France

3D-Scan-Technologie

Handgeführte 3D-Scanner

Seite: 2/2

Das Scannen in 3D hat die Schwächen der „alten“ Methode beseitigt und weitere Vorteile eröffnet. Heute nimmt der Mediziner einen 3D-Scanner zur Hand und macht eine digitale Aufnahme vom Gesicht, was gerade mal eine Minute dauert. Ein Techniker erstellt im Anschluss die Maske, ohne dass das Gesicht des Patienten auch nur einmal berührt werden musste. Zudem können die 3D-Daten später verwendet werden, um den Heilungsprozess zu verfolgen, da einige Scanner sowohl dreidimensionale Oberflächen als auch Farbe erfassen können.

Potenzial in der Orthopädietechnik

Auch in der Orthopädietechnik bieten 3D-Scanner Vorteile: Schnell und einfach lassen sich mit ihnen alte Gipsabgüsse in den Lagern erfassen und in 3D-Modelle umwandeln. Hat man die Abgüsse als digitale Kopien archiviert, kann man die Gipsmodelle ausmustern – schließlich sind im Scan alle wichtigen Informationen gespeichert. Das schafft Platz im Lager. Zusätzlicher Vorteil: Das digitale Format ist kompatibel mit den meisten Programmen, die im orthopädischen Bereich zur Messung, Analyse, Deformierung und Modellierung der Form sowie zur Produktion und Dokumentation verwendet werden.

Bildergalerie

Auch in einem weiteren orthopädischen Anwendungsfall sind 3D-Scanner nützlich. Um für die Patienten möglichst bequem zu sein, werden Rollstühle und Matratzen für Menschen mit Behinderung häufig maßgefertigt. Bei der Herstellung solcher Matratzen mithilfe von 3D-Scannern werden die betroffenen Personen zunächst auf einen Vakuumbeutel gelegt. Dann wird die Luft aus dem Beutel gesaugt, bis er die Körperform annimmt. Schließlich wird der Beutel gescannt. Das 3D-Bild kann nun als Modell für eine perfekt anschmiegsame Matratze oder einen exakt angepassten Rollstuhl verwendet werden.

Kontakt

Artec Europe Sarl

L-1466 Luxembourg

www.artec3d.com/de

(ID:35980680)