mit Hilfe eines in die Oberbekleidung eingewebten Generators kann schon bei leichter Aktivität von Probanden, wie Büroarbeit, dank der erzeugten körpereigenen Energie die Temperaturdifferenz ohne externe Stromquelle erhoben und via Bluetooth zur Analyse bereitgestellt werden. Sie wird verwendet, um die generierte Leistung zu berechnen. Bislang scheiterten vergleichbare Ansätze meist an der zu geringen Energieausbeute. Näger, der für seine Entwicklung marktübliche Elektronik-Bauteile nutzte, sieht Anwendungsfälle in der Herzschlag- und Atemfrequenzmessung, der Leistungsbestimmung nicht nur im Sportbereich und perspektivisch bei der Blutzuckerbestimmung über den Schweiß.

Sensor in der Socke

Auf smarte Textilfunktionen zielt auch der Vortrag von Dr. Gottfried Betz, Geschäftsführer der Strick Zella GmbH & Co.KG aus Anrode (Thüringen). Mit Wissenschafts- und Industriepartnern hat das Unternehmen gestrickte Bekleidung für Präventions- und Therapiesysteme entwickelt. Eine Pilotanwendung ist die Hemiparese-Behandlung bei Schlaganfall-Patienten: Die innovativen Textilien sollen die Grundlage von Assistenzsystemen bilden, mit denen Erkrankte im häuslichen Umfeld regelmäßig spielerisch üben können. Die erfassten Bewegungsdaten werden genutzt, um basierend auf dem Konzept der Neuroplastizität die Bewegungssteuerung aus geschädigten Bereichen des Gehirns in gesunde umzulagern. Eine weitere Strick-Innovation: in Strümpfe integrierte Sensoren. Sie signalisieren Diabetes-Patienten mit Polyneuropathien Druckstellen und helfen, unbemerkte Geschwürbildung zu vermeiden.

Über neue Erkenntnisse zur In-vivo-Degradation chirurgischer Netzimplantaten auf Polypropylen-Basis informiert Hongshi Wang, Projektingenieurin bei der FEG Textiltechnik GmbH, Aachen. Materialstabilität spielt eine wichtige Rolle für die postoperative Performance der Implantate. Karin Ratovo vom Forschungsinstitut für Textil und Bekleidung (FTB) der Hochschule Niederrhein und Dr. Marcus Krieg, TITK e.V., stellen Textilien mit biophysikalischer Hautschutzwirkung aus Lyocell-Fasern vor. Ihre Eigenschaften wurden über das Fasermaterial, die Garneigenschaften und die Strick- bzw. Gewebekonstruktion optimiert.

Die ADD findet seit 2017 jährlich alternierend in den Branchen-Forschungshochburgen Aachen, Dresden und Denkendorf/Stuttgart statt. Wissenschaftler, Industrieforscher und Maschinenbauer diskutieren hier neueste Erkenntnisse sowie Entwicklungstrends und leiten Schlussfolgerungen auch mit Blick auf Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz für die industrielle Praxis ab.

  • Was: Aachen-Dresden-Denkendorf International Textile Conference
  • Wann/wo: 1. und 2. Dezember 2022, Eurogress Aachen

Weitere Artikel zur Zukunft der Medizintechnik finden Sie in unserem Themenkanal Forschung.

(ID:48724193)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung