Suchen

Abaxis / Epicor

Implementierung einer globalen ERP-Lösung für internationale Standorte

| Redakteur: Peter Reinhardt

Die Ablösung eines bestehenden ERP-Systems kommt einer Operation am offenen Herzen gleich. Und doch ist sie manchmal unvermeidlich, um die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen zu erhalten. Wie das zwar nicht reibungslos, aber erfolgreich geht, macht der multi-nationale Medtech-Hersteller Abaxis vor

Firmen zum Thema

Als multi-nationaler Medizintechnik-Hersteller hat Abaxis unlängst sein bestehendes ERP-System durch eine globale ERP-Lösung für alle internationalen Standorte abgelöst.
Als multi-nationaler Medizintechnik-Hersteller hat Abaxis unlängst sein bestehendes ERP-System durch eine globale ERP-Lösung für alle internationalen Standorte abgelöst.
(Bild: Abaxis)
  • Standardisiertes Reporting und zentrale Datenhaltung
  • Individuelle Anpassungen ohne Änderungen am Programmcode
  • Verbesserte Transparenz über alle Standorte
  • Automatisierte und harmonisierte Prozesse für höhere Effizienz

Abaxis ist spezialisiert auf Technologien, Anwendungen und Services, mit denen Ärzte und Tiermediziner am Point of Care Blutanalysen durchführen und die gängigsten Laborparameter bestimmen können. Die Abaxis Europe GmbH ist eine hundertprozentige Tochter des US-amerikanischen Unternehmens Abaxis, Inc., das seinen Hauptsitz im kalifornischen Silicon Valley hat. Dort ist auch die Produktentwicklung und -produktion angesiedelt, während die Niederlassungen in Deutschland, England, Serbien und Hong Kong als Vertriebsstandorte die Regionen betreuen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Internationales Wachstum

„Als schnell wachsendes Unternehmen brauchen wir ein System, das es uns ermöglicht, zusätzliche Standorte in unterschiedlichen Ländern mit einer einheitlichen, standardisierten Management-Lösung aufzubauen“, erklärt Achim Henkel, Geschäftsführer von Abaxis Europe. „Mit dem installierten Epicor-ERP-System können wir durchgängige Prozesse über alle Abteilungen und Bereiche unserer Unternehmensgruppe hinweg realisieren.“

Bis es soweit war, suchte Abaxis eine länderübergreifend einheitliche Lösung fürs Enterprise Resource Planning (ERP), die das Unternehmen flexibel und skalierbar auf Wachstum und den Aufbau weiterer Niederlassungen vorbereitet. Mit der Implementierung von Epicor ERP verbindet Abaxis sowohl strategische als auch technische Ziele seines Expansionsprogramms. Zudem wollen die Verantwortlichen eine höhere Flexibilität des ERP-Systems erreichen, mit optimiertem Zugang zu Informationen für Anwender und maximaler Transparenz in Prozessen und Daten.

Durchgängige Prozesse

Die Modernisierung betrifft bei Abaxis insbesondere die Bereiche Finanzwesen, Vertrieb, Marketing, Logistik und Technischer Service. So wurden an den Standorten in Deutschland und England für 100 Mitarbeiter Module für Finance, Lager und Customer Relationship Management (CRM) wie auch Technischer Service und Distribution implementiert. Die Niederlassungen in Hong Kong und Serbien haben auf die Umgebung in Deutschland Remote-Zugriff, die Anbindung an Epicor ERP in der Unternehmenszentrale in den USA erfolgt über die Middleware Epicor Service Connect, um den Wareneingang und -ausgang zu automatisieren. Dafür wurde Epicor ERP mit der Multicarrier-Versandsoftware Send-IT integriert.

„Wir suchten nach einem flexiblen System, das uns erlaubt, das ERP mithilfe von Business Process Management und weiteren Standardfunktionen auf unser Unternehmen auszurichten, ohne den Programmcode verändern zu müssen“, erklärt Sebastian Lucas, Finance Director bei Abaxis in Griesheim. Er hat die bis dahin unbefriedigende Ausgangslage noch gut in Erinnerung: „Zuvor haben wir in jeder Abteilung mit unterschiedlichen Systemen gearbeitet – mit entsprechend großen Schnittstellenproblemen. Oberstes Ziel war daher, ein einheitliches System für das gesamte Unternehmen einschließlich aller internationalen Niederlassungen zu haben.“

Zentrale Datenbasis und Transparenz

Mit Epicor ERP verfügt Abaxis nun über eine zentrale und damit über eine unternehmensweit konsistente Datenbasis, die mittels Citrix jederzeit und von überallher Zugang zu den gleichen Daten und Informationen gewährleistet. Dafür wurden in England das bestehende ERP-System sowie in Deutschland unterschiedliche Anwendungen durch Epicor ERP ersetzt, wodurch Schnittstellen- und Übersetzungsprobleme der Vergangenheit angehören.

Epicor ERP vereinfacht für Abaxis das Management der internationalen Niederlassungen und erlaubt den direkten Zugriff auf deren Systeme. So ist maximale Transparenz gewährleistet sowie auch die schnelle Verfügbarkeit von aktuellen Daten. Zudem konnten auf diese Weise Prozesse automatisiert und durchgängig effizienter gestaltet werden. „Die Flexibilität von Epicor ERP als All-in-One-Lösung, kombiniert mit seinen länderspezifischen Funktionalitäten, waren mit die entscheidenden Kriterien für die Auswahl dieses Systems“, erklärt Lucas.

Stufenweiser Ansatz

Für die System-Implementierung verfolgte Abaxis einen zweistufigen Ansatz. Dafür wurde zunächst an den Standorten in Deutschland und England Epicor ERP in einem einzigen Schritt in Betrieb genommen. Nachgelagert wurden kleinere Projekte initiiert und beispielsweise das CRM implementiert und der Webshop angebunden.

Wichtig für den Projekterfolg war ein pragmatisches Projektmanagement und die enge Zusammenarbeit, verbunden mit einem engagierten internen Team und externen Consultants. „Wesentlich ist, das richtige Team zusammenzustellen“, erklärt Lucas. „Ich würde jedem empfehlen, die Projektmitglieder und Berater anhand persönlicher Gespräche auszuwählen – und keine Scheu zu haben, während des Projekts Veränderungen im Team vorzunehmen.“

Budgettreue und Anwenderzufriedenheit

Den Erfolg der Systemmodernisierung hat Abaxis an drei Faktoren gemessen: schnellerer Zugang zu Business Intelligence im Unternehmen, Commitment der Anwender und Budgettreue. „Alle drei Aspekte wurden erfüllt“, erklärt Lucas. „Wir erwarten daher, dass wir die Epicor-Lösung sehr effizient an weiteren Standorten unserer Unternehmensgruppe ausrollen können.“

Insgesamt rät Lucas Unternehmen, bei Projekten dieser Art mit Gegenwind und Anforderungsänderungen zu rechnen, flexibel zu bleiben und den Change-Management-Prozess klar und transparent zu gestalten. Letzteres gilt auch für das Kostenmanagement, bei dem die tatsächlichen den geplanten Projektausgaben zeitnah gegenübergestellt und überwacht werden.

CRM-Module und Roll-out für weitere Standorte geplant

Für die nächste Zukunft plant Abaxis, eine mobile App zu integrieren als Ergänzung zu den CRM-Funktionalitäten von Epicor ERP. Daneben sollen weitere Niederlassungen auf Epicor ERP umgestellt werden. Zum Hauptsitz in den USA wird – nachdem dort das Upgrade auf Epicor ERP erfolgt ist – eine direkte Anbindung realisiert für einheitliches Berichtswesen und Finanzkonsolidierung.

Fazit: In einem konsequenten Modernisierungsprozess realisiert Abaxis mit Epicor ERP ein international durchgängiges System für das Unternehmensmanagement und schafft so die technische Voraussetzung für nachhaltiges Wachstum und Expansion in neue Märkte.

Lesen Sie auch

Weitere Artikel zur Führung von Medizintechnik-Unternehmen finden Sie in unserem Themenkanal Management.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45175301)