France

Ihlemann

EMS fürs EKG

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Die Fertigungsspezialisten geben beim Layout der Elektronik und der Geräte-Konstruktion Hinweise für das Design for Manufacturing. So achten sie beispielsweise darauf, dass Pad-Geometrien zu den Bauteilen passen, der Fertigungsnutzen optimal gestaltet wird, Mindestabstände nicht unterschritten werden und die Bauteile nicht zu weit an den Rand einer Platine platziert werden. Sie erläutern zudem, wie ein Gehäuse fertigungsoptimal eingeplant werden kann oder wie groß mechanische Toleranzen sein dürfen. Ein wichtiges Element ist die frühzeitige Berücksichtigung der künftigen Teststrategie etwa durch die Testpunkte für Prüfadapter. Damit die Tests später automatisiert ablaufen können, gilt es, möglichst wenig interaktive Einzelschritte vorzusehen. Durch diese Vorbereitungen in der Design- bzw. Entwicklungsphase können aufwändige spätere Korrekturen oder kompliziertere Testverfahren vermieden werden. Nach den Erfahrungen der Experten bei Ihlemann haben viele Start-ups Defizite beim strategischen Materialmanagement. Der EMS-Dienstleister überprüft deshalb die Stücklisten auf die langfristige Verfügbarkeit von Kernkomponenten. Weitere Aspekte sind Kostenverbesserungen durch Bauteiloptimierung und -vereinheitlichung, Vermeidung von Single-Source-Situationen und angemessene Bauteil-Lieferzeiten. „Unsere Kapitalgeber erwarten eine zügige Markteinführung und kontrollieren die vereinbarten Meilensteine sehr genau. Deshalb brauchen wir erfahrene Partner, die uns helfen, die komplexen und zeitintensiven Prozesse schnell zu bewältigen. Mit unseren geringen Stückzahlen haben unsere Aufträge allerdings nur eine geringe Priorität. Das müssen wir durch die Begeisterung für unser Produkt ausgleichen“, beschreibt Oehler seine Herausforderungen. Gerade für Start-ups sei die Zusammenarbeit mit einem Partner wie Ihlemann besonders wichtig, weil der EMS-Dienstleister das Medizintechnik-Umfeld durch andere Kunden und durch die Zertifizierung nach der Medizinprodukte-Norm DIN EN ISO 13485 sehr genau kenne.

Positive Resonanz und viel Optimismus

Die Resonanz von Kardiologen und Kliniken auf den Entwicklungsstand des C...one ist positiv. Weil die kapazitive Messung der Herzsignale auch durch die Kleidung hindurch möglich ist, ergeben sich weitere Anwendungsgebiete: bei der Integration in Sitze oder Liegen. Die Capical-Geschäftsführer sind deshalb optimistisch, dass das Unternehmen mit aktuell zehn Mitarbeitern schnell weiter wachsen wird.

Bildergalerie

Kontakt:

Ihlemann AG

D-38112 Braunschweig

www.ihlemann.de

(ID:39991370)