France
Suchen

KfW / Superillu Gründerpreis 2013 geht an Fiagon

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Bereits zum 14. Mal haben die KfW-Bankengruppe und die Zeitschrift Superillu den Preis an kreative und mutige Existenzgründer aus den neuen Bundesländern vergeben. Der Preis in der Kategorie Zukunftstechnologie geht an die Firmengründer von Fiagon, Dr.Timo Krüger und Dr.Dirk Mucha aus Henningsdorf. Sie haben ein weltweit einzigartiges klinisches Navigationssystem entwickelt, das Chirurgen eine millimetergenaue Orientierung bei Operationen in hochsensiblen Körperregionen ermöglicht.

Firmen zum Thema

Dr.Timo Krüger (l.), Geschäftsführender Gesellschafter und Mitgründer Dr.Dirk Mucha sind die Preisträger in der Kategorie Zukunftstechnologie .
Dr.Timo Krüger (l.), Geschäftsführender Gesellschafter und Mitgründer Dr.Dirk Mucha sind die Preisträger in der Kategorie Zukunftstechnologie .
(Bild: Fiagon)

Wie Fiagon erst jetzt vermeldet, würdigten die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof.Dr.Johanna Wanka und der Vorstandsvorsitzende der KfW Bankengruppe, Dr.Ulrich Schröder, bereits Anfang April die Preisträger.

Winzige Spulen ermöglichen millimetergenaue Orientierung

Die Navigationssysteme ermöglichen Chirurgen, Eingriffe bereits vor der Operation computergestützt zu planen und während der Operation dann navigiert umzusetzen. Ermöglicht wird die sichere Orientierung während der Operation durch winzige Spulen an den Enden der chirurgischen Instrumente. Diese werden mit einem elektromagnetischen Messsystem erfasst und übertragen die Position des Operationsbestecks in Echtzeit auf einen Monitor. Das Navigationssystem wird hauptsächlich in der Neuro-, Kiefer- und Nasenchirurgie eingesetzt und ist auch für kleinere Kliniken erschwinglich.

Deutsche Gründer international auf Erfolgskurs

Da der Umsatz von Fiagon bereits jetzt höher liegt als erwartet, plant das Unternehmen schon die nächsten Schritte: Zukünftig soll die Navigationstechnik auch vermehrt im Bereich der Wirbelsäulenchirurgie eingesetzt werden. Ebenso wird der Schritt in den internationalen Markt vorbereitet, um die Operationstechnik vor allem in den USA zu etablieren. Schröder erklärte dazu auf der Preisverleihung: „Gründer sorgen mit ihren Ideen dafür, dass Deutschland international wettbewerbsfähig bleibt.“

Kontakt:

Fiagon GmbH

D-16761 Hennigsdorf

www.fiagon.de

(ID:39681300)