Suchen

Mergers & Acquisitions Abbott schließt Übernahme von St. Jude Medical ab

| Redakteur: Peter Reinhardt

Wie Abbott heute bekannt gab, hat das Unternehmen die Übernahme von St. Jude Medical, Inc. abgeschlossen und sich damit als Marktführer im hart umkämpften Medizintechnik-Markt positioniert.

Firma zum Thema

Das global aufgestellte Medizinunternehmen Abbott integriert mit der Übernahme von St. Jude Medical Kardio-Produkte in sein Portfolio. Gemeinsam werden die Unternehmen in nahezu allen Bereichen des auf 30 Mrd. US-Dollar bezifferten Herz-Kreislauf-Markts operieren.
Das global aufgestellte Medizinunternehmen Abbott integriert mit der Übernahme von St. Jude Medical Kardio-Produkte in sein Portfolio. Gemeinsam werden die Unternehmen in nahezu allen Bereichen des auf 30 Mrd. US-Dollar bezifferten Herz-Kreislauf-Markts operieren.
(Bild: Abbott)

Durch die Transaktion verschafft sich Abbott für die Zukunft erweiterte Wachstumsmöglichkeiten. Sie stellt einen wichtigen Baustein in den fortlaufenden Bestrebungen des Unternehmens dar, ein starkes, vielfältiges Portfolio von Medizintechnik-, Diagnostik- und Ernährungsprodukten sowie generischen Marken-Pharmazeutika zu entwickeln.

Bildergalerie

Übernahmen sind Teil der Erfolgsgeschichte von Abbott

„Zur beeindruckenden Erfolgsgeschichte von Abbott gehört die erfolgreiche Integration Dutzender von Unternehmen auf globaler Ebene und die damit einhergehende Wachstumsbeschleunigung“, sagte Miles D. White, Aufsichtsratsvorsitzender und CEO von Abbott. „Die Eingliederung von St. Jude Medical stärkt unsere globale Führungsposition in der Medizintechnik und ermöglicht es uns gleichzeitig, innovative Produkte anzubieten, um weitere Versorgungsbereiche abzudecken und noch mehr Arztpraxen und Krankenhäuser auf der ganzen Welt zu erreichen.“

Gemäß den Bestimmungen des Fusionsvertrages wurde St. Jude Medical mit dem Abschluss der Akquisition eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Abbott. Als Folge des Akquisitionsabschlusses wurden Aktien von St. Jude Medical am 4. Januar 2017 letztmals an der New Yorker Börse gehandelt.

Der „Strategic Fit“

Die starke Positionierung von St. Jude Medical in schnell wachsenden Bereichen wie Vorhofflimmern, Herzinsuffizienz, strukturelle Herzerkrankungen und chronischer Schmerz ergänzen die von Abbott besetzten Führungspositionen in den Bereichen Koronarintervention und Mitralklappenerkrankungen. Gemeinsam werden die Unternehmen in nahezu allen Bereichen des auf 30 Mrd. US-Dollar bezifferten Herz-Kreislauf-Markts operieren und in großen Wachstumsmärkten für Herz-Kreislauf-Geräte Platz 1 oder 2 einnehmen. Durch den Zusammenschluss entsteht ein führendes, kombiniertes Portfolio, das die notwendige Tiefe, Breite, Dimensionierung und Innovationskraft aufweist, um Patienten bei der Wiederherstellung ihrer Gesundheit zu unterstützen, Behandlungsergebnisse zu verbessern und Kunden einen klaren Mehrwert zu bieten. Zudem führt die Akquisition zu mehr Ausgewogenheit und zu einer Stärkung des Portfolios von Abbott, das in seinen vier Primärgeschäften durchweg führende Positionen innehat.

Zukunftsweisende medizinische Technologien

Abbott wird im gesamten Versorgungskontinuum der Herz-Kreislauf-Medizin und der Neuromodulation über eine leistungsfähige Pipeline verfügen, um zukunftsweisende medizinische Technologien liefern und Gesundheitssystemen überall auf der Welt Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung anbieten zu können. Dafür plant Abbott in den kommenden Jahren zahlreiche neue Produkte in wichtige Schlüsselmärkte einführen:

  • Ensite Precision als zukunftsweisendes kardiales Mapping-System zur Visualisierung und präzisen Navigation von Kathetern im Herzen. (Die FDA-Zulassung des Produkts in den USA ist in diesem Monat erfolgt.)
  • Der implantierbare Herzmonitor Confirm Rx, der Ärzten dabei hilft, besonders schwer zu diagnostizierende Herzrhythmusstörungen per Ferndiagnose zu erkennen und zu behandeln.
  • Heartmate 3 als Produkt, das Ärzten mehr Optionen für Patienten mit fortgeschrittener Herzinsuffizienz bereitstellt.
  • Portico-Transkatheter-Herzklappen für Patienten mit schwerer Aortenstenose, einer Verengung der Aortenklappe, die zu einer starken Behinderung des vom Herzen kommenden Blutstroms führt.
  • Das Proclaim-DRG-System und andere Stimulationsimpuls-Technologien, die mehr Optionen für Patienten mit chronischen Schmerzen bereitstellen.
  • Absorb, der weltweit erste bioresorbierbare Stent, und Mitraclip, das weltweit erste System zur Transkatheter-Mitralklappenreparatur (in weiteren Ländern).

„Ein weiteres Mal formen wir unser Geschäft ganz gezielt um, um langfristig erfolgreich zu sein. Dazu sichern wir uns in attraktiven Märkten führende Positionen und konzentrieren uns auf die Bedürfnisse unserer Kunden“, sagte White. „Diese Philosophie bildet die Grundlage für eine signifikante und nachhaltige Wertschöpfung zum Vorteil unserer Aktionäre. Durch die Eingliederung von St. Jude Medical entsteht eines der weltweit umfangreichsten Portfolios für Medizintechnik, und wir werden auf viele Jahre hin kontinuierlich neue Technologien und Therapien bereitstellen.“

Abbott ist ein global aufgestelltes Medizinunternehmen mit etwa 74.000 Mitarbeitern und einem Portfolio in den Bereichen Diagnostik, Medizintechnik, Ernährung und generische Marken-Pharmazeutika für Menschen in über als 150 Ländern.

Weitere Meldungen über Medtech-Unternehmen finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

(ID:44447303)