Suchen

Das Labor der Zukunft Automatisierungstechnik in der medizinischen Forschung

| Redakteur: Peter Reinhardt

Wie sieht die Laborautomation der Zukunft aus? Welche Herausforderungen müssen bewältigt werden? Und wie kann Automatisierungstechnik unterstützend helfen, die Prozesse effizienter und verlässlicher zu machen? Diese und viele weitere Fragen wurden auf der Gemeinschaftsveranstaltung „Lab Automation Symposium“ von Biopro Baden-Württemberg und Festo am 20. September diskutiert.

Firmen zum Thema

Das Labor der Zukunft verbindet Modularität, Adaptivität, Miniaturisierung und eine Menge Informationstechnologie. Der Automatisierungsgrad in den Laboren steigt deutlich an
Das Labor der Zukunft verbindet Modularität, Adaptivität, Miniaturisierung und eine Menge Informationstechnologie. Der Automatisierungsgrad in den Laboren steigt deutlich an
(Bild: Festo)

Zu den Anforderungen an die Automatisierungstechnik zählen ganz allgemein Adaptivität, eine intelligente Vernetzung der Komponenten sowie eine smarte und intuitive Bedienung. Auch speziell im Bereich der Laborautomatisierung gelten vergleichbare Anforderungen. Einfluss hat dabei ebenfalls der weltweit wachsende Kostendruck im Gesundheitswesen, der auch die Produktion mit einbezieht.

Entwicklungspotenziale für die gesamte Gesundheitswirtschaft

„In keiner anderen Branche spielt dabei die Individualisierung oder Personalisierung eine solch bedeutende Rolle wie in der Medizin- und Labortechnik“, berichtet Dr. Wolfgang Gauchel, zuständig für Forschung und Entwicklung von Automatisierungskonzepten für den Bereich Laborautomation bei Festo.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Dr. Ralf Kindervater, Geschäftsführer von Biopro Baden Württemberg, ergänzt: „Im Bereich der personalisierten Diagnostik sowie der personalisierten Behandlung von Patienten werden neue Wege immer wichtiger. Deshalb müssen wir das Thema Laborautomatisierung unter einer ganzheitlichen Perspektive betrachten. Dies betrifft den kompletten Weg biologischer und medizinischer Proben – angefangen von der Probenstabilisierung und -vorbereitung, über die automatisierte Kultivierung von Zellen, bis hin zur innovativen Probenarchivierung.“

Vorgaben der Human- und Molekular-Diagnostik umsetzen

In der Human- und Molekular-Diagnostik beispielsweise wurden in den letzten Jahren vermehrt Strategien zur Früherkennung von Krankheiten sowie für begleitende Therapien entwickelt, die nun entsprechend rasch in den Laboren umgesetzt werden sollen. „Hier wird die medizinische Forschung zukünftig vom Technologiefeld der Automatisierung profitieren“, erklärt Dr. Kindervater und ergänzt: „Um den spezifischen Anforderungen gerecht zu werden, sind neue Wege in der Laborautomatisierung notwendig.“

Laborprozesse effizient und reproduzierbar gestalten

In vielen Bereichen, in denen heute noch Proben manuell aufgearbeitet und prozessiert werden müssen, sieht Festo enormes Potenzial für entsprechende Automatisierungslösungen. Zudem haben Anwender biotechnologischer und biomedizinischer Methoden aufgrund der notwendigen Durchsatzoptimierung und der zunehmenden Miniaturisierung der Probenmengen sowie durch die steigenden Anforderungen an die Prozessqualität fast keine andere Wahl als automatisierte Produktionsprozesse einzuführen.

Zeitraubende manuelle Dokumentationen lassen sich durch automatisierte Arbeitsschritte ebenfalls einsparen. Das Labor der Zukunft setzt daher auf die unkomplizierte Dokumentation von Workflows und die transparente Rückverfolgbarkeit von Einzelprozessen, um die gesetzlichen Vorgaben einhalten zu können. Durch die Automatisierung alltäglicher Routineaufgaben erhalten qualifizierte Mitarbeiter in Laboren mehr Freiräume für ihre eigentlichen Tätigkeiten.

Zugleich spielt die Produktion auf engstem Raum eine bedeutende Rolle für das Labor der Zukunft. „Die Möglichkeit einer flexiblen Anpassung aktueller Prozesse an zukünftige Anforderungen ohne größere Investitionen – das ist es, was diese Branche neben der Dokumentationsfähigkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit der Prozesse benötigt“, ergänzt Dr. Ralf Kindervater.

Kontakt:

Festo AG & Co. KG

D-73734 Esslingen

www.festo.com

(ID:35768580)