Suchen

Ottobock

Philipp Schulte-Noelle soll Ottobock börsenreif machen

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Der Manager Philipp Schulte-Noelle verstärkt ab dem 15. August als Finanzchef das Führungsteam des international tätigen Medizintechnikherstellers Ottobock. Er soll den Börsengang des Familienunternehmens vorbereiten.

Firmen zum Thema

Mit Blick auf einen möglichen Börsengang wird sich Philippp Schulte-Noelle unter anderem dafür einsetzen, dass das Berichtswesen beschleunigt wird und zukünftig internationalen Rechnungslegungsstandards (‚IFRS‘) entspricht.
Mit Blick auf einen möglichen Börsengang wird sich Philippp Schulte-Noelle unter anderem dafür einsetzen, dass das Berichtswesen beschleunigt wird und zukünftig internationalen Rechnungslegungsstandards (‚IFRS‘) entspricht.
(Bild: Ottobock)
  • Neuer Finanzchef bei Ottobock
  • Vorbereitung eines möglichen Börsengangs

Schulte-Noelle komplettiert zudem den Verwaltungsrat um Mehrheitsgesellschafter Professor Hans Georg Näder. Dr. Oliver Scheel hatte die Position des CEO am 15. Januar 2018 übernommen und sein Führungsteam neu aufgestellt. Dr. Andreas Goppelt ist als Chief Technology Officer für die Forschung & Entwicklung des Unternehmens zuständig. Mit Arne Jörn hat im März 2018 ein neuer Chief Operating Officer die Arbeit aufgenommen. Ralf Stuch verantwortet als CSMO die Bereiche Marketing und Sales. Er bleibt bis zum Eintritt von Philipp Schulte-Noelle parallel Interims-CFO. „Mit dem neuen Finanzchef haben wir das Führungsteam innerhalb eines halben Jahres neu aufgestellt und können im dritten Quartal in kompletter Besetzung an unseren Profitabilitäts- und Wachstumszielen arbeiten“, so Scheel.

Blogger-Video: Ottobock bei den Paralympics 2018

Das Ziel: der Gang an die Börse

Mit Blick auf einen möglichen Börsengang wird sich der in Köln geborene Schulte-Noelle unter anderem dafür einsetzen, dass das Berichtswesen beschleunigt wird und zukünftig internationalen Rechnungslegungsstandards (‚IFRS‘) entspricht. Sein Aufgabenbereich umfasst neben dem Finanzwesen das Risikomanagement.

Der 41-jährige Schulte-Noelle übernahm 2013 den Bereich Corporate Business Development/M&A der Fresenius SE & Co. KGaA und ist seit 2015 Finanzvorstand und Arbeitsdirektor der Fresenius Kabi AG, einem internationalen Anbieter von intravenös zu verabreichenden generischen Arzneimitteln, klinischer Ernährung, Infusionstherapien sowie medizintechnischen Geräten und Produkten der Transfusionstechnologie mit einem Jahresumsatz von 6,4 Mrd. Euro (2017). Einschlägige Erfahrungen sammelte Schulte-Noelle zuvor bei der Permira Beteiligungsberatung GmbH in Frankfurt sowie als Financial Analyst bei der Investmentbank Goldman Sachs International in London.

„Ich freue mich sehr, gemeinsam mit dem Team um Dr. Oliver Scheel und den Gesellschaftern die Entwicklung von Ottobock voranzubringen“, sagt Philipp Schulte-Noelle. „Ein Familienunternehmen börsenreif zu machen, das seit fast 100 Jahren Menschen Mobilität zurückgibt, ist eine spannende Herausforderung.“

Veränderungen bei Ottobock: Chronologie der jüngsten 12 Monate

Weitere Meldungen über Medizintechnik-Unternehmen finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45352619)