Suchen

Nürnberg Messe Medtec Live: Bereit für die Zeit nach der Corona-Krise

| Redakteur: Peter Reinhardt

Was kommt nach der Corona-Krise? Damit beschäftigt sich Alexander Stein, Leiter Medtec Live bei der Nürnberg Messe, im Interview mit Devicemed.

Firma zum Thema

Alexander Stein, Nürnberg Messe: „Der Gesprächsbedarf ist enorm. Die Branche braucht daher eine gemeinsame Business- und Wissensplattform zu einem möglichst frühen Zeitpunkt.“
Alexander Stein, Nürnberg Messe: „Der Gesprächsbedarf ist enorm. Die Branche braucht daher eine gemeinsame Business- und Wissensplattform zu einem möglichst frühen Zeitpunkt.“
(Bild: Nürnberg Messe)
  • Neuer Termin der Medtec Live: 30. Juni bis 2. Juli 2020
  • „Große Mehrheit hat sich zum neuen Termin committed“
  • „Branche braucht noch in diesem Halbjahr eine Networking- und Dialogplattform “

Heute um 10:00 Uhr hätte eigentlich die Medtec Live in Nürnberg eröffnet werden sollen. Doch die Messe musste infolge des Coronavirus verschoben werden.

Herr Stein, wie haben die Aussteller auf die Verschiebung der Medtec Live reagiert? Gehen alle angemeldeten Unternehmen und Organisationen mit in den neuen Termin?

Der neue Termin vom 30. Juni bis 2. Juli ist jetzt seit gut drei Wochen bekannt. Wir haben mit nahezu jedem einzelnen Aussteller gesprochen und durchwegs positive Rückmeldungen zur Verschiebung und auch zum neuen Termin bekommen. Die große Mehrheit hat sich zum neuen Termin committed und will zur Medtec Live mit Medtech Summit im Juni/Juli dabei sein.

Branchen-Ticker zum Coronavirus

Bleiben Sie mit dem Branchen-Ticker von DeviceMed über das Geschehen in der Medizintechnik auf dem Laufenden.

Schauen Sie vorbei!

Sie haben die Terminverschiebung am 6. März angekündigt. Seither hat sich die Lage deutlich verschlechtert, statt verbessert. Vergangene Wochen wurde die Hannover Messe 2020 nach einer zwischenzeitlichen Verschiebung ganz abgesagt, die Automatica in München wurde von Juni auf Dezember verschoben. Würden Sie die Messe heute immer noch auf diesen Sommer verschieben oder gleich aufs nächste Jahr ausweichen?

Die vielen aufmunternden Rückmeldungen aus der Branche und die Tatsache, dass die überwältigende Mehrheit der Aussteller den neuen Termin mitträgt, haben uns in unserem Timing bestätigt. Wir verstehen, dass die Branche noch heuer und noch in diesem Halbjahr eine Networking- und Dialogplattform braucht. Um wieder zurück ins Daily Business zu kommen, aber auch, um die neuen Herausforderungen zu eruieren, die sich durch die Pandemie in besonderen Maße für die Medizinbranche ergeben.

Natürlich können auch wir nicht in die Glaskugel sehen und planen stets nur mit dem Wissensstand, den es heute zum Verlauf des Coronavirus gibt. Das geht uns genauso wie unseren Ausstellern und Besuchern. Wir werden aber gemeinsam alles daransetzen, den Branchendialog baldmöglichst wieder in Gang zu bringen.

Anfang Mai hätte in Stuttgart die T4M stattfinden sollen. Diese Konkurrenzmesse wurde vom Veranstalter für dieses Jahr abgesagt. Gibt es Unternehmen, die diese verpasste Gelegenheit kompensieren, indem sie nun auf der bevorstehenden Medtec Live ausstellen statt auf der T4M?

Die Branche und die Aussteller sehen, dass wir als Medtec Live auch in diesen besonders herausfordernden Zeiten für sie da sind und mit Zuversicht und Mut eine Dialogplattform anbieten. Viele Aussteller teilen diese Zuversicht. In Folge der notwendigen Verschiebungen der Frühjahrsmessen hat die Medtec Live nun einen besonderen Platz im Branchenkalender, der natürlich auch Ausstellern offensteht, die zuvor anders geplant hatten.

Was wird die Medtec Live 2020 trotz der vielen unvorhersehbaren Umstände zum Erfolg machen?

Ganz einfach: Der Gesprächsbedarf ist enorm. Die vielen uns partnerschaftlich verbunden Verbände, Cluster und unser ideeller Träger Forum Medtech Pharma, aber auch die vielen Aussteller haben uns eine klare Botschaft gesendet: Ja, wir brauchen den Austausch, wir brauchen eine gemeinsame Business- und Wissensplattform zu einem möglichst frühen Zeitpunkt. Zu den weiterhin wichtigen Themen wie Digitalisierung oder MDR-Umsetzung treten neue dringende Aspekte, wie die Bewältigung der Corona-Krise oder die zukünftige Absicherung von Lieferketten.

Zu guter Letzt: Wie fühlt es sich an, heute nicht wie geplant die Medtec Live 2020 eröffnen zu können, sondern die Messe stattdessen verschoben zu haben?

Für uns als Messemacher ist die Veranstaltung der Höhepunkt und gleichzeitig der Schlusspfiff einer intensiven Vorbereitungsphase. Mit der Verschiebung auf Juni/Juli gehen wir jetzt in die Verlängerung. Das bedeutet: noch einmal alles geben, nochmal Spannung bis zum Schluss. Aber ich bin heute auch unglaublich froh, dass wir die zweite Chance auf ein erfolgreiches Networking-Event im Jahr 2020 haben.

Die Fragen stellte Peter Reinhardt, Chefredakteur Devicemed.

Lesen Sie auch

Weitere Meldungen aus der Medizintechnik-Branche und über Medizintechnik-Unternehmen finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

(ID:46483842)