Suchen

Fraunhofer IPK Neue Technologien für die interventionelle Therapie

| Redakteur: Peter Reinhardt

Innovationen müssen dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Damit dies auch passiert, bietet ein interdisziplinäres Team aus Forschern des Fraunhofer IKP und Ärzten der Berliner Charité einen „Technologietag Medizintechnik“ für Hersteller medizintechnischer Produkte an.

Firmen zum Thema

Im Projekt Suit untersuchen Experten des Fraunhofer IPK, welche Möglichkeiten sich Chirurgen durch die Nutzung von Tablets bieten.
Im Projekt Suit untersuchen Experten des Fraunhofer IPK, welche Möglichkeiten sich Chirurgen durch die Nutzung von Tablets bieten.
(Bild: Fraunhofer IPK)

Gemeinsam mit der Berliner Charité als einer der größten Universitätskliniken Europas entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK im Geschäftsfeld Medical Systems Engineering neue Technologien für die interventionelle Therapie – insbesondere für die bildgeführte und minimal-invasive Chirurgie. Ziel des interdisziplinären Teams ist es, in Kooperation mit der Industrie und klinischen Anwendern Prototypen zu entwickeln, die chirurgische Interventionen sicherer und effizienter machen.

Mit dem „Technologietag Medizintechnik“ bietet das IPK am 30. September 2016 Geschäftsführern und Entwicklungsleitern medizintechnischer Unternehmen Gelegenheit, sich über Trends und Entwicklungen aus den Bereichen

Bildergalerie

  • 3D-Röntgenbildgebung,
  • Klinische Navigation,
  • Rapid Prototyping sowie
  • Software und Algorithmik

zu informieren.

Wissenschaftler des Fraunhofer IPK und Ärzte der Charité präsentieren in Fachvorträgen aktuelle F&E-Lösungen und diskutieren deren praktische Anwendung. Auf dem Programm stehen auch Live-Vorführungen im Versuchsfeld. Darüber hinaus bietet der Technologietag ausreichend Gelegenheit zum kollegialen Dialog und Raum für bilaterale Gespräche mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medizin.

Veranstaltungsort ist das Produktionstechnische Zentrum Berlin. Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit:

  • Charité – Universitätsmedizin Berlin
  • Cluster Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg – Health Capital
  • VDMA – Arbeitsgemeinschaft Medizintechnik

(ID:44252737)