France

Carl Zeiss Meditec Umsatz steigt auf 674 Millionen Euro

Redakteur: Kathrin Schäfer

Der Medizintechnikanbieter Carl Zeiss Meditec AG hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2013/2014 den Gesamtumsatz auf 673,7 Mio. Euro ausbauen können. Währungsbereinigt entspricht das einem Wachstum von 7,3 Prozent. Den Rechtsstreit mit der Physiol SA hat das Unternehmen nach eigenen Angaben beigelegt.

Firmen zum Thema

„Unser Geschäft entwickelte sich in den vergangenen Monaten weiterhin positiv. Zum Wachstum trugen alle drei Strategischen Geschäftseinheiten bei“, sagt Dr. Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG.
„Unser Geschäft entwickelte sich in den vergangenen Monaten weiterhin positiv. Zum Wachstum trugen alle drei Strategischen Geschäftseinheiten bei“, sagt Dr. Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG.
(Bild: Carl Zeiss Meditec)

„Unser Geschäft entwickelte sich in den vergangenen Monaten weiterhin positiv. Zum Wachstum trugen alle drei Strategischen Geschäftseinheiten bei“, sagt Dr. Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG. Wie schon in den Vormonaten hielt die außerordentlich hohe Belastung durch ungünstige Wechselkurse an.

Unter dem Strich ergab sich unter Berücksichtigung der wie in den vergangenen Quartalen erneut signifikanten Belastungen aus negativen Wechselkurseffekten ein Plus von 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auch die Entwicklung von EBIT (92,1 Mio. Euro) und EBIT-Marge (13,7 Prozent) wurde durch Wechselkurseffekte gebremst. Ein auf 9-Monatsbasis nur neutrales Ergebnis aus Währungssicherungsgeschäften führte zu einem Rückgang des Gewinns pro Aktie (EPS) von 13,5 Prozent.

Chirurgische Ophthalmologie verbucht größten Umsatzzuwachs

Den größten Umsatzzuwachs konnte erneut die Strategische Business Unit (SBU) Chirurgische Ophthalmologie verbuchen. Zusätzlich gestärkt durch die Akquisition des auf Intraokularlinsen spezialisierten Unternehmens Aaren Scientific und eine anhaltend hohe Nachfrage nach innovativen Intraokularlinsen im Premiumsegment lag der Umsatz dieser Business Unite im Berichtszeitraum um rund 22 Prozent über dem Vorjahreswert. Auch ohne Berücksichtigung der erstmals mit einbezogenen Zahlen von Aaren Scientific konnte in dieser Geschäftseinheit ein deutlich zweistelliges Wachstum erreicht werden.

Carl Zeiss Meditec und Physiol legen Rechtsstreit bei

Des Weiteren wurde bekannt, dass die Physiol SA und die Carl Zeiss Meditec AG sich außergerichtlich darauf verständigt haben, einen Rechtsstreit um Patente und Gebrauchsmuster für trifokale Intraokularlinsen (IOL) beizulegen. Im Rahmen einer Streitbeilegungsvereinbarung sichern sich nun beide Unternehmen zu, künftig die Produkte der Reihe Finvision (Physiol) und AT Lisa Tri (Carl Zeiss Meditec) sowie auf dieser Technologie basierende Produkte uneingeschränkt vertreiben zu dürfen, so eine Pressemeldung aus dem Hause Zeiss. Entgegen einer Aussage, die von Physiol in einer früheren Presseerklärung im Verlauf des Rechtsstreits getätigt wurde, erkenne Physiol die Patentrechte von Carl Zeiss Meditec an, heißt es weiter. Man habe daher in eine Vereinbarung mit der Carl Zeiss Meditec AG eingewilligt. Die Carl Zeiss Meditec AG leistet im Rahmen dieser Vereinbarung keinerlei Zahlungen an die Physiol SA. Das teilten beide Unternehmen mit.

(ID:42906431)