TDK-Lambda

Zwei neue Einbaunetzteile mit Medizinzulassung

| Redakteur: Peter Reinhardt

Die Medizinnetzteile verfügen wie die gesamte Baureihe über Sicherheitszulassungen nach UL/CSA/EN 60950-1 und trägt das CE-Zeichen gemäß Niederspannungs- und RoHS2-Richtlinie.
Die Medizinnetzteile verfügen wie die gesamte Baureihe über Sicherheitszulassungen nach UL/CSA/EN 60950-1 und trägt das CE-Zeichen gemäß Niederspannungs- und RoHS2-Richtlinie. (Bild: TDK-Lambda)

Die Universalnetzteilserie RWS-B von TDK-Lambda gibt es jetzt auch mit 1.000 und 1.500 W Leistung, Medizinzulassung und sieben Jahren Garantie.

  • Zulassung für Medizingeräte nach IEC60601-1-2 (4. Edition)
  • Sicherheitszulassungen nach UL/CSA/EN 60950-1
  • CE-Zeichen gemäß Niederspannungs- und RoHS-2-Richtlinie

TDK-Lambda erweitert seine erfolgreich am Markt eingeführte Einbaunetzteilserie RWS-B um zwei neue Leistungsklassen mit 1.000 und 1.500 W. Somit stehen nun sieben Leistungsklassen von 50 bis 1.500 W zur Verfügung. Als besonderes Highlight verfügen die beiden neuen Leistungsklassen über eine Zulassung für Medizingeräte nach IEC 60601-1-2 (4. Edition). Die Isolationsspannungen betragen dabei 4.000 V AC (2 x MOPP) zwischen Ein- und Ausgang, 2.000 V AC (1 x MOPP) zwischen Eingang und Masse und 1.500 V AC (1 x MOPP) zwischen Ausgang und Masse.

Vorbereitet für Einsätze weltweit

Die Palette der Ausgangsspannungen umfasst 12, 15, 24, 36 und 48 V DC mit einem Einstellbereich von -15/+10 Prozent. Zum einfachen Anschluss der Ausgangsleitungen sowohl aus vertikaler wie aus horizontaler Richtung kommt anstelle der üblichen Anschlussschienen eine besondere Schraubklemme mit Berührungsschutz zum Einsatz. Mit ihrem Universaleingang (85-265 V AC, 47-63 Hz) können die Geräte weltweit in vielfältigen Einsatzgebieten sowohl in der Industrie und Prüf- und Messtechnik als auch in der Medizintechnik eingesetzt werden.

Kleine Abmessungen, großer Temperaturbereich

Trotz sehr kompakter Abmessungen – das 1.000-W-Gerät misst gerade einmal 198 x 63 x 127 mm (L x H x B) und das 1.500-W-Gerät 261 x 63 x 127 mm (L x H x B) – bieten die RWS-B einen Betriebstemperaturbereich von -20 bis +60 °C (ab 50 °C mit Derating).

Optional können die Geräte mit schutzlackierten Leiterplatten, Remote ON/OFF, aktiver Parallelschaltung, DC Good- und Lüfteralarm-Signal sowie umgekehrter Luftstromrichtung bestellt werden.

Die gesamte Baureihe verfügt über Sicherheitszulassungen nach UL/CSA/EN 60950-1 und trägt das CE-Zeichen gemäß Niederspannungs- und RoHS2-Richtlinie. Die Geräte erfüllen die Anforderungen der EN 55011-B und EN 55032 für leitungsgebundene und abgestrahlte Funkstörungen und erfüllen die Oberschwingungsnorm EN 61000-3-2 und die IEC 61000-4.

Lesen Sie auch

DTM65-C8 ist nach IEC 60601-1 und IEC 60601-1-11 zugelassen

Desktop-Netzteile

DTM65-C8 ist nach IEC 60601-1 und IEC 60601-1-11 zugelassen

20.10.16 - TDK-Lambda bringt mit den DTM65-C8 eine Modellreihe von Schutzklasse-II-Desktop-Netzteilen für die Medizin heraus. lesen

Die modernste Leiterplattenfertigung Europas

Cicor

Die modernste Leiterplattenfertigung Europas

24.08.15 - Innovationen in der Medizintechnik gelingen häufig nur mit innovativer Elektronik. Und die kommt nicht unbedingt aus Fernost. Als Betreiber von Europas modernster Leiterplattenfertigung und Outsourcingpartner ist die Schweizer Cicor-Gruppe an vielen wegweisenden Entwicklungen beteiligt. lesen

Weitere Artikel über Elektronik- und andere OEM-Komponenten und Werkstoffe finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper & Videos

Dossier

Roboter in der Industrie 4.0

Roboter sind weltweit auf dem Vormarsch und vielseitig einsetzbar. Das Dossier bietet Ihnen einen interessanten Einblick. lesen

PLM in der Medizintechnik

Verbesserung des Risikomanagements für Medizinprodukte

Dieses Whitepaper untersucht einige der klassischen Herausforderungen des Risikomanagements für Medizinprodukte und zeigt, wie der Prozess mit einer PLM-Lösung erheblich verbessert werden kann. lesen

Software für Medizintechnikhersteller

Handbuch zur Auswahl von Software

Angesichts der vielfältigen Herausforderungen an Medizintechnikhersteller, spielt der Einsatz von Technologien eine entscheidende Rolle. Dieses Handbuch dient als Entscheidungshilfe bei der Auswahl der richtigen Technologie. lesen

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44961435 / Konstruktion)