Suchen

Purmundus Challenge / Formnext 2017

Wettbewerb: 3D-Druck intelligent kombinieren

| Redakteur: Kathrin Schäfer

„Fusion – 3D-Druck intelligent kombiniert“ lautet das Thema der Purmundus Challenge 2017. Kreative Köpfe sind bei diesem Wettbewer eingeladen, unser Leben mit ihren Produktideen aus dem Bereich 3D-Druck zu bereichern.

Firmen zum Thema

Der zweite Preis der Purmundus Challenge 2016 ging an Felix Schmitt und Dustin Ahrendt für ihr Projekt Bend-It: ein 3D-gedrucktes Bauteil, das die medizinische Funktion einer normalen Bandage verstärkt und individuelle Anforderungen berücksichtigt.
Der zweite Preis der Purmundus Challenge 2016 ging an Felix Schmitt und Dustin Ahrendt für ihr Projekt Bend-It: ein 3D-gedrucktes Bauteil, das die medizinische Funktion einer normalen Bandage verstärkt und individuelle Anforderungen berücksichtigt.
( Bild: Mesago )
  • Wettbewerb für Ingenieure, Designer, KMU, Start-ups und mehr
  • Mit 3D-Druck technlogisierten Alltag erfahrbar machen
  • Gegensätzliche Materialeigenschaften und Methoden sinnvoll kombinieren

Ansprechen soll dieser zukunftsweisende Wettbewerb Designer, Ingenieure und Programmierer, zum Beispiel aus Konstruktionsbüros, Designstudios, Hochschulen sowie kleine bis mittelständische Unternehmen und Start-ups.

Die Herausforderung 2017: Gegensatzpaare sinnvoll kombinieren

Gesucht werden innovative Entwürfe, die mit Hilfe des 3D-Drucks neue Chancen für unseren hoch technologisierten Alltag aufzeigen und diesen durch „menschlichere“ Anwendungen noch realer und erfahrbarer werden lassen. Die große Herausforderung für Teilnehmer der diesjährigen Purmundus Challenge besteht darin, gegensätzliche Materialeigenschaften und Methoden sinnvoll zu kombinieren: Ob analog und digital, additiv und subtraktiv oder hart und weich etc.

Eine internationale Jury, unter anderem bestehend aus Vertretern von Industrieunternehmen, Forschungseinrichtungen und Marktexperten, bewertet nicht nur nach Vielschichtigkeit und Ambivalenz des Entwurfs. Die Experten richten ihren Fokus auch auf das wirtschaftliche und gesellschaftliche Potenzial, die Gestaltung, die Relevanz sowie den Innovationsgrad. Willkommen sind bei der Purmundus Challenge 2017 zudem Verfahren und Materialien, die sich bislang nicht durchgesetzt haben, sich aktuell im Forschungsstadium befinden oder erst noch erfunden werden müssen.

Der Einsendeschluss ist der 30. Septmeber 2017. Im Rahmen der Fachmess Formnext, die vom 14. bis 17. NOvember 2017 in Frankfurt am Main stattfindet, werden die Einreichungen auf einer sogenannte Purmundus-Challenge-Fläche zu sehen sein und am 16. November 2017 feierlich prämiert. Neben Geldpreisen in Höhe von insgesamt 6.000 Euro erhalten die Gewinner attraktive Sachpreise. Ein Publikumspreis, der über die Messetage von den Besuchern der Formnext 2017 gewählt wird, rundet die Purmundus Challenge ab.

Weitere Informationen über den Wettbewerb und der direkte Link zur Einreichung der Ideen finden Sie hier.

Lesen Sie auch:

Weitere Artikel über Themen der Fertigung finden Sie in unserem Themenkanal Fertigung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44863055)

Mesago; Mesago/Thomas Klerx; Klaus Mellenthin / Mesago; Reinhardt / Devicemed; Uta Wagner / IW; gemeinfrei; Devicemed; Dassault Systèmes; Sensirion; Kraiburg TPE; DPMA; Raumedic AG; Raumedic; Rico Elastomere Projecting; Fraunhofer IPT; Consense; ©auremar - stock.adobe.com; Chris Kettner; Transline; Die Storyfactory / Devicemed; BV-Med; Spectaris; Projekt HIPS; Radware; TITK; Volker Mai; Hochschule Stralsund; NUS National University of Singapore