Suchen

LK-Mechanik Corona-bedingte Produktionsumstellung

| Redakteur: Julia Engelke

Angesichts der Corona-Krise richtet der Tray-Hersteller LK Mechanik wichtige Bereiche seiner Produktionskapazitäten auf die kurzfristige Bereitstellung von Aufnahmen und Gestellen für die Sterilgutversorgung und Diagnostik aus. Damit reagiert das Unternehmen auf den derzeit sprunghaft wachsenden Tray-Bedarf vieler Kliniken, Labore und Hygiene-Dienstleister.

Firmen zum Thema

Geschäftsführer Matthias Kroll: „Die bei der Fertigung von Steritrays gewonnenen Erfahrungen können wir auch für die Realisierung anderer Träger- oder Aufnahmesysteme für die Labor-, Hygiene- und Diagnosetechnik nutzen.“
Geschäftsführer Matthias Kroll: „Die bei der Fertigung von Steritrays gewonnenen Erfahrungen können wir auch für die Realisierung anderer Träger- oder Aufnahmesysteme für die Labor-, Hygiene- und Diagnosetechnik nutzen.“
(Bild: LK Mechanik )
  • LK Mechanik öffnet Produktion für Herstellung Corona-spezifischer Steri-Produkte
  • Hohe Flexibilität der eigenen Fertigungsstrukturen und Lieferkettenmanagement, das auf kurzen Wegen und regionalen Partnerschaften basiert

Das Heuchelheimer Unternehmen LK Mechanik gehört in Deutschland zum Kreis der führenden Hersteller von Sterilisations- und Ablagetrays für die medizinische Reinigungs- und Hygienetechnik. Es ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Sterilgutversorgung (DGSV) und im Fachverband für industrielle Teilereinigung (FiT), bereitet derzeit seine Zertifizierung nach ISO 13485 vor und fertigt seit rund 20 Jahren hochwertige Behälter- und Trägersysteme für den Einsatz in den Zentralen Sterilgut-Versorgungsabteilungen (ZSVA) und Aufbereitungseinheiten für Medizinprodukte (AEMP) der Krankenhäuser. „Vor diesem Hintergrund möchten wir mit der Bereitstellung unserer Branchenerfahrung und unserer Fertigungskompetenzen einen ganz praktischen Beitrag leisten zur Eindämmung der Corona-Krise“, sagt Matthias Kroll, der Geschäftsführer von LK Mechanik. Er hat deshalb in den letzten Tagen wichtige Bereiche seiner Produktion so ausrichten lassen, dass das Unternehmen nun in der Lage ist, schnell und unkompliziert auf die spezifischen Anforderungen verschiedener Labore, Kliniken und Hygienedienstleister zu reagieren.

Coronavirus

Bleiben Sie mit dem Branchen-Ticker von DeviceMed über das Geschehen in der Medizintechnik auf dem Laufenden.

Schauen Sie vorbei!

Das bedeutet konkret: LK Mechanik kann nicht nur die sprunghaft gestiegene Nachfrage nach Standardtrays aus Edelstahl und Silikon bedienen, sondern darüber hinaus auch Aufnahmen, Gestelle, Ablagen, Halterungen und Träger für Reagenzgläser, Reaktionsgefäße, Abfüllbehälter, Laborbestecke, Diagnosepipetten und ähnliches herstellen und liefern. Dabei betont Matthias Kroll: „Mit diesem Angebot wollen wir den Handel und die Einkaufsabteilungen im Labor- und Klinikwesen ganz direkt unterstützen. Gleichzeitig richten wir uns damit an die Hersteller von Reinigungsgeräten, Autoklaven, Sterilisationssystemen sowie halb- und vollautomatischen Anlagen der Diagnose- und Medizintechnik. Denn Corona-bedingt steigt auch deren Bedarf an anspruchsvollen Komponenten aus poliertem Edelstahl.“

Unter anderem für die Aufnahme sensibler Laborgläser realisiert LK Mechanik hochwertige Mehretagen-Trägersysteme aus elektropoliertem Edelstahl.
Unter anderem für die Aufnahme sensibler Laborgläser realisiert LK Mechanik hochwertige Mehretagen-Trägersysteme aus elektropoliertem Edelstahl.
(Bild: LK Mechanik )

Rasche Wege aus dem Engpass

LK Mechanik setzt zur Herstellung medizin- und sterilisationstechnischer Trays, Träger und Tablette ausnahmslos hochwertige Edelstähle und ausgesuchte Silikonwerkstoffe ein. Für deren Bearbeitung und Formgebung verfügt das Unternehmen über eine breite Auswahl an modernen Technologien der Fertigungs- und Oberflächentechnik. Durch den intelligenten Einsatz dieser innovativen Verfahren kann LK Mechanik medizin- und sterilisationstechnische Behälterlösungen realisieren, deren Design sowohl die problemlose Handhabung ermöglicht als auch die Erzielung exzellenter Hygieneergebnisse. Hinzu kommen zwei Aspekte, die typisch sind für die Arbeitsweise des Unternehmens und die sich gerade jetzt als überaus vorteilhaft erweisen: Die hohe Flexibilität der eigenen Fertigungsstrukturen und ein Lieferkettenmanagement, das auf kurzen Wegen und regionalen Partnerschaften basiert. „So gesehen, sind unsere Produkte immer auch konsequent made in Germany“, sagt Matthias Kroll.

Der Newsletter von DeviceMed – verpassen Sie keine Highlights mehr!

Aktuelle Informationen aus der Medtech-Branche direkt in Ihr Postfach.

Jetzt kostenlos registrieren!

Seine Fertigungskompetenz und Innovationskraft unter Beweis gestellt hat LK Mechanik zuletzt auch mit der Realisierung eines neuen edelstählernen Rundecken-Steritrays. Dank seiner harmonischen und funktionellen Formgebung ist es optimal abgestimmt auf die Verwendung in Sterilisationsprozessen, in denen medizinische Bestecke oder komplette Trays vor ihrem Weg in die Autoklaven oder Sterilisatoren in dampfdurchlässige Vliese eingepackt werden. „Die bei der Entwicklung und Fertigung solch anspruchsvoller Steritray-Lösungen gewonnenen Erfahrungen können wir jederzeit auch für die schnelle Realisierung anderer Träger-, Halte- oder Aufnahmesysteme für die Labor-, Hygiene-, Medizin- und Diagnosetechnik abrufen. Es würde uns freuen, wenn wir damit bei der Beseitigung einiger krisenbedingter Engpass-Situationen helfen können“, sagt Geschäftsführer Matthias Kroll.

Lesen Sie auch

Weitere Artikel über Auftragsfertigung und Fertigungseinrichtungen finden Sie in unserem Themenkanal Fertigung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46500100)