Suchen

Teleflex Medical OEM

Zwei neue EPIC-Medtec-Zentren zur schnelleren Entwicklung innovativer Medizinprodukte

| Autor/ Redakteur: Peter Reinhardt / Peter Reinhardt

Teleflex Medical OEM, einer der führenden Serviceanbieter und Auftragsfertiger für Hersteller von Medizinprodukten gibt die Eröffnung von zwei modernen EPIC Medtec Centers in den USA bekannt. Die Entwicklung neuer Produkte kann dort binnen weniger Tage erfolgen.

Firmen zum Thema

Beim intelligenten Raumaufteilungskonzept der EPIC Medtec Centers wurde darauf geachtet, Zusammenarbeit und Innovation zu fördern.
Beim intelligenten Raumaufteilungskonzept der EPIC Medtec Centers wurde darauf geachtet, Zusammenarbeit und Innovation zu fördern.
( Bild: Teleflex Medical OEM )
  • Inkubatoren für neue Produktideen und Prototypen
  • Entwicklung von Nahtmaterialien und Hochleistungsfasern
  • Verbesserung von Kathetern und Zugangsvorrichtungen

Die Medtec-Zentren für Engineering, Prototyping, Innovation and Collaboration (EPIC) befinden sich in Mansfield, Massachusetts, und Maple Grove, Minnesota. Beide Einrichtungen bieten nicht nur das Fachwissen talentierter Fachingenieure, sondern auch umfangreiche Raumkapazitäten. Ziel ist, darin marktfähige Geräte für Kunden zu entwickeln und dabei zugleich das technische Risiko zu reduzieren und die Produkte schneller auf den Markt zu bringen. „Die Entwicklung der meisten Medizinprodukte kann jetzt innerhalb weniger Tage erreicht werden. Mit traditionellen Methoden dauerte dies Wochen, Monate oder gar Jahre“, betont Teleflex in einer Presseerklärung den enormen Zeitvorteil.

Intelligente Raumaufteilung fördert Zusammenarbeit und Innovation

Im EPIC Medtec Center in Mansfield liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung von Nahtmaterialien und Hochleistungsfasern, während im Zentrum in Maple Grove an der Verbesserung von Kathetern und Zugangsvorrichtungen gearbeitet wird. Teleflex Medical OEM betreibt bereits ein weiteres EPIC Medtec Center in Irland. In Limerick liegt der mit Schwerpunkt auf Kathetern und Zugangsvorrichtungen.

In allen EPIC-Einrichtungen wird der mehrstufige „IDEA Medtec Process“ (Innovation, Development, Engineering, Accelerator) eingesetzt, mit dem die Anforderungen der Kunden bei der Produktentwicklung umgesetzt werden. In den Zentren werden neue Produktideen erforscht sowie Prototypen entwickelt und vor Ort getestet. In jedem Prozessschritt wird darauf geachtet, ob die Entwicklung auch in Serie produzierbar ist. Entscheidungen werden nicht mehr auf Basis von Vermutungen getroffen, sondern sind dank firmeneigener Analysetools von Teleflex Medical OEM datengesteuert.

Beim intelligenten Raumaufteilungskonzept der EPIC Medtec Centers wurde darauf geachtet, Zusammenarbeit und Innovation zu fördern. Alles steht dafür bereit, Medizinprodukte von der Konzeptionsphase zügig bis zur Marktreife zu bringen. Für die Konzeptentwicklung, den Bau von Prototypen für Demonstrationszwecke und die Tests stehen Immersionslabore zur Verfügung. Zudem stehen ein Videokonferenzzentrum und ein 3D-Druckstudio bereit.

Lesen Sie auch

Weitere Artikel über Auftragsfertigung und Fertigungseinrichtungen finden Sie in unserem Themenkanal Fertigung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45959826)

Teleflex Medical OEM; Cikautxo; ©Ilona Baha - stock.adobe.com; Nürnberg Messe / Thomas Geiger; Reinhardt / Devicemed; ; gemeinfrei; Messe Düsseldorf; Devicemed; Axel Schmidt/ Siemens Healthineers AG; Gemü; Reichelt Chemietechnik; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; DPMA; B. Braun Melsungen AG; ©mari1408 - stock.adobe.com; Foba; DK Fixiersysteme; Transline; ©hati - stock.adobe.com; Crate.io; Die Storyfactory / Devicemed; Andreas Jürgens, 2W; BV-Med; Erbe Elektromedizin; Volker Mai; Hochschule Stralsund; NUS National University of Singapore; Fergal Coulter/ETH Zürich