Bundesministerium für Gesundheit

Verordnung zur Patientensicherheit bei Medizinprodukten in Kraft

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Künftig erhalten alle Patientinnen und Patienten, denen Herzklappen, Hüft- oder Kniegelenke, Brustimplantate und ähnliches implantiert werden, eine Patienteninformation mit Verhaltensanweisungen und einen Implantatepass.
Künftig erhalten alle Patientinnen und Patienten, denen Herzklappen, Hüft- oder Kniegelenke, Brustimplantate und ähnliches implantiert werden, eine Patienteninformation mit Verhaltensanweisungen und einen Implantatepass. (Bild: BVMed)

Am 29. Juli ist die Verordnung über die Abgabe von Medizinprodukten und zur Änderung medizinprodukterechtlicher Vorschriften in Kraft getreten. Dies hat das Bundesministerium für Gesundheit in einer aktuellen Pressemeldung bekanntgegeben.

Die Änderungen im einzelnen: Künftig erhalten alle Patientinnen und Patienten, denen zum Beispiel Herzklappen, Hüft-, Kniegelenke oder auch Brustimplantate implantiert werden, eine Patienteninformation, die die für die Sicherheit des Patienten notwendigen Verhaltensanweisungen enthält, sowie einen Implantatepass, der unter anderem die Bezeichnung, Art und Typ sowie die Seriennummer des Implantats enthält. Damit soll ein zweites Sicherheitselement geschaffen werden, mit dem Patienten bei entsprechenden öffentlichen Warnungen selbst kontrollieren können, ob ihr Implantat von einer korrektiven Maßnahme betroffen ist.

Unique Device Identification – eine Chance für Hersteller

EHIBCC-D

Unique Device Identification – eine Chance für Hersteller

28.07.14 - Unique Device Identification, kurz UDI, ist mehr als ein Produktkode: Es ist ein System, das die Rückverfolgbarkeit von Medizinprodukten jederzeit und über die gesamte Lieferkette gewährleisten soll. Es greift bei Produktrückrufen – und bei der Optimierung von Logistikketten. lesen

Zusätzlich werden Gesundheitseinrichtungen, in denen Implantate implantiert werden, verpflichtet, mittels einer Dokumentation die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Patientinnen und Patienten beispielsweise in Fällen wie beispielsweise Produktrückrufen binnen dreier Werktage ermittelt werden können.

Arte-Reportage nimmt Zulassung von Medizinprodukten ins Visier

Schrott im Körper

Arte-Reportage nimmt Zulassung von Medizinprodukten ins Visier

13.02.14 - Der Fernsehsender Arte hat unter dem Titel „Schrott im Körper“ eine Reportage ausgestrahlt, in der die europäischen Zulassungsverfahren von Medizinprodukten kritisiert und Medizintechnikhersteller an den Pranger gestellt werden. Es sei problemlos möglich, fehlerhafte und schädliche Produkte auf den Markt zu bringen, so die These des 90-minütigen Films. lesen

Deadline für Hersteller ist der 1. Oktober 2015

Hersteller und Gesundheitseinrichtungen haben jetzt bis 1. Oktober 2015 Zeit, die technischen Voraussetzungen für die Einführung dieser drei Punkte zu schaffen, heißt es in der Pressemeldung weiter. Außerdem werden mit der Artikelverordnung die Verordnungen über die Verschreibungspflicht und Vertriebswege von Medizinprodukten durch eine neue Abgabeverordnung von Medizinprodukten ersetzt. Dies geschieht unter Berücksichtigung der bisher gewonnenen Erfahrungen, um die Regelungen praxisnäher zu gestalten und damit die Verständlichkeit zu verbessern. Zudem werden die Vorschriften entbürokratisiert.

Weitere Informationen zur Verordnung

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42850003 / Regulatory Affairs)