Gehaltsreport

Wer verdient wie viel in der Medizintechnik?

| Autor: Katharina Juschkat

Die Umsätze der Medizintechnikbranche steigen Jahr für Jahr – wie aber schlägt sich das auf die Gehälter der Beschäftigten nieder? Wir fragen nach.
Die Umsätze der Medizintechnikbranche steigen Jahr für Jahr – wie aber schlägt sich das auf die Gehälter der Beschäftigten nieder? Wir fragen nach. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Die wirtschaftliche Lage boomt, die Auftragsbücher sind voll – doch schlägt sich das auch auf die Gehälter der Arbeitnehmer nieder? Um das zu erfahren, starten wir unseren großen Gehaltsreport IT & Industrie. Jetzt an der Umfrage teilnehmen und vom Ergebnis profitieren!

Mehr als 30 Mrd. Euro Umsatz soll die deutsche Medizintechnik-Branche 2017 erwirtschaftet haben – so viel wie noch nie. Wie wirkt sich das auf die Gehälter der 210.000 Beschäftigten aus? Schlagen sich die steigenden Umsatzahlen und der seit Jahren anhaltende Fachkräftemangel darin nieder? Oder bekommen Beschäftigte der Medizintechnik-Branche die sinkenden Preise und immer knapper werdenden Margen zu spüren? Wir von Devicemed fragen nach und starten deshalb einen großen Gehaltsvergleich.

Verdienen Sie genug in Ihrer Position?

Die Gehälter der Branchen unterscheiden sich nach vielen Kriterien und sind oft abhängig vom Bundesland, der Unternehmensgröße und natürlich davon, wie lange man im Unternehmen und der Branche bereits arbeitet. Gerade durch die anhaltende Digitalisierung steigt die Bedeutung von digitalen Jobs in der Medizintechnik immer weiter. Wer profitiert aktuell am meisten vom Aufschwung– und verdienen Sie genug in Ihrer Position?

Jetzt an der Umfrage teilnehmen!

In unserem großen Gehaltsreport beleuchten wir alle Fragen rund um die Gehaltsstrukturen in der Medizintechnik umfassend – und brauchen dazu die Hilfe unserer Leser. Die Teilnahme an der Umfrage ist selbstverständlich anonym – und wer zum Ende der Umfrage sofort die Ergebnisse erhalten möchte, kann seine E-Mail-Adresse hinterlassen und direkt vergleichen, was die Branche verdient.

Lesen Sie auch:

3D-Druck ist Jobmotor

Joblift

3D-Druck ist Jobmotor

17.01.18 - Die Job-Plattform Joblift hat die Auswirkungen der additiven Fertigung auf den Arbeitsmarkt untersucht. Das Ergebnis: In der Medizintechnik hat sich die Anzahl der Stellenangebote 2017 mehr als verdreifacht. lesen

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45153571 / Management)