France

Produktdesign

Die 3. Ausgabe der 60601-1 erfolgreich umsetzen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Die Konformität belegen und dokumentieren

Die richtige und vollständige Identifikation aller geltenden Standards und Anforderungen innerhalb dieser Standards wird dadurch erleichtert, dass die beabsichtigte Anwendung des Gerätes in der Praxis in der Designdokumentation vollständig festgelegt wird.

Nach der korrekten Ableitung der Entwicklungsaktivitäten werden die daraus resultierenden Designoutputs angepasst. Dies betrifft beispielsweise das Produktdesign, die Spezifikationen oder die Kennzeichnung. Eine Beweisführung über die Prüfung des Designs ist notwendig, um die Konformität zu belegen. Alle Maßnahmen zu dieser Prüfung sollten deshalb auch dokumentiert werden.

Bildergalerie

Die Beweisführung kann durch Tests und dokumentierte Bewertungen erfolgen. Einige davon können sich ausschließlich mit elektrischen oder mechanischen als auch Sicherheitsanforderungen beschäftigen. Andere erfolgen in Form einer dokumentierten Untersuchung der Risikomanagementdateien und Gerätekennzeichnung.

Dem Risikomanagement Rechnung tragen

Die Erstellung einer Risikomanagementdatei laut ISO 14971 ist integraler Bestandteil des Entwicklungsprozesses, dem man laut der dritten Ausgabe der 60601 nachkommen muss. Der Risikomanagementplan sollte die Überprüfung der 60601-Serie von Standards als Risikomanagementaktivität identifizieren. Die Phasen der Risikoanalyse, Risikobewertung und Risikokontrolle sollten methodisch jede geltende Anforderung behandeln. Der Risikomanagement-Bericht bestätigt, dass auf alle geltenden Anforderungen eingegangen wurde.

Kontakt:

Frank Enright

Verantwortlicher

für Regulatory Affairs bei

Anecto Ltd.

IE-Galway

www.anecto.com

(ID:37497870)