Suchen

Fuchs Europe Schmierstoffe

Kühlschmierstoffe in der Medizintechnik

| Redakteur: Peter Reinhardt

Die in der Medizintechnik eingesetzten schwer zerspanbaren Materialien stellen hohe Ansprüche an die Qualität von Kühlschmierstoffen. Fuchs hat dafür spezifische Lösungen.

Firmen zum Thema

Mit den richtigen Kühlschmier- und Reinigungsstoffen können Implantate, wie sie zum Beispiel in der Wirbelsäulenchirurgie eingesetzt werden, absolut medienfrei und steril gefertigt werden.
Mit den richtigen Kühlschmier- und Reinigungsstoffen können Implantate, wie sie zum Beispiel in der Wirbelsäulenchirurgie eingesetzt werden, absolut medienfrei und steril gefertigt werden.
(Bild: BVMed)

In der Medizintechnik werden vor allem Titan- und Kobaltlegierungen eingesetzt, die sich durch ihre gute Biokompatibilität und eine hohe Resistenz gegen Korrosion auszeichnen. Jedoch stellen solche Werkstoffe, insbesondere Titan und seine Legierungen, extreme Herausforderungen für die Zerspanungsprozesse dar. Dabei bringen sie nicht nur die Werkzeuge an ihre Leistungsgrenzen – auch den verwendeten Kühlschmierstoffen verlangen sie Schwerstarbeit ab.

Implantate müssen absolut medienfrei und steril sein

Doch der Schmierstoffspezialist Fuchs hat bereits bei der Titanzerspanung für die Aerospace-Industrie wertvolle Erfahrungen gesammelt. Die kommen jetzt der Entwicklung von Produkten für die Medizintechnik zugute. Für diese Branche wurden die Kühlschmierstoffe von Fuchs hinsichtlich ihrer cytotoxikologischen Eigenschaften optimiert.

Bildergalerie

Insbesondere Implantathersteller müssen dafür sorgen, dass ihre Produkte absolut medienfrei und steril sind. Fuchs bringt seine Kühlschmierstoffe für diesen Nachweis in eine Nährlösung ein und testet gemäß der EU-Norm EN ISO 10993-5, ob ein Einfluss auf das Zellwachstum feststellbar ist. Diese Tests auf Zytotoxizität sind ein Alleinstellungsmerkmal der Fuchs-Produkte. Gerade für die eher mittelständisch strukturierte Branche mit ihren beschränkten personellen Ressourcen stellen sie eine echte Erleichterung bei den vorgeschriebenen Validierungsverfahren dar.

Haut- und Umweltverträglichkeit gemäß BUS-Test, Reach und anderer Chemikalienregister

Cytotoxikologisch getestet und sehr gut hautverträglich nach dem BUS-Test (Bovine Udder Skin), ist beispielsweise das biologisch schnell abbaubare Produkt Plantocut 10 SR, das aus synthetischen Esterölen auf der Basis nachwachsender Rohstoffe hergestellt wird. Mit Plantocut lassen sich schwer zerspanbare Werkstoffe auch ohne Hochdruck sicher und zuverlässig bearbeiten. Das liegt an der verbesserten Schmierwirkung und der dadurch reduzierten Reibung, die auch die Hitzeentwicklung deutlich reduziert.

Vor allem für die Verarbeitung von Werkstoffen mit einer hohen Festigkeit und Zähigkeit wie Titan wurde Ecocool TN 2525 BFH entwickelt, das auch für High-Pressure-Herstellungsverfahren bis 200 bar geeignet ist. Der Schmierstoff ist durch seine Bor- und Biozidfreiheit verträglich für die Umwelt und die Haut. Ein wichtiger Pluspunkt: Die Bor- und Biozidfreiheit sowie die Registrierung der Inhaltsstoffe gemäß Reach, TSCA und anderen weltweiten Chemikalienregistern erlauben den weltweiten Einsatz dieses Produkts.

Schluss mit Querkontamination von Kühlschmierstoffen und Hydraulikölen

Am Ende des Fertigungsprozesses spielt die Reinigung der Implantate und chirurgischen Instrumente eine bedeutende Rolle. Fuchs bietet spezielle Reiniger für die optimale Zwischenreinigung an. Ein Problem stellt hier die Möglichkeit einer Querkontamination von Kühlschmierstoffen und beispielsweise Hydraulikölen dar, die dazu führt, dass sich die Reiniger früher sättigen. Die Lösung ist das Unifluid-Konzept von Fuchs, dessen Produkte sich sowohl als Hydrauliköl als auch als Schneidöl einsetzen lassen.

Die Produktpalette

  • Ecocut 7520 LE-S: Tieflochbohren, Räumen und Gewindeschneiden von Titan, Kobalt-Chrom-Legierungen und Chrom-Nickel-Legierungen, nicht wassermischbar, nicht zytotoxisch.
  • Plantocut 10 SR: Spanen und Schleifen von Titan, Chrom-Nickel, rostfreien Stählen, synthetischer Ester auf der Basis nativer Rohstoffe, nicht wassermischbar, nicht zytotoxisch, nahezu komplett biologisch abbaubar.
  • Ecocut HS: Hochgeschwindigkeitsschleifen von Kobalt-Chrom-Stählen und Keramiken, auf Basis synthetischer aromatenfreier Kohlenwasserstoffe, nicht wassermischbar, nicht zytotoxisch, keine Schaumneigung.
  • Ecocut FE: Werkzeugschleifen, Superfinishen und Feinschleifen von Keramiken, auf Basis aromatenfreier Kohlenwasserstoffe, nicht wassermischbar, nicht zytotoxisch.
  • Unifluid 32 und Unifluid 10: für Zerspanung und Hydraulik, Mehrzwecköl auf Basis synthetischer Ester, hilft Querkontaminationen zu vermeiden, sodass es bei der anschließenden Reinigung zu keinen Problemen kommt. Nicht zytotoxisch, biologisch schnell abbaubar.

Metav 2014, Halle 15, Stand F11

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42469144)