Nelipak

Die richtige Verpackung spart Zeit und Arbeit

| Redakteur: Frauke Finus

Gut vorbereitet: Die individuelle thermogeformte Trägerkarte erlaubt es, Infusionsschläuche vorab mit Anschlüssen, Filtern und Beuteln zusammenzustecken.
Bildergalerie: 4 Bilder
Gut vorbereitet: Die individuelle thermogeformte Trägerkarte erlaubt es, Infusionsschläuche vorab mit Anschlüssen, Filtern und Beuteln zusammenzustecken. (Bild: Nelipak)

Thermogeformte Kunststoff-Verpackungen sind mehr als eine Hülle: Sie können das Handling für Anwender vereinfachen. Durch dieses Herstellungsverfahren konnten zum Beispiel ganz gezielt Verpackungslösungen für ein komplexes Set aus Infusionsschläuchen, Anschlüssen, Filtern und Beuteln realisiert werden, die ein Zusammensetzen des Systems durch die Anwender unnötig gemacht haben.

Viele Verpackungen für medizintechnische Produkte müssen im Reinraum produziert werden, damit sie ihren Inhalt nicht kontaminieren. Eine Möglichkeit, Kunststoff-Verpackungen nach Kundenwunsch zu realisieren, ist das Thermoformen, früher auch Tiefziehen genannt. Ein Spezialist auf diesem Gebiet ist die Nelipak Healthcare Packaging, sie bietet Thermoformen im Reinraum an.

Ein typisches Thermoform-Projekt beginnt damit, dass sich ein Mitglied des Nelipak-Designteams mit dem Kunden zusammensetzt, um die Anforderungen an die Verpackung zu besprechen. Auf Basis dieses Gesprächs erstellt das Designteam mehrere Entwürfe. Anhand dieser Zeichnungen können die Bedürfnisse des Kunden eingehender besprochen werden. Dieser Prozess setzt ein gründliches Verständnis des Produktlebenszyklus voraus, von der Fertigung beim OEM bis zur Verwendung der Verpackung in der Krankenhausumgebung. Ein zweckgerichtetes Design führt zu einer Verpackung, die nicht nur das Produkt schützt, sondern auch Kosteneinsparungen bei Material, Transport, Sterilisation und Handling bringt. Nelipak entwickelt und baut selbst die nötigen Werkzeuge und hilft bei der Prototypenentwicklung und -produktion. So können Musterteile für die Genehmigung des Designs oder Kleinauflagen für die Validierung und für klinische Studien geliefert werden.

Gute Verpackung erhöht Benutzerfreundlichkeit

Ein Beispiel für die Umsetzung dieser Vorgehensweise ist ein Projekt, das für das Biotechnologieunternehmen Miltenyi Biotec realisiert wurde. Das Unternehmen entwickelt Reagenzien zur Markierung von Zellen, Zelltrennungsverfahrens- und Analysegeräte und Systeme für klinische Anwendungen. Miltenyi hat sich in einem frühen Entwicklungsstadium mit einem komplexen Set aus Infusionsschläuchen mit Anschlüssen, Filtern und Beuteln für das neue Produkt Clini Macs Prodigy an Nelipak gewandt. Miltenyi wünschte eine Verpackungslösung, die den sicheren Transport der Sets in die Klinikumgebung ermöglicht. Dort musste das Personal das Produkt bisher in einem zeitaufwendigen Verfahren manuell zusammensetzen und auf dem Clini-Macs-System montieren. Nelipak entwickelte eine Verpackung, in der bereits vormontierte Sets zur Klinik transportiert werden können, wodurch die Montagezeit im Krankenhaus und das Risiko des falschen Anschließens von Schläuchen verringert werden. Mithilfe von Musterteilen und eines Modells des Clini-Mac-Prodigy-Systems entwickelte Nelipak ein Tray mit integrierter Trägerkarte. Diese individuelle thermogeformte Trägerkarte erlaubt es Miltenyi, die Infusionsschläuche vorab mit Anschlüssen, Filtern und Beuteln zusammenzustecken. In die Trägerkarte eingestanzte Nummern zeigen dem Benutzer an, wo welche Teile angebracht werden müssen. Die Trägerkarte mit den vormontierten Teilen ist für den sicheren Transport zum Anwender in ein Tray gefaltet und außerdem versiegelt.

Ergänzendes zum Thema
 
Eigene Werkzeugentwicklung

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42985281 / Fertigung)