Suchen

Best of Industry Award 2018

MM Maschinenmarkt ehrt die Besten der Besten

| Redakteur: Melanie Krauß

Zum dritten Mal zeichnete der MM Maschinenmarkt herausragende Innovationen aus der Industrie mit dem Best of Industry Award aus. Darunter viele Themen, die auch für die Medizintechnik relevant sind – wie 3D-Druck, Antriebstechnik, Industrie 4.0. Das sind die Gewinner der neun Kategorien!

Firmen zum Thema

Alle Gewinner des Best of Industry Awards 2018 versammelten sich am Ende des Abends noch einmal gemeinsam auf der Bühne. Herzlichen Glückwunsch!
Alle Gewinner des Best of Industry Awards 2018 versammelten sich am Ende des Abends noch einmal gemeinsam auf der Bühne. Herzlichen Glückwunsch!
( Bild: Sensche / Vogel Communications Group )

Roter Teppich, schicke Abendgarderobe und hochkarätige Preisträger. Im Rahmen einer feierlichen Galaveranstaltung wurde im Vogel Convention Center in Würzburg der Best of Industry Award an die Besten der Besten verliehen. Auf die Shortlist schafften es nur Unternehmen, die bereits einen Industrie-Award gewonnen haben, dafür nominiert waren oder deren Innovation auf maschinenmarkt.de auf größtes Leserinteresse stieß. Durch den Abend führte Bernd Meidel, Publisher Next Industry.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 37 Bildern

Die Bewertung der einzelnen Produkte setzte sich zu gleichen Teilen aus den Ergebnissen eines Onlinevotings der Leserschaft und dem Urteil einer Expertenjury zusammen. Insgesamt stimmten in wenigen Wochen über 12.000 Leser ab und wählten ihre Favoriten. Die Jury, bestehend aus Experten aus Industrie und Forschung sowie Fachredakteuren des MM Maschinenmarkt, bewerteten die 31 Nominierten nach den Kriterien technischer Innovationsgrad sowie Nutzen für Industrie, Umwelt und Gesellschaft.

Die Gewinner, die sich über einen Best of Industry Award freuen durften, sind hier in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt:

  • Kategorie Additive Fertigung: Multiphoton Optics GmbH (Würzburg) - Lithoprof 3D. Hochpräzise 3D-Druckplattform.
  • Kategorie Antriebstechnik: Schaeffler Technologies AG & Co. KG (Schweinfurt) – Variosense-Lager. Sensorlager für Maschinen- und Prozessüberwachung.
  • Kategorie Automatisierung: Harting Electronics GmbH (Espelkamp) – Harting ix Industrial. Ein kleinerer, robusterer und leistungsfähigerer Steckverbinder.
  • Kategorie Betriebstechnik: Proglove/Workaround GmbH (München) – Proglove Mark. Der intelligente Arbeitshandschuh mit integriertem Barcode-Scanner für die Industrie.
  • Kategorie Industrie 4.0: Klingelnberg GmbH (Hückeswagen) – Cyber-Physisches Produktionssystem für Zahnräder. Digitaler Zwilling eines Zahnrades mit Bauteil- und Werkzeug-Geometrie sowie Maschinenkinematik.
  • Kategorie Materialfluss: Torwegge GmbH & Co. KG (Bielefeld) – Torsten. Fahrerloses Transportsystem zur flexiblen Verknüpfung von Materialfluss und Produktion.
  • Kategorie Start-up: Roboception GmbH (München) – Rcvisard. 3D-Stereosensor für Roboter zur Generierung von zeit- und ortsbezogenen Daten sowie zur stabilen und infrastrukturfreien Navigation.
  • Kategorie Umformtechnik: ANT Applied New Technologies AG (Lübeck) – Consus. Die nächste Generation des Wasserstrahlschneidens.
  • Kategorie Zerspanung: Pferd-Werkzeuge - August Rüggeberg GmbH & Co. KG (Marienheide) – High Speed Disc Alumaster. Fräswerkzeuge mit Wendeschneidplatten – die wirtschaftliche, umwelt- und gesundheitsschonende Alternative zu Schrupp- und Fächerscheiben.

Die insgesamt neun Kategorien verteilten sich vergnüglich über den Abend. Dabei wurde jede Rubrik durch einen Gag oder Showact eingeleitet, der für den einen oder anderen Lacher, aber auch für Staunen sorgte. So herrschte beispielsweise absolute Stille im Saal, als die Sandmalerin Iryna Chaplin die Geschichte der Antriebstechnik auf eine vollkommen neue Art und Weise darstellte, indem sie Bilder allein mit Sand kreierte. Auch die Kortosionskünstlerin Ekaterina Demina hinterließ bleibenden Eindruck. Als Einleitung für die Kategorie Umformtechnik verbog sie ihren Körper so, wie man es kaum für möglich gehalten hätte und verursachte so das eine oder andere ungläubige Staunen bei den Gästen. Passend zum Verlauf des Abends zog Industrie-4.0-Experte Johann Hofmann von der Maschinenfabrik Reinhausen ein klares Fazit: „Bleiben Sie neugierig.“

Auch nach der offiziellen Verleihung wurde im Foyer des Vogel Convention Centers bei Drinks, Desserts und DJ noch weitergefeiert. Die insgesamt 170 Gäste hatten nach der Gala mit all ihren Siegern und Überraschungen ausreichend Gesprächsstoff um sich auszutauschen. Oliver Barthel, Publisher der MM-Gruppe, fühlte sich bei so viel Action und hochkarätigen Gästen gar an die Sendung "Wetten dass?" erinnert. Eine ganz und gar gelungene Veranstaltung.

Lesen Sie auch

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45349413)

Vogel Business Media; Paul Knecht/storytile; Sascha Radke / Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; Vogel Communications Group; J. Untch / Vogel Communications Group GmbH & Co. KG; Stefan Bausewein; Michael Heck Fotografie; Bausewein / Vogel Communications Group; Sensche / Vogel Communications Group; Uta Wagner / IW; gemeinfrei; Devicemed; Dassault Systèmes; Sensirion; Kraiburg TPE; DPMA; Raumedic AG; Raumedic; Rico Elastomere Projecting; Fraunhofer IPT; Consense; ©auremar - stock.adobe.com; Chris Kettner; Transline; Die Storyfactory / Devicemed; BV-Med; Spectaris; Projekt HIPS; Radware; TITK; Volker Mai; Hochschule Stralsund; NUS National University of Singapore