Suchen

TDK Leistungsstarke DDA-Geräte ohne galvanische Trennung

| Redakteur: Alexander Stark

In seinen neuen DDA-Geräten verzichtet TDK bewusst auf galvanische Trennung. Das bringt unter anderem einen besonders hohen Wirkungsgrad mit sich. Typische Anwendungsfelder sind Industrieapplikationen sowie Test- und Messsysteme in denen alle Systemspannungen auf eine gemeinsame Masse bezogen sind.

Firma zum Thema

Bei den neuen DDA-Geräten von TDK wurde bewusst auf eine galvanische Trennung verzichtet.
Bei den neuen DDA-Geräten von TDK wurde bewusst auf eine galvanische Trennung verzichtet.
(Bild: TDK Lambda)
  • Leistungsstarke DC-DC-Wandler ohne galvanische Trennung für die Hutschiene
  • Sehr kompakte DDA-Geräte mit einem Wirkungsgrad von bis zu 95 Prozent
  • Geeignet, um aus einem vorhandenen Niederspannungsbus weitere Spannungen abzuzweigen

TDK hat die Markteinführung der Lambda-DDA-Serie bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um kompakte DC-DC-Wandler mit Ausgangsleistungen bis maximal 500 Watt zur Montage auf einer Hutschiene.

In den DDA-Geräten kommen Lambda Point-of-Load Converter der i6A-Baureihe ohne galvanische Trennung zum Einsatz. Der bewusste Verzicht auf die Isolation Primär/Sekundär ermöglicht hohe Wirkungsgrade von bis zu 95 Prozent bei gleichzeitig sehr weiten Bereichen für Eingangs- und Ausgangsspannung. Mit einem Eingangsspannungsbereich von 9-53 Vdc lassen sich die Geräte universell an Busspannungen mit 12, 24 und auch 48 Volt betreiben. Die Ausgangsspannungspalette reicht von 3,3 bis 24 Volt. Die DDA-Geräte sind reine Abwärtswandler (Buck-Regulator) und erfordern damit am Eingang immer eine um mindestens 3 Volt höhere Spannung als am Ausgang.

Zu den Anwendungsfeldern zählen insbesondere Industrieapplikationen sowie Test- und Messsysteme, in denen alle Systemspannungen auf eine gemeinsame Masse bezogen sind. Hier ist keine galvanische Trennung erforderlich und die DDA-Serie bietet eine flexible Lösung, um aus einem vorhandenen Niederspannungsbus weitere Spannungen abzuzweigen.

Die DDA-Serie umfasst drei Modelle – einen Typ mit nominal 12 Volt (einstellbar von 3.3 bis 15 Volt) und maximal 20 Ampere Strom; einen Typ mit Dualausgang +12 Volt/20 Ampere und +5 Volt/20 Ampere (jeweils einstellbar von 3,3 bis 15 Volt); sowie einen weiteren Typ mit Dualausgang +12 Volt/14 Ampere und -12 Volt/8 Ampere (jeweils einstellbar von 3,3 bis 24 Volt). Die Ausgangsleistung eines DDA beträgt 250 Watt bei Konvektionskühlung. Durch einen forcierten Luftstrom können die Typen mit Dualausgang bis maximal 500 Watt belastet werden.

Alle DDA verfügen über Remote Sense, Remote On/Off und ein Power Good Signal (Open Collector). Mit Abmessungen von gerade einmal 123,4 mm Höhe und 115 mm Tiefe bei einer Breite von 36,5 mm ist ein DDA gerade einmal so groß wie ein 120 Watt Hutschienen-Netzteil.

Alle Modelle haben eine Zulassung nach IEC/EN/UL/CSA 62368-1 mit CE-Kennzeichnung für die Niederspannungs- und RoHS-Richtlinien. Die Geräte erfüllen die Anforderungen der EN 55032-A für leitungsgebundene und abgestrahlte Störemissionen und erfüllen die EN 61000-4 für Störfestigkeit gegen leitungsgebundene, abgestrahlte und magnetische Felder.

Lesen Sie auch

Weitere Artikel über OEM-Komponenten und Werkstoffe finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

(ID:46811173)