Fachmessen für die Medizintechnik

Von A wie additive Fertigung bis Z wie Zuliefermesse für die Medizintechnik

| Autor: Kathrin Schäfer

Die Compamed findet traditionell zeitgleich mit der weltgrößten Medizinmesse Medica statt. 2018 kollidiert sie leider auch mit der Formnext in Frankfurt sowie der Electronica in München.
Die Compamed findet traditionell zeitgleich mit der weltgrößten Medizinmesse Medica statt. 2018 kollidiert sie leider auch mit der Formnext in Frankfurt sowie der Electronica in München. (Bild: Schäfer / Devicemed)

Auf diesen Fachmessen finden Medizintechnikhersteller 2018 Angebote, die auf ihre Branche zugeschnitten sind.

  • In Deutschland fokussieren MT-Connect, Medtec Europe und Compamed auf Lösungen für die Medizintechnik
  • 3D-Druck ist 2018 Thema vieler Messen
  • Technologieorientierte Messen mit Ausstellungsfläche für Medtech-Themen als Alternative zu einschlägigen Branchenmessen

Grundsätzlich kommen für Besucher von Medtech-Herstellern zwei Arten von Messen in Frage, um nach Ausrüstern, Zulieferern oder Dienstleistern zu suchen. Entweder entscheiden sie sich für den Besuch technologieorientierter Messen, das heißt, sie suchen auf Fachmessen zu Metallbearbeitung, Kunststoffverarbeitung, Qualitätssicherung etc. nach Ausstellern, die die Medizintechnik bedienen. Oder aber sie besuchen branchenbezogene Messen und halten dort nach den Technologien Ausschau, die für sie relevant sind.

Ergänzendes zum Thema
 
Fachmessen für die Medizintechnik – eine Übersicht

Als erste technologieorientierte Messe mit Medizintechnik-Schwerpunkt bildet die Metav – internationale Fachmesse für Metallbearbeitung vom 20. bis 24. Februar den Auftakt im Messejahr 2018. Der Tatsache, dass zahlreiche Medizinprodukte wie beispielsweise Implantate, chirurgische Instrumente und Dentalprodukte aus Metall bestehen, trägt die Metav mit einer Medical Area Rechnung. Was die Medizintechnik hier so besonders macht: Laut Experten kommen bei den Werkzeugmaschinen „nur die Besten der Besten“ in der Medizintechnikbranche zum Zuge, heißt es dazu in einer Pressemeldung des Veranstalters. Es gilt, die Auflagen der Validierung zu erfüllen. Und auch Sauberkeit spielt bei der Metallbearbeitung von Medizintechnik eine besondere Rolle.

Ergänzendes zum Thema
 
Devicemed-Kommentar: „Die Compamed ist und bleibt Nummer eins“
Mit der MT-Connect und der Medtec Europe gibt es im April gleich zwei Fachmessen für die Medizintechnikindustrie, deren Profil sich sehr ähnelt. Dies ist sowohl für Aussteller als auch Besucher eine eher unglückliche Situation: Beide werden sich wohl jeweils für eine Veranstaltung entscheiden.

Medical Area auf der Metav zeigt Werkzeugmaschinen speziell für die Medizintechnik

Die Firma Citizen zeigt beispielsweise in der Medical Area die Langdrehmaschine Cincom M16-4M8, mit der sich auf 10 bis 12 Achsen Werkstücke mit einem Durchmesser von 1 bis 16 mm und einer maximalen Bearbeitungslänge von 200 mm zerspanen lassen. Die High-End-Maschine ermöglicht es, aus Titan oder Edelstahl auch nicht-rotationssymmetrische Bauteile, wie schräge Implantate aus der Dentaltechnik, in einer Aufspannung komplett zu fertigen. „Es lassen sich damit sogar Teile für Venenklemmen drehen, die früher ihre Endkontur per Fräsen erhielten“, verweist Nils Westphal, Leiter der Niederlassung Neuss von Citizen, auf branchentypische Features und ergänzt: „Heute entstehen sie in einer Aufspannung direkt von der Stange.“

MT-Connect und Medtec Europe folgen 2018 dicht aufeinander

Für Medizintechnikhersteller, die weniger technologiebezogen als vielmehr branchenspezifisch nach Lösungen suchen, sind die MT-Connect vom 11. bis 12. April sowie die Medtec Europe vom 17. bis 19. April ideale Anlaufstellen. Was unterscheidet die beiden Messen? Die MT-Connect ist in ihrem erst zweiten Messejahr noch vergleichsweise jung. Für die Erstveranstaltung 2017 konnte sie knapp 200 Aussteller gewinnen. Ob und wie viel die Messe 2018 wächst, bleibt abzuwarten. Was ihr jedoch an Ausstellerfläche und -zahl fehlt, kann sie durch die Kombination mit dem Medtech Summit wettmachen, einem etablierten Kongress, der sich als Innovationsschmiede für zukünftige Technologietrends und innovative Anwendungsszenarien in der Medizintechnik präsentiert. So tummeln sich, unweit von und mit Unterstützung von Siemens Healthcare in Erlangen, zur MT-Connect Experten aus der Medtech-Branche.

Nichts für Nerds: 3D-Druck in der Medizintechnik

Formnext 2017

Nichts für Nerds: 3D-Druck in der Medizintechnik

17.11.17 - Wer sich als Medizintechnik-Hersteller für 3D-Druck – genauer gesagt Additive Manufacturing – interessiert, der erlebt am Beispiel der Messe Formnext, mit welcher Dynamik sich diese Branche aktuell entwickelt. lesen

Auf der Medtec Europe, die nur eine Woche später in Stuttgart stattfindet, haben 2017 zirka 600 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen für die Medizintechnik präsentiert. Weitere Fachmessen, die der Veranstalter UBM in der Vergangenheit in Frankreich, Großbritannien, Italien und zuletzt auch noch Irland angeboten hatte, wurden jetzt in der Stuttgarter Veranstaltung gebündelt. Aufgrund ihrer geografischen Lage im Südwesten Deutschlands vor allem auch bei Franzosen und Schweizern beliebt, wird die Medtec Europe ihrem Anspruch als europäische Fachmesse nun besser gerecht. Auch die Medtec Europe wird seit 2017 von einer Fachkonferenz begleitet: Die Medical Device Manufacturing-Conference verantwortet Dr. Urs Schneider, Leiter Medizin- und Bioproduktionstechnik am Fraunhofer IPA. Er hat die Konferenz ins Leben gerufen und ist auch für die fachliche Organisation und Durchführung zuständig.

Medizintechnische Produkte dank Automatisierung wirtschaftlich herstellen

Mit der Control findet ebenfalls in Stuttgart vom 24. bis 27. April nur wenige Tage nach der Medtec Europe eine Fachmesse für Qualitätssicherung statt. Große Firmen wie Carl Zeiss Industrielle Messtechnik, Hexagon Metrology und Mahr prägen das Bild ganzer Messehallen. Daneben sind auch Anbieter von CAQ, rechnergestützter Qualitätssicherung und Audit-Software vertreten, um nur einen kleinen Ausschnitt aus dem Messeportfolio zu nennen.

Und noch einmal Stuttgart: Lasersysteme werden in der Medizintechnik zur Fertigung sowie als OEM-Komponenten in Medizingeräten eingesetzt. Auf der Lasys dreht sich vom 5. bis 7. Juni alles um Laser-Materialbearbeitung.

Die Automatica, Messe für intelligente Automation und Robotik, beschließt das erste Messehalbjahr in Deutschlands Süden. Vom 19. bis 22. Juni geht es in München unter anderem um die wirtschaftliche und effiziente Herstellung pharmazeutischer und medizintechnischer Produkte – teilweise auch für Verfahren, die bislang als nicht automatisierbar galten. Ein in der Medizintechnik etablierter Anbieter ist hier die Firma Stäubli Robotics. Worum es in München geht, umreißt Gerald Vogt, Group Division Manager bei Stäubli Robotics: „Als Robotik-Marktführer im Bereich Pharma/Medizin erleben wir es immer wieder, wie die Automation trotz strengster Restriktionen, Zertifizierungs- und Validierungsauflagen in neue Bereiche vordringt und damit medizinischen Fortschritt für jedermann ermöglicht. Wir sind bereits heute sehr gespannt auf die Automatica 2018, denn hier werden durch neue Technologieentwicklungen vieler Aussteller die Weichen für weitere Quantensprünge in Life Science-Anwendungen gestellt.“

2018 finden gleich drei Fachmessen für 3D-Druck statt

Apropos Quantensprünge: Auf Fachmessen für 3D-Druck kann man erleben, mit welcher Dynamik sich die additive Fertigung in der Medizintechnik entwickelt. In der Schweiz findet alle zwei Jahre die Additive Manufacturing Expo statt. Am 6. und 7. März ist es wieder soweit. Zuletzt zeigten rund 70 Aussteller in Luzern ihr Portfolio. Wer es etwas größer möchte: In Erfurt findet vom 5. bis 7. Juni die Rapid.tech + FabCon 3.D als internationale Fachmesse mit Konferenz für additive Fertigung statt. 207 Aussteller zählte die letzten Ausgabe der Messe, auf der sich Markt- und Technologieführern wie 3D Systems, Concept Laser, EOS, Stratasys oder Trumpf Laser- und Systemtechnik präsentieren. Auf dem begleitenden Kongress wurden die beiden Foren Medizintechnik und Zahntechnik jetzt zu einem Forum Medizin-, Zahn- und Orthopädietechnik zusammengefasst. Übrigens: Zum 15-jährigen Veranstaltungs-Jubiläum werden 2018 in Erfurt mehr als 5.000 internationale Fachbesucher und Kongressteilnehmer erwartet.

Formnext und Electronica liegen zeitgleich mit der Compamed

Noch größer ist die Formnext, die sich innerhalb von gerade einmal drei Jahren als regelrechter Senkrechtstarter präsentiert. 471 Aussteller haben 2017 an der Fachmesse für Additive Manufacturing teilgenommen, mehr als 20.000 Besucher konnte der Veranstalter zählen. Einziges Manko für Medizintechnikhersteller. Die Formnext findet vom 13. bis 16. November und damit wieder zeitgleich mit der Compamed/Medica 2018 in Düsseldorf statt.

Letzteres gilt leider auch für die Electronica in München: Auch sie fällt vom 13. bis 16. November direkt in die Laufzeit von Compamed und Medica. Einige Anbieter von Kabeln, Stromversorgungen und anderen Elektronikkomponenten für die Medizintechnik stellen auf beiden Messen aus. Für andere muss man sich tatsächlich entscheiden beziehungsweise den Weg von Düsseldorf nach München auf sich nehmen.

Bleiben wir noch einen Moment bei den technologieorientierten Messen. Verpackungen, Verpackungsmaschinen und Verpackungsprozesse – die Fachpack trägt all dies bereits in ihrem Namen. Veranstaltungsort ist vom 25. bis 27. September das Messezentrum Nürnberg. Montage und Automation sind vom 8. bis 11. Oktober die Themen der Motek in Stuttgart. Sie wird veranstaltet vom privaten Messeunternehmen P. E. Schall, das kurz darauf vom 16. bis 20. Oktober auch die Fakuma, Fachmesse für Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen am Bodensee organisiert. Die eingangs bereits erwähnten Anforderungen an die Sauberkeit von Medizinprodukten legen einen Besuch der Cleanzone vom 23. bis 24. Oktober in Frankfurt nahe. Von Reinraumkleidung, Reinigungsdienstleistungen bis zum schlüsselfertigen Reinraum oder gar dem digitalisierten Reinraum 4.0 lässt sich hier die Welt der partikelfreien Fertigung entdecken.

Auf der Compamed trifft man zirka 800 Medtech-Zulieferer

Wer doch lieber möglichst viele Themenbereiche mit nur einem Messebesuch abhaken möchte, dem seien zwei zentrale Branchenevents ans Herz gelegt: Die EPHJ-EPMT-SMT in Genf kann zirka 300 Aussteller für die Medizintechnik vorweisen. Die Schweizer Messe liegt direkt am Flughafen Genf und ist deshalb auch von Deutschland aus sehr gut zu erreichen.

Als Nummer eins unter den Zuliefermessen für Medizintechnik behauptet sich weiterhin die bereits zu Anfang erwähnte Compamed. Auf zirka 800 Aussteller hat sich die Fachmesse in Düsseldorf mittlerweile eingependelt. Zeitgleich mit der Medica zeigen auf der Compamed Ausrüster, Zulieferer und Dienstleister, was es braucht, um die Medizingeräte und -produkte herzustellen, die in den Nachbarhallen der weltgrößten Medizinmessen Medica zu sehen sind.

Begleitet wird die Compamed von zwei Fachforen: dem Compamed Hightech Forum by Ivam, wo sich im Kern alles um Miniaturisierung, Mikro- und Nanotechnik dreht, und dem Compamed Suppliers Forum by Devicemed, das alle Aspekte der medizintechnischen Konstruktion und Fertigung unter die Lupe nimmt. Themen- und Techniktrends wie 3D-Druck, Digitalisierung, Cyber Security und Wearables werden hier aufgegriffen. Die Compamed zählte 2017 fast 20.000 Besucher.

Lesen Sie auch:

Impressionen von der Compamed 2017

Compamed / Medica 2017

Impressionen von der Compamed 2017

21.11.17 - Fast 800 Aussteller haben vom 13. bis 16. November 2017 auf der Compamed ausgestellt. Unsere Messerückblick in Bildern zeigt Menschen, Maschinen und Medizinprodukte. Verschaffen Sie sich einen Eindruck vom Messegeschehen, den Fachforen sowie dem Ausstellerabend. lesen

Die erste Adresse für Medtech-Know-how aus der Schweiz

EPHJ-EPMT-SMT

Die erste Adresse für Medtech-Know-how aus der Schweiz

27.06.16 - 285 Medizintechnikzulieferer haben 2016 auf der EPHJ-EPMT-SMT in Genf ausgestellt. Damit ist sie die drittstärkste Fachmesse für Medizintechnik in Europa – gleich nach der Compamed und der Medtec Europe. Mit anderen Worten: Wer für sein Medizinprodukt Schweizer Know-how sucht, kommt an dieser Messe nicht mehr vorbei. lesen

Weitere Meldungen über Fachmessen und Events für die Medizintechnik-Branche finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper & Videos

Dossier

Roboter in der Industrie 4.0

Roboter sind weltweit auf dem Vormarsch und vielseitig einsetzbar. Das Dossier bietet Ihnen einen interessanten Einblick. lesen

PLM in der Medizintechnik

Verbesserung des Risikomanagements für Medizinprodukte

Dieses Whitepaper untersucht einige der klassischen Herausforderungen des Risikomanagements für Medizinprodukte und zeigt, wie der Prozess mit einer PLM-Lösung erheblich verbessert werden kann. lesen

Software für Medizintechnikhersteller

Handbuch zur Auswahl von Software

Angesichts der vielfältigen Herausforderungen an Medizintechnikhersteller, spielt der Einsatz von Technologien eine entscheidende Rolle. Dieses Handbuch dient als Entscheidungshilfe bei der Auswahl der richtigen Technologie. lesen

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45008828 / Szene)