Suchen

Sonderforschungsbereich 599

Bioresorbierbare und permanente Implantate aus Metall und Keramik

| Redakteur: Peter Reinhardt

Als interdisziplinärer Forschungsverbund beschäftigt sich der Sonderforschungsbereich 599 mit aktuellen Fragestellungen zu medizinischen Implantaten aus den Bereichen Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Orthopädie, Unfallchirurgie, Zahnheilkunde und Kardiochirurgie. Dabei konzentriert sich der SFB 599 auf metallische und keramische Werkstoffe und verfolgt vielfältige innovative Ansätze zur Verbesserung der Implantateigenschaften.

Firmen zum Thema

Degradable Implantate aus Magnesiumlegierungen.
Degradable Implantate aus Magnesiumlegierungen.
(Bild: SFB599)

Ein Forschungsaspekt in verschiedenen Teilprojekten ist die Erhöhung der Biofunktionalität und Biointegration durch programmierte Wechselwirkung der Implantate mit ortsständigem Gewebe. So sollen die Implantate optimal an ihren Einsatzort im Körper angepasst werden.

Implantate dem Körper anpassen

Hierzu werden in verschiedenen Teilprojekten physikalische, chemische, biochemische und biologische Methoden zur Funktionalisierung von Implantatoberflächen entwickelt. Weitere Forschungsschwerpunkte liegen in der Entwicklung von Werkstoffen und Fertigungsverfahren, in der Anwendung rechnergestützter Simulationsverfahren zur konstruktiven Auslegung von Implantaten und schließlich in der Weiterentwicklung von Test- und Prüfverfahren.

Bildergalerie

Projektbereich D: Dauerimplantate

Interdisziplinärer Forschungsverbund auf der Metav

Der Sonderforschungsbereich 599 ist ein interdisziplinärer Forschungsverbund der Medizinischen Hochschule Hannover, der Leibniz Universität Hannover, der Tierärztlichen Hochschule Hannover, des Laser Zentrums Hannover e.V., der Technischen Universität Braunschweig sowie des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung in Braunschweig. Bestehend seit dem Jahr 2003 und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert widmet sich der Forschungsverbund der Grundlagenforschung für zukunftsfähige medizinische Implantate.

Auf der Metav-Sonderschau „Metal meets Medical“ sind Mitarbeiter der folgenden Institute vertreten:

  • Laser Zentrums Hannover (LZH)
  • Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen (IFUM)
  • Institut für Werkstoffkunde (IW)
  • Institut Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW)

Metav 2014, Hall 15, Stand F11

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42517358)