Suchen

TÜV Rheinland Akademie

Weiterbildung mit Hochschulzertifikat

| Redakteur: Peter Reinhardt

Für schnelle und erfolgreiche Markteinführungen braucht die Medizinprodukteindustrie gut ausgebildetes Personal. Mit der Weiterbildung zum „Manager Regulatory Affairs Medical Devices International“ bietet die TÜV Rheinland Akademie in diesem Jahr drei Weiterbildungslehrgänge mit Hochschulzertifikat an.

Firmen zum Thema

Manager Regulatory Affairs Medical Devices International sorgen weltweit für die reibungslose Zulassung neuer medizinischer Geräte.
Manager Regulatory Affairs Medical Devices International sorgen weltweit für die reibungslose Zulassung neuer medizinischer Geräte.
( Bild: TÜV Rheinland Akademie )

Weil Medizinprodukte wie Ultraschallgeräte, Herzschrittmacher oder Prothesen direkt am Menschen im Einsatz sind, gelten für deren Zulassung besonders hohe Sicherheitsanforderungen. Zugleich sind aber Schnelligkeit und Effizienz entscheidende Faktoren für deren Markterfolg. Dafür bedarf es Spezialisten, die diese komplexen Markteinführungsprozesse steuern.

Medizinprodukte erfolgreich auf den Markt bringen

Manager Regulatory Affairs bilden die Schnittstelle, bei der alle für den Marktzugang notwendigen Informationen und Dokumente zusammenlaufen. Sie sind mit einer Vielzahl regulatorischer Anforderungen für Medizinprodukte vertraut, können diese interpretieren und umsetzen. Interessierte Fach- und Führungskräfte aus der Medizinprodukteindustrie, Quereinsteiger und Berufsanfänger können die erforderliche Expertise für diese anspruchsvolle Aufgabe in drei mehrtägigen Weiterbildungslehrgängen erwerben. Diese finden jeweils statt ab dem

  • 17. Februar in Köln (nur noch fünf Restplätze)
  • 19. Mai in Ulm
  • 19. September in Nürnberg.

Die Weiterbildung zum „Manager Regulatory Affairs Medical Devices International“ vermittelt das erforderliche Know-how, um medizinische Innovationen international erfolgreich an den Start zu bringen. Durch die Kooperation mit der Hochschule Ulm erwerben erfolgreiche Teilnehmer ein anerkanntes Hochschulzertifikat.

Die Regelwerke werden immer komplexer

Die Regelwerke, die es weltweit bei der Entwicklung, der Fertigung, der Markteinführung und der Überwachung von Medizinprodukten zu beachten gibt, ändern sich laufend und werden immer komplexer. Die Teilnehmer der Weiterbildung lernen, wie sie dieser Herausforderung begegnen und wie sie Strategien für den Produktlaunch in verschiedenen Ländern entwickeln können. Die fertig ausgebildeten Spezialisten wissen, welche Haftungsrisiken und Strafen bei fehlerhaften Produkten drohen und wie sie entsprechende Gefahren reduzieren. Verschiedene Praxisübungen und konkrete Fallbeispiele helfen den Absolventen dabei, das neue Wissen in ihren Unternehmen anzuwenden.

Infos und Anmeldung

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42488992)

gemeinfrei; Frank Plastic; Bild: TÜV Rheinland Akademie; Uta Wagner / IW; Devicemed; Dassault Systèmes; Sensirion; Kraiburg TPE; DPMA; Raumedic; Rico Elastomere Projecting; Fraunhofer IPT; OpenBionics; Consense; ©auremar - stock.adobe.com; Chris Kettner; Transline; Die Storyfactory / Devicemed; BV-Med; Spectaris; Projekt HIPS; Radware; TITK; Volker Mai; Hochschule Stralsund; NUS National University of Singapore