France

Thermoplastischer Verbundwerkstoff für die Anwendung in Implantaten

Redakteur: Peter Reinhardt

Als Anbieter von innovativen Biomaterialien stellt Invibio: den hoch belastbaren, thermoplastischen Verbundwerkstoff Endolign vor. Die auf diesem Material basierenden Verbundwerkstoffe sind biokompatible, mit Kohlefasern verstärkte Hochleistungswerkstoffe für implantierbare Medizinanwendungen. Sie wurden speziell für die Verwendung in lasttragenden Implantaten mit dauerhaftem Blut-, Knochen- oder Gewebekontakt entwickelt. Die nicht-metallischen Biomaterialien kombinieren die für Metalle typischen Eigenschaften mit den Vorteilen von Polymeren.

Laut Hersteller bestätigen ausführliche Untersuchungen zur Biokompatibilität, dass Endolign den Anforderungen gemäß ISO10993-1 und USP Class VI für den Einsatz in langzeitimplantierbaren Medizinprodukten entspricht.

Bei der Herstellung des Materials nach ISO 9001 werden überdurchschnittlich lange Kohlefasern zusammen mit Peek-Optima Polymer zu vorimprägnierten Bändern verarbeitet. Diese Bänder können zu Rundstangen oder zu anderen Halbzeugformen weiter verarbeitet werden.

Die mechanischen Eigenschaften dieses High-Tech Werkstoffes sind laut Invibio nahezu vergleichbar mit den in der Medizintechnik verwendeten metallischen Materialien wie Kobalt-Chrom Stählen, Titan-Legierungen oder Edelstählen, ermöglichen jedoch zusätzlich eine störungsfreie Abbildung in den zur Diagnose wichtigen bildgebenden Verfahren.

Kontakt::

Invibio Ltd. Thornton Cleveleys, Lancashire, GB www.invibio.com Tel. +44 1253 898000 Fax +44 1253 898001