France

DiGA DiGA-Abrechnung entlastet Anbieter

Redakteur: Kristin Breunig

Noventi Healthcare hat eine bundesweite Abrechnungslösung für digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) entwickelt. Diese kann zur Entlastung und Rechtssicherheit für DiGA-Hersteller und -Vertriebspartner beitragen.

Firmen zum Thema

Noventi Healthcare führt eine bundesweite Abrechnungslösung für digitale Gesundheitsanwendungen ein.
Noventi Healthcare führt eine bundesweite Abrechnungslösung für digitale Gesundheitsanwendungen ein.
(Bild: Noventi)

Noventi Healthcare führt die Abrechnungslösung für digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) ein. Damit unterstützt das Unternehmen die Versorgung von 73 Millionen gesetzlich Versicherten in Deutschland mit neuen digitalen Anwendungen. Die Entwicklung der DiGA-Abrechnung zielt auf die sichere Erfüllung der besonderen Anforderungen für DiGA-Anbieter: Sie müssen sich mit neuen Abrechnungsvorgaben wie der Umsetzung des X-Rechnungs-Formats auseinandersetzen und unterliegen strengen gesetzliche Regularien.

Seit Inkrafttreten des Digitale-Versorgungs-Gesetzes (DVG) im Dezember 2019 haben gesetzlich Versicherte in Deutschland den Anspruch auf die Versorgung mit digitalen Gesundheitsanwendungen. Damit Patienten schnell und einfach von dem therapeutischen Effekt profitieren können, ist ein wirtschaftlich sicherer Betrieb für DiGA-Anbieter Voraussetzung. „Unsere DiGA-Abrechnung schafft genau diese Grundlage und fördert mit einem vollständig papierlosen Prozess und einer garantierten Liquidität für die Anbieter die erfolgreiche Digitalisierung des Gesundheitswesens“, unterstreicht Susanne Hausmann, Geschäftsführerin der Noventi Healthcare GmbH, die Bedeutung der DiGA-Abrechnung.

Abrechnungsprozess ist Voraussetzung für Zulassung

Um ins DiGA-Verzeichnis des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) aufgenommen zu werden, ist seitens der DiGA-Anbieter der Nachweis über die technisch einwandfreie Abrechnungsabwicklung zu erbringen. „DiGA-Anbieter sollten deshalb möglichst früh in der Entwicklungsphase den Abrechnungsprozess einplanen, um eine Zulassung nicht zu gefährden oder zu verzögern. “, erklärt Bernd Hilger, Senior Key Account Manager bei Noventi Healthcare.

Lösung entlastet DiGA-Anbieter

Die Leistung der Noventi DiGA-Abrechnung beginnt bereits bei der Validierung der Freischaltcodes. Dieser Startpunkt im Leistungsumfang der DiGA-Abrechnung entscheidet über die hundertprozentige Kostenübernahme durch den Kostenträger und damit nachhaltig über den Geschäftserfolg der Anbieter. Von den folgenden, zeitintensiven Schritten wie Code-Überprüfungen, Übermittlung und Code-Verifizierung beim Kostenträger entlastet Noventi die DiGA-Anbieter. Das reicht bis zum Ende des gesamten Abrechnungsprozesses durch die Rechnungsstellung im neuen X-Rechnungs-Format und das Forderungsmanagement gegenüber den unterschiedlichen Kostenträgern.

Beschleunigter Liquiditätsfluss

Die DiGA-Abrechnung von Noventi finanziert die gesamte Abrechnungssumme vor und stellt sie den DiGA-Anbietern vier Tage nach Rechnungsstellung zur Verfügung. Die herkömmlichen Zahlungsfristen der Kostenträger nach Eingang der Abrechnung betragen bis zu vier Wochen. Somit kann Noventi den Anbietern mit der neuen DiGA-Abrechnung einen um mehr als drei Wochen beschleunigten Liquiditätsfluss ermöglichen.

Weitere Artikel zu Themen wie E-Health und Telemedizin finden Sie in unserem Themenkanal E-Health.

(ID:47563501)