France

Kern Microtechnik

Perfekte Mikrobearbeitung für die Fertigung von Stents

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Diese Kontinuität hat insbesondere deshalb so hohe Bedeutung, weil die Werkzeuge von Admedes Schuessler teilweise so komplex sind, dass die Maschine viele Stunden lang ununterbrochen an einem einzigen Werkstück arbeitet. „Wenn dann bei den letzten 0,5 mm der Bearbeitung die Temperatur und damit das Maß weglaufen, ist das Werkzeug Ausschuss und die teure Bearbeitungszeit war umsonst“, betont Hess und fügt zufrieden hinzu: „Auf diese Konstanz kann ich mich bei Kern-Maschinen verlassen. Da komme ich jeden Morgen ohne Bauchgrimmen in den Betrieb, weil ich nicht fürchten muss, dass über Nacht etwas schiefgelaufen ist.“

In der Maschine herrschen konstante Temperaturen

Mitentscheidend für die dauerhafte Präzision ist die hohe thermische Stabilität des Fräszentrums. Das Kühlmanagement stellt sicher, dass alle Temperaturen konstant gehalten werden. Zudem legt der Maschinenbauer großen Wert darauf, nur hochwertige Komponenten einzusetzen, viele davon sind schwingungsentkoppelt oder schwingungsgedämpft in der Maschine verbaut. Erstmalig kommen in der Kern Micro auch patentierte Achskörper aus einer speziellen Aluminiumlegierung zum Einsatz. „Dank der physikalischen Eigenschaften des Leichtmetalls in Verbindung mit unserem Kühlmanagement ist das thermische Verhalten der präzisionsrelevanten Baugruppen optimal zu kontrollieren“, so Stephan Zeller, Kern-Vertriebstechniker. Außerdem sind die bewegten Massen geringer, was dem Energiehaushalt und der Dynamik der Maschine entgegenkommt.

Angesichts der oft langwierigen, komplexen Bearbeitung mit vielen Werkzeugen stellt für Admedes Schuessler eine weitere Eigenschaft der Micro eine enorme Erleichterung dar. Direkt an der Maschine befindet sich „ein extrem praktisches Werkzeugkabinett, wie ich es bis dato noch nie gesehen habe“, lobt Hess. Es ist kompakt, übersichtlich und platzsparend direkt am Maschinenkörper montiert. So wird kaum zusätzlicher Aufstellplatz benötigt, und die Maschine bietet trotzdem Platz für rund 100 Werkzeuge. Doch der Umstieg von einer „normalen CNC-Fräsmaschine auf eine Kern ist ein Riesenschritt“, sagt Hess abschließend. Daher sei ihm eine gute und dauerhafte Zusammenarbeit mit dem Werkzeugmaschinenhersteller wichtig.

(ID:43227150)