Suchen

Formnext powered by TCT Trotz deutlich größerer Fläche ausgebucht

| Redakteur: Peter Königsreuther

Mit einem Wachstum von rund 30 % bei den Ausstellern und 40 % bei der Fläche zeigt die Formnext powered by TCT eine erfolgreiche Dynamik. Die Halle 3.1 ist bereits mehr als zwei Monate vor dem Messestart am 15. November in Frankfurt am Main voll belegt.

Firma zum Thema

Sascha F. Wenzler, Bereichsleiter Formnext bei der Mesago Messe Frankfurt GmbH: „Mit 261 Ausstellern kann die formnext im Vergleich zu ihrem bereits sehr erfolgreichen Debüt im Vorjahr, einen Zuwachs von 29 % verbuchen.“
Sascha F. Wenzler, Bereichsleiter Formnext bei der Mesago Messe Frankfurt GmbH: „Mit 261 Ausstellern kann die formnext im Vergleich zu ihrem bereits sehr erfolgreichen Debüt im Vorjahr, einen Zuwachs von 29 % verbuchen.“
(Bild: Mesago)

Zugelegt habe man bei der zweiten Ausgabe der Veranstaltung auch in Sachen Internationalität. Noch mehr Weltmarktführer haben sich nach Aussage des Veranstalters Mesago vom Messekonzept, das die moderne Produktentwicklung und -herstellung fokussiert, überzeugen lassen. Mit 261 Ausstellern könne die Formnext im Vergleich zum bereits sehr erfolgreichen Debüt im Vorjahr einen Zuwachs von 29 % verbuchen. Die Ausstellungsfläche wächst von rund 11.000 m² brutto auf 15.500 m² und legt damit genau genommen sogar um 41 % zu. Aufgrund ihrer hervorragenden Messebilanz, haben zahlreiche „Vorjahresaussteller“ ihre Standfläche außerdem vergrößert.

Formnext als Weltelite-Magnet

„Diese hervorragende Entwicklung zeigt, dass wir mit der Formnext 2016 genau den Puls der Branche treffen und auf einem sehr guten Weg sind, die Veranstaltung als internationale Leitmesse mit Schwerpunkt auf die intelligente, industrielle Produktion zu etablieren“, erklärt Sascha F. Wenzler, Bereichsleiter Formnext beim Messeveranstalter Mesago Messe Frankfurt GmbH. Unter ihrem Motto „international exhibition and conference on the next generation of manufacturing technologies“ beeindruckt die Veranstaltung zudem durch eine außerordentlich hohe Internationalität von 48 %. Aus insgesamt 25 Nationen werden Aussteller vertreten sein.

Im Bereich Additive Manufacturing ist 2016 nahezu die gesamte Weltelite als Aussteller vor Ort: 3D Systems, Additive Industries, Alphacam, Arburg, Concept-Laser, DSM-Somos, EnvisionTec, EOS, FIT, Formlabs, HP, Keyence, Materialise, Prodways, Realizer, Renishaw, Ricoh, Sisma, SLM Solutions, Stratasys, Trumpf, Voxeljet und neu XJet. Zahlreiche Weltmarktführer werden die Messe auch in diesem Jahr wieder nutzen, um ihre Neuheiten einem internationalen Fachpublikum vorzustellen.

State of the art – aber facettenreich!

Mit den weiteren Industriebereichen bietet die Formnext Besuchern ein umfangreiches Spektrum internationaler Spitzentechnologie. Von den Branchenführern der Maschinenbauindustrie präsentieren sich Hermle, Matsuura, Hage und die DMG-Tochter Sauer. Know-how im Bereich Prototypen sowie Werkzeug- und Formenbau zeigt die Formnext 2016 unter anderem mit 1zu1, Antonius Köster, Cavität, CNC Speedform, Hofmann, Kegelmann, Lamy, Listemann und Schülken Form.

Außer weiteren innovativen Traditionsunternehmen konventioneller Technologien (Bikar Metalle, Knarr, Nicon, Oerlikon Metco, Werth Messtechnik) habe die Formnext den Bereich Software mit Unternehmen wie Altair, Autodesk, Dassault Systemes, IKOffice und Machine-Works-Polygonica weiter ausbauen können. Neue Entwicklungen im Bereich Materialien werden unter anderem durch die Unternehmen Heraeus, Höganäs, Sandvik Osprey und die Airbus-Tochter AP Works präsentiert. Erstmals mit dabei ist auch die Digital Factory Division der Siemens AG, wie die Mesago betont.

Mehrwert im Programm

Parallel dazu bietet die Formnext 2016 den Besuchern eine begleitende Konferenz. Sie thematisiere an allen Messetagen neuee Entwicklungen der additiven Fertigung mit dem Know-how international führender Köpfe der Branche. Vielversprechende Start-ups werden im Rahmen der Start-up Challenge prämiert und sind laut Veranstalter auf der gleichnamigen Fläche auf der Formnext vertreten. Unter dem Motto „3D Druck für den mobilen Menschen“ zeichnet zudem die Purmundus Challenge 2016 zukunftsweisende Produktideen aus. MM

Dieser Artikel ist erschienen auf www.maschinenmarkt.vogel.de.

(ID:44247933)