Suchen

Weinmann Emergency / Plagiarius „Die Aktion ersetzt keine rechtlichen Schritte“

| Autor / Redakteur: / Kathrin Schäfer

Der chinesische Plagiator Ambulanc ist 2015 für das Kopieren von Notfall- und Transportbeatmungsgeräten von Weinmann Emergency mit dem Negativpreis Plagiarius ausgezeichnet worden. Kathrin Schäfer hat Marketingleiter Martin Szepannek von Weinmann gefragt, was sich seither getan hat.

Firma zum Thema

„Die Auszeichnung mit dem Plagiarius war sehr medienwirksam, allerdings hat der Plagiator seine Produkte nicht vom Markt genommen“, resümiert Martin Szepannek, Leiter Marketing + Innovation bei Weinmann Emergency.
„Die Auszeichnung mit dem Plagiarius war sehr medienwirksam, allerdings hat der Plagiator seine Produkte nicht vom Markt genommen“, resümiert Martin Szepannek, Leiter Marketing + Innovation bei Weinmann Emergency.
(Bild: Weinmann)

Herr Szepannek, welche Konsequenzen hatte die Auszeichnung mit dem Plagiarius 2015?

Sie war medienwirksam, wir haben hunderte Anfragen und Rückmeldungen bekommen. Allerdings hat der Plagiator seine Produkte nicht vom Markt genommen.

Was haben Sie seither unternommen?

Wir haben ein Zollbeschlagnahmeverfahren eingeleitet. Auf der Medica 2015 hat der Zoll die gefälschten Produkte dann beschlagnahmt.

Wie ist das abgelaufen?

Wir waren auf die Situation sehr gut vorbereitet. Wir haben den Zoll informiert und morgens auf der Messe noch einmal geschaut, ob Ambulanc die entsprechenden Produkte tatsächlich ausstellt. Als sich das bestätigt hat, haben wir diese Information an den Zoll weitergegeben. Ab da hat der Zoll das Ruder übernommen.

Welche Gefahren birgt die Fälschung Ihrer Produkte?

Streng genommen muss man von Kopien sprechen: Ambulanc vertreibt die Produkte unter eigenem Firmen- und Markennamen. Allerdings sehen die Geräte den unseren sehr ähnlich, Passagen aus unserer Gebrauchsanweisung wurden abgeschrieben. Hinzu kommt: Ambulanc hält die Leistungsangaben nicht ein. Bedienfehler und Abweichungen von eingestellten Beatmungsparametern sind deshalb möglich.

Herr Szepannek, vielen Dank für das Gespräch.

(ID:44038171)