Suchen

EPHJ-EPMT-SMT Vom 14. bis 17. Juni wird Genf zum Medtech Village der Schweiz

| Autor / Redakteur: / Kathrin Schäfer

Orthotec Europe, World Medtech Forum Lucerne – es sind bewegte Zeiten, auf die die schweizerische Messelandschaft in Sachen Medizintechnik zurückblickt, denn beide Messen wurden eingestellt. Eine Konstante bildet indes die EPHJ-EPMT-SMT mit mittlerweile über 250 Ausstellern, die die Medizintechnik bedienen.

255 Aussteller zeigen auf der EPHJ-EMPT-SMT Komponenten, Fertigungslösungen und Dienstleistungen für die Medizintechnik.
255 Aussteller zeigen auf der EPHJ-EMPT-SMT Komponenten, Fertigungslösungen und Dienstleistungen für die Medizintechnik.
(Bild: EPHJ-EPMT-SMT)

Sie hat einen komplizierten Namen, die EPHJ-EPMT-SMT. Doch das hat ihrem Erfolg keinen Abbruch getan. Während andere Messen in den letzten Jahren kamen und gingen, findet die internationale Fachmesse für Präzisionsmechanik bereits zum 15. Mal statt. SMT steht für Swiss Medical Technologies. Und gerade in Sachen Medizintechnik kann sie sich sehen lassen: 255 der aktuell 867 Aussteller fertigen für oder beliefern die Medizintechnik. Für den Veranstalter Grund genug, von seiner Messe als dem „wichtigsten Medtech-Event der Schweiz“ zu sprechen.

Diskutieren, was die Branche bewegt

Diesem Anspruch möchte man auch inhaltlich nachkommen: So finden die in der Vergangenheit stets gut besuchten Round-Table-Gespräche auch dieses Jahr wieder statt. Eine dieser Gesprächsrunden mit Fachleuten, Industrievertretern und Forschern widmet sich den Aussichten des Medtech-Sektors. In einer zunehmend vernetzten Welt, in der praktisch jeder Gegenstand „smart“ genug ist, physiologische Daten in Echtzeit zu übermitteln, in der die Präzision der Robotertechnik den Menschen als Arbeitskraft zu ersetzen vermag, in der die Miniaturisierung längst den Nanobereich erreicht hat und künstliche Organe menschliche immer leichter ersetzen können, ist es sinnvoll und wichtig, eine „Bestandsaufnahme“ durchzuführen und eine Diskussion zum Thema anzuregen. Genau das ist das Ziel des Round-Table-Gesprächs am 15. Juni 2016.

Konferenzen, Round-Tables und ein Tag der Mikrotechnologie

Das Herz der Fachmesse bildet indes das Medtech Village. Es wurde konzipiert vom schweizerischen Life-Science-Cluster Bio-Alps und Inartis Network, einer Gesellschaft für Wirtschaftsförderung. Im Medtech Village stellen Start-up-Unternehmen ihre Entwicklungen für die Medizintechnik vor. Es wird außerdem unterstützt von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL), der Hochschule für Landschaftsgestaltung, Bauwesen und Architektur (HEPIA) sowie dem sogenannten Y-Parc. Der Y-Parc in Yverdon-les-Bains ist nicht weniger als der größte Wissenschafts- und Technologiepark der Schweiz. Er spricht mit seinen Serviceleistungen nicht nur Start-ups, sondern auch etablierte Unternehmen an. Zwei im Park angesiedelte Start-ups, Lambda Health System und Sterilux, sind dieses Jahr im Medtech Village vertreten.

Auch am Konferenzprogramm sowie den Workshops der EPHJ-EPMT-SMT hat Inartis Network mitgearbeitet. Zu den Themen in diesem Jahr gehören neben den Einsatzmöglichkeiten von Medizintechnik auch die Automatisierung, Serviceleistungen sowie Ausbildung und Forschung. Unternehmen wie Katzarov, ECR AG oder AM Automation haben bereits ihre Präsenz im Medtech Village zugesichert. Nicht zuletzt findet im Medtech Village auch ein Tag der Mikrotechnologie statt. An diesem Tag erfahren Fachleute aus den Bereichen Mikrotechnik und Gesundheit Wissenswertes über Neuentwicklungen aus der Schweiz.

Die 15. EPHJ-EPMT-SMT findet vom 14. bis 17. Juni in Genf statt. Die Themen der SMT sind neue Materialien, mikrotechnische Bauteile und Komponenten, Sensorik, Labor- und Produktionsausrüstung, orthopädische Implantate, Herzschrittmacher und Zahnimplantate; außerdem maschinelle Bearbeitungsverfahren, Kunststoffverarbeitung, Oberflächenbehandlung, Reinigung, Sterilisation, Verpackung, Messung, Prüfung und Analyse sowie zahlreiche Dienstleistungen.

(ID:43965037)